So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ortho-Doc Nowak.
Ortho-Doc Nowak
Ortho-Doc Nowak, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 2337
Erfahrung:  Facharzt für Orthopädie; Sportmedizin, SG-Gutachten, 30 J. Praxis, Unfallchir., Reha, Chiroth. Akup.
48582017
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Ortho-Doc Nowak ist jetzt online.

Hallo, Ich habe seit einem Sturz Rückenprobleme. Das MRT

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
Ich habe seit einem Sturz Rückenprobleme. Das MRT zeigt folgenden Befund:
Regelrechte Lordose der Lws. Unauffälliges Signalverhalten der Wirbelkörper. normaleeiter Spinalkanal. Degenerative Dehydrierung der unteren Lumbalen Bandscheiben. Unauffällige Signalgebung des Conus Modulator sowie Cauda equina. Paravertebral keine tumorsuspekten oder entzündlichen Weichteilsignalveränderungen. Iliosakralfugen sind koronar partiell miterfasst, hier ohne erkennbare entzündliche Veränderungen. Kreuzbein ist mäßig diesmal gerichtet mit resultierender dorsaler Höhenminderung des Bandscheivenfachs LEK 5/SWK 1. osteochondrose ist hierbei nicht erkennbar.
Beurteilung: mediobilaterale proteusion lwk 4/5/SWK 1 mit beiderseitiger formidabler Enge.
Was bedeutet das für mich? was kann man tun? Die Beschwerden sind im gesässbereich, Steissbein, zwischendurch Lws, Ausstrahlung in beide Beine.
Vielen Dank vorab.
Guten Tag und willkommen bei Justanswer. Ich bin Orthopäde und widme mich gerne Ihrer Frage.
Sie haben leichte Bandscheibendegenerationen zwischen dem 4/5 Lendenwirbel und dem Kreuzbein mit Vorwölbungen der Bandscheiben und dadurch bedingter Enge der Nervenaustrittslöcher (foraminale Enge).
Eine OP ist nicht erforderlich. Es handelt sich nicht um schwerwiegende Veränderungen. Sie sollten in erster Linie die Rückenmuskulatur stärken, z.B. durch Krankengymnastik, Schwimmen, Sport (ohne Stauchung der Wirbelsäule, also kein Joggen oder Wandern), jedoch Radfahren, Skifahren, Tennis, Tanzen u.s.w.
Viel Sitzen wäre schlecht für die Durchblutung der Bandscheiben. Ansonsten: Hinlegen und die Beine hoch legen (Stufenbettlagerung) zur Entlastung der WS. Gegen die Schmerzen helfen Ibuprofen oder Diclofenac, ggf. mit einem Magenschutzmittel (Omeprazol 20 mg/Tag).
Wärme und Kurzwellenbestrahlungen der WS sowie Streckungen beim Orthopäden auf der Streckbank können helfen.
Ich wünsche Ihnen gute Besserung und würde mich über eine positive Bewertung freuen. Bei Bedarf helfe ich gerne weiter.
------------------
Diese Information kann nicht die Konsultation beim Orthopäden ersetzen, eine Haftung ist daher ausgeschlossen.
Ich bitte um eine positive Bewertung, nur so erhalte ich ein Honorar. Für Sie entstehen keine zusätzl. Kosten!
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Vielen Dank. Können hierbei Schmerzen im Steissbein sowie Kreuzbein entstehen?
Ja, das ist sogar sehr wahrscheinlich und kommt oft vor.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Ich bin jetzt mit dem dritten Rezept für die manuelle Therapie dran, das jedoch nach meinem Empfinden keine Linderung gebracht hat. Die Therapie hat sich allerdings auf die ISG Gelenke konzentriert sowie die Rückenmitte. Das MRT Ergebnis hat der Arzt mit "die Bilder zeigen ja nichts besonderes" kommentiert und hat lediglich eine Schmerztherapie vorgeschlagen sowie mich an einen Osteopathen verwiesen, wo ich auch schon war. macht es Sinn eine zweite Meinung einzuholen?
Ja, das würde ich Ihnen empfehlen. Das wichtigste für Sie wäre ein Rezept über Krankengymnastik zur Kräftigung der Rückenstreckmuskulatur! An den ISG-Gelenken fand sich kein path. Befund. Manuelle Therapie wird Ihnen nicht helfen. Schmerztherapie behandelt nur die Symptome, ist keine kausale Therapie und hilft nicht auf Dauer. Ansonsten gilt das, was ich schon beschrieben habe: Training der Rückenmuskulatur mit entsprechenden Sportarten.
Gute Besserung. Bitte nicht vergessen, mit einer positiven Bewertung zu honorieren.
Ortho-Doc Nowak und weitere Experten für Orthopädie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Vielen Dank!
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Ich habe doch noch einmal eine Frage: seit dem Sturz wurde meine Hüfte immer wieder mobilisiert, weil diese nach rechts verdreht war. Kann dies auch davon kommen?
Nein, das halte ich für sehr unwahrscheinlich. Ich gehe eher vom umgekehrten Fall aus, dass Muskelverspannungen im Hüftbereich ihre Ursache in der LWS haben.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Wenn das Steissbein in seiner Statik verändert ist, kann dies zu dazu führen, dass der Hüftstand sich verändert? Wie kann ich rausfinden, ob das Steissbein in seiner Statik verändert ist? Im MRT war ich schon, eine Fraktur wurde ausgeschlossen...
Das Steißbein hat keine statische Funktion und beeinflusst nicht die Stellung des Hüftgelenks, da können Sie wirklich beruhigt sein. Veränderungen hätte man im MRT gesehen.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Kann durch Training der Gesässmuskulatur den Steißbeinschmerzen und den Verspannungen im Gesäß vorgebeugt werden? Es ist für mich mittlerweile schwierig einzuschätzen, weil ich nicht mehr weiß wo ich hingehen soll. Sobald ich von meiner Leidensgeschichte erzähle heißt es, das mit dem Steissbein könne. sie vergessen. Keiner sucht richtig nach der Urasache meiner Probleme und ich möchte aus diesem Dilemma irgendwie rauskommen...
Ihre Beschwerden sind sicher nicht auf das "Steißbein" zurückzuführen (wahrscheinlich meinen Sie jedoch nicht das Steißbein sondern das Kreuzbein), sondern auf die Bandscheibenschäden zwischen dem 4./5. LWK und dem Kreuzbein. Diese Beschwerden können durch Training der Rückenmuskulatur gebessert werden, da diese die Wirbelsäule stabilisiert und die Bandscheiben entlastet. Mit dem Kreuzbein hat das primär nichts zu tun.