So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ortho-Doc Nowak.
Ortho-Doc Nowak
Ortho-Doc Nowak, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 2382
Erfahrung:  Facharzt für Orthopädie; Sportmedizin, SG-Gutachten, 30 J. Praxis, Unfallchir., Reha, Chiroth. Akup.
48582017
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Ortho-Doc Nowak ist jetzt online.

Folgender Befund nach MRT: Ausreichend dicke Knorpelbeschichtung

Diese Antwort wurde bewertet:

Folgender Befund nach MRT:
Ausreichend dicke Knorpelbeschichtung retropatellär, kompliziert, schräg verlaufender Riss des Hinterhornes des IM, auffällig deutliche Knorpelschäden am medialen Femur- und Tibiakondylus mit sogar relativ großem Knorpeldefekt medial, im lateralen Kompartiment intakter Meniskus bei guter Knorpelbeschichtung am lateralen Femur- und Tibiakondylus, implantiertes vord. Kreuzband stabil, lateraler und medialer bandapparat unauffällig,d.h. auffällige Knorpelschäden am medialen Femurkondylus paramdeian und Riss Hinterhorn IM
Guten Tag, ich bin Orthopäde und möchte Ihnen gerne helfen. Eine eigentliche Frage haben Sie nicht gestellt. Was genau möchten Sie denn wissen? Wenn es die Therapie und das weitere Vorgehen betrifft, dann würde ich sagen: Es ist eine Arthroskopie (Gelenkspiegelung) erforderlich mit Knorpelglättung und Teilresektion des gerissenen Innenmeniskus.
Wenn Ihnen meine Frage geholfen hat, würd ich mich über eine postitive Bewertung freuen, ansonsten formulieren Sie bitte Ihre Frage und ich antworte gerne noch einmal. Alles Gute.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Dr. ,


 


im Rahmen meiner o.a. Anfrage hatte ich meine Frage nach möglichen Therapien nicht mehr mit angeschlossen. Das ist richtig. Dann aber jetzt:


Ist aus Ihrer Sicht eine OP wg der Knorpelschäden unumgänglich, und reicht da eine Knorpelglättung aus oder ist dieser nicht doch durch weitere Massnahmen zu regenieren,zumal ich weiterhin auch zukünftig gewisse Sportarten (Fussball, zumindest Tennis oder Laufen) ausführen möchte ? Vielen Dank für Ihre Antwort.


Grüße


 


AC

Danke XXXXX XXXXX Rückmeldung. Ich fürchte, dass nach der Beschreibung bei Ihnen größere Knorpelschäden vorhanden sind, die einen aufwändigeren Eingriff mit Knorpeltransplantation oder gezüchteten Knorpelzellen erforderlich machen. Damit könnte man die Implantation eines künstlichen (Teil)-Gelenks noch hinauszögern, dann dafür sind Sie eigentlich noch zu jung. Um Ihr Knie aber noch zu schonen sollten Sie nach der Vorgeschichte mit Kreuzbandop. auf einen Kampfsport wie Fußball mit körperlichem Kontakt verzichten. Tennisspielen und Schwimmen sowie Fahrradfahren würde ich Ihnen empfehlen, im Winter auch Skifahren. Am besten ist Bewegung ohne Belastung. Ein Versuch mit iac. Injektionen von Ostenil (Hyaluronsäure) wäre es wert, bevor man zu operativen Maßnahmen schreitet. 5 Injektionen bei 1 Injektion pro Woche sollten ausreichen. Ich wünsche Ihnen gute Besserung.
Gerne antworte ich nochmals, wenn noch Unklarheiten bestehen, ansonsten würde ich mich über eine positive Bewertung freuen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Danke für Ihre Rückmeldung. Sollten die Eingriffe - zumindest der am IM - kurzfristig passieren ? Da ich beruflich auf Veränderungskurs bin, und bald eine neue Stelle antreten werde, frage ich danch, da ein Eingriff bez. der Knorpelschäden ja langwierig und mit einer längeren Phase mit einschränkungen - auch im Beruf -sorgen wird (Bankkaufmann ).


 


Danke für Ihre AntwortSmile

Die Arthroskopie sollte wegen des Meniskusrisses kurzfristig erfolgen, da ein Meniskusschaden zu weiteren Knorpelschäden führen kann. Nach der Meniskus-OP wären Sie für ca. 4 Wochen noch krank geschrieben und das Knie noch nicht voll belastbar. Mit Unterarmgehstützen könnten Sie sich allerdings bereits nach 14 Tagen fortbewegen und ggf. im Sitzen arbeiten.

Ortho-Doc Nowak und weitere Experten für Orthopädie sind bereit, Ihnen zu helfen.