So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Onkologie
Zufriedene Kunden: 26355
Erfahrung:  Innere- und Allgemeinmedizin, seit 25 Jahren Behandlung von Krebspatienten
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Onkologie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Gibt es neue Verfahren gegen Meningiosis canceromatosa?

Diese Antwort wurde bewertet:

Gibt es neue Verfahren gegen Meningiosis canceromatosa?

Guten Tag,

Man behandelt wie einige Jahre zuvor auch mit Bestrahlungen und der für den auslösenden Tumor passendesten Chemotherapie.

Es ist aber leider so, dass das Bekämpfen der Metastasen im Gehirn keinen positiven Effekt auf die Lebensverlängerung hat, denn es sind nicht diese die das Leben beenden, sondern die anderen Tumore im Körper. Darum beschränkt man sich, wenn Bestrahlung und Chemo fruchtlos waren und die Hirnhäute mit Metastasen durchsetzt sind bei schlechtem Allgemeinzustand, auf eine Kortisontherapie zum Abschwellen des Gehirns.

Es tut mir Leid, keine ermutigendere Nachricht für Sie zu haben.

Dr. Gehring und weitere Experten für Onkologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Danke für die Antwort - bei der Patientin handelt es sich um meine Ehefrau, die im Januar 2017 gestorben ist. Es war ein Magenkrebs vorhergegangen, der allerdings scheinbar erfolgreich mit sieben Lymphknoten entfernt wurde. Die anschließende Chemo war beendet, als die Meningiose auftrat und nach 3 Wochen zum Ende führte.

Das tut mir sehr Leid, das zu lesen!

Das entspricht den Erfahrungen, die wir haben. Die Meningiosis tritt meistens einige Wochen vor dem Tod auf, der dann leider auch nicht mehr aufzuhalten ist. Es wird so gewesen sein, dass die Krebszellen doch schon in die Blut- oder Lymphbahnen geraten sind, bevor der Tumor entfernt wurde, und durch die Chemo nur sehr kurz eingedämmt werden konnten.

Man hätte sie auch jetzt oder woanders retten können; ich hoffe, dass Sie Trost finden.