So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 1126
Erfahrung:  Ausbildung spezielle Schmerztherapie, 21 Jahre Betreuung neurol. erkrankter Patienten
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Guten Tag, Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr

Kundenfrage

Guten Tag,
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): Männlich 39 Jahre, ich wurde am 08. Februar an C5 / C6 operiert. Versteifung aufgrund Myelophatie und Kribbeln in linker Hand. Die Symptome sind seither nicht besser geworden und strahlen mittlerweile in die rechte Hand aus, obwohl die Engstelle beseitigt wurde.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Arzt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Nein
Gepostet: vor 10 Tagen.
Kategorie: Neurologie
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Nachricht von JustAnswer auf Kundenwunsch) Sehr geehrter Experte, Ihr Kunde möchte ein Angebot von Ihnen über den zusätzlichen Service: Telefon-Anruf.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Bitte teilen Sie ihm mit, ob Sie noch weitere Informationen benötigen oder senden Sie ihm ein Angebot, damit Ihr Kunde weiter betreut werden kann.
Experte:  D-r T Rashkova hat geantwortet vor 10 Tagen.

Lieber Patient,

Wann war die letzte neurologische und radiologische (röntgen oder MRT) Kontrolle bei Ihnen?

Wann hat es mit der Ausstrahlung in die rechte Hand begonnen?

Dürfte ich fragen was Sie beruflich machen (ich möchte wissen wie gross die körperliche Belastung ist und was für eine Körperhalteung Sie dabei haben) und ob Sie seitdem wieder arbeiten waren?

Ich freue mich auf Ihre Rückmeldung und verbleibe

Mit freundlichen Grüssen

D-r T Rashkova

FÄ Neurologie

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Guten Tag Dr. Rashkova, die letzte Untersuchung MRT war vor der OP am 08.02.2022 und es wurde daraufhin eine Disketomie C5 C6 durchgeführt. Seitdem ist das Kribbeln in der lin***** *****d dennoch immer noch da und seit dieser Woche auch teil in den rechten Fingern. (beidseits kleiner, Ring und Mittelfinger). Beruflich bin ich im Büro meistens sitzend tätig. Ich habe am 30. Juni einen Termin zur Kontrolle und möchte hier nochmals ein MRT zur Kontrolle durchführen. OP fand im Klinikum Landshut statt. Mit freundlichen Grüßen *****
Experte:  D-r T Rashkova hat geantwortet vor 10 Tagen.

Vielen lieben Dank für die schnelle Rückmeldung.

Ich finde die MRT Kontrolle nach so einer OP sinnvoll, besonders wenn es sich um Myelopathie Herd gehandelt hat, da dadurch mehrere Etagen betrofen werden können, also mehr als C5-6, und die Rückbildung der Myelopathie in der Regel etwas zeitbedürftig ist.

Hier (s. Anhang) könnten Sie sehen welche Bereiche von den Segmenten C5 und C6 versorgt sind - dazu gehören nur der Daumen und Zeigefinger.

In dieser Situation wäre daher wichtig zu wissen wie weit nach unten sich die Myelopathie ausgestreckt hatte.

Hätten Sie die Möglichkeit einen Bericht oder der MRT Befund vom Februar hochzuladen?

Mit freundlichen Grüssen

D-r T Rashkova

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Die Myo war laut Bericht langstreckig bis C7. Sehen sie hierzu das MRT von Januar.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Laut Professor und Ärztekonsil ist der breitlastige Prolaps auf C5 C6 ursächlich gewesen. Die Propusion von C6 und C7 anscheinend nicht.
Experte:  D-r T Rashkova hat geantwortet vor 10 Tagen.

Vielen Dank für die Bilder, die Myelopathie ist tatsächlich langstreckig, Sie haben Recht.

Ich hätte auch die MRT Untersuchung wiederholt um zu schauen ob die Myelopathie sich vollständig zurückgebildet hat und was zu Ihren aktuellen Beschwerden führt.

Ich würde Sie raten bereits einen Termin für die MRT - Kontrolle auszumachen.

Die Überweisung dafür kann eigentlich auch Ihren Hausarzt erstellen, es hängt davon ab wie hilfsbereit er ist. Es wäre für Sie viel produktiver wenn Sie am 30.06 zum Neurologen mit den neuen MRT Bilder gehen könnten, sodass man direkt sie mit dem Vorbefund vergleichen kann.

Sonst werden Sie danach noch länger auf Termine überall warten müssen.

Der Hausarzt könnte z.B. das folgende auf der Überweisung schreiben " Z.n. HWS-OP bei zervikaler Spinalkanalstenose und langstreckiger Myelopathie. Innitiale Beschwerden immer noch vorliegend, Frage nach lokalem Hämatom? Rückbildung der Myelopathie?"

Ich hoffe Ihnen geholfen zu haben und wünsche einen schönen Tag noch

MfG

D-r T Rashkova