So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Orthopäde.
Orthopäde
Orthopäde, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 2968
Erfahrung:  Orthopädie, Unfallchirurgie, Füsse, Knie, Hüfte, Prothetik
47193624
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Orthopäde ist jetzt online.

bei mir wurde ein HWS/BWS-Syndrom und eine Bandscheiben-Vorwölbung

Diese Antwort wurde bewertet:

bei mir wurde ein HWS/BWS-Syndrom und eine Bandscheiben-Vorwölbung C5/6 festgestellt. Mir ist oft schwindelig, mein linker Arm schmerzt oder kribbelt und ich fühle mich oft nervlich "überreizt" und unruhig. KG + Massagen haben schon soweit geholfen, daß ich keine Schmerzmittel mehr nehmen muß. Was mir Angst macht ist der Schwindel und dieses "Genervtsein". Kann das zu Schäden am Gehirn oder den Blutgefäßen führen, wenn die eingeengt werden?
Liebe Patientin

Der Schwindel und das schnell genervt sein, kommt nicht von der HWS oder der BWS und auch die Bandscheibenvorwölbung kann keinen Schaden an den Gefäßen oder am Gehirn verursachen.

Den Schwindel sollte man zuerst beim Hausarzt oder beim HNO Arzt abklären und auch eine Untersuchung der Blutgefäße durchführen.
Für das schnelle genervt sein wäre eher eine Psychotherapie sinnvoll um Taktiken zu entwickeln, wie sie damit besser umgehen können und welche Übungen Ihnen konkret dabei helfen, ein dickeres Fell zu entwickeln.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

vielen Dank für Ihre Antwort.


beim HNO war alles ok, Gleichgewichtsorgan ist es nicht was den Schwindel verursacht. der Neurologe hat ein EEG und Ultraschall der Halsschlagadern gemacht, da war auch alles ok.


Habe ich das richtig verstanden, daß die verspannten Muskeln die Blutgefäße nicht einquetschen, so daß sie irgendwie geschädigt werden? Als ich HWS gegoogelt habe, stand da irgendwo, daß der Schwindel durch eingeengte Blutgefäße entsteht weil das Gehirn dann zuwenig durchblutet wird/zuwenig Sauerstoff bekommt... und das hat mich dann doch erschreckt!

Wenn der Ultraschall gemacht wurde, hat man dies definitiv ausgeschlossen, so das wirklich kein Grund zur Sorge besteht, das die Gefäße verengt oder abgedrückt werden.
Versuchen Sie mal Physiotherapie und auch Übungen zur Entspannung und Lockerung der Halsmuskeln.
Orthopäde und 2 weitere Experten für Orthopädie sind bereit, Ihnen zu helfen.