So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RaquelD47.
RaquelD47
RaquelD47,
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 436
Erfahrung:  Expert
112239949
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
RaquelD47 ist jetzt online.

Hallo, mein Name ist *****, ich suche einen Arzt für die

Kundenfrage

Hallo, mein Name ist *****, ich suche einen Arzt für die weitere Behandlung einer Freundin, deren Ärzte im Iran ratlos sind. Im Anhang befinden sich medizinische Dokumente. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie einen Blick darauf werfen und abschätzen könnten, was für sie getan werden kann? Außerdem ist am Ende dieser email, der medizinische Verlauf zusammengefasst von meiner Freundin. Bitte lassen Sie mich wissen, ob ich zusätzliche Informationen übermitteln soll. mit freundlichen Grüßen und vielen Dank ***** ***** ***** Zusammenfassung: Ich bin 33 Jahre alt, habe seit 14 Jahren Typ-1-Diabetes und nehme Insulin. Vor 14 Jahren habe ich ganz zufällig erfahren, dass mein Blutfett (Hyperlipidämie) hoch ist und ich Diabetes habe. Zusätzlich zu Insulin ich nahm ich verschiedene Pillen zur Kontrolle meiner Hyperlipidämie, dies war aber wirkungslos und führte zu einer Fettleber. Vor 3 Jahren hatte ich sehr starke Nervenschmerzen im Unterkiefer auf der rechten Gesichtshälfte und diese Schmerzen breiteten sich auf mein rechtes Ohr und die rechte Schläfe aus. Die Ärzte diagnostizierten eine diabetische Neuropathie (also eine Nervenschädigung durch Diabetes) und verschrieben Carbamazepin-Tabletten. Danach ließen die Hörschmerzen in meinem rechten Ohr etwas nach. Nachdem die Schmerzen etwas abgeklungen waren, ersetzten die Ärzte P. pregabalin. Die Schmerzen ließen nach etwa 2 Jahren nach. All die Jahre habe ich eine Pille (200 Fenofibrat) pro Nacht zur Behandlung der Fettleber genommen und nehme sie immer noch. Ich habe seit acht Monaten Taubheitsgefühle in meinen Fingern und Zehen. Und auch Ungleichgewicht, vor allem im Dunkeln und ich bekomme einen leichten Schwindel und Muskelkrämpfe und Kontraktionen. Die Ärzte sagten, die Ursache sei Diabetes und B12-Mangel und verschrieben mir Neurobion-Ampullen. Aber es wurde immer schlimmer und mein Gehör wurde während dieser acht Monate immer schlechter, sodass ich mein Gehör komplett verloren habe. Ich kann nur die Geräusche in meinem Gehirn hören, wie Murmeln und Pfeifen und so weiter, und meine Hände (vom Ellbogen bis zum Handgelenk) und meine Füße (von meinen Knien) sind völlig taub, so dass es für mich sogar schwierig ist, einen Löffel aufzuheben. Und ohne Hilfe kann ich nicht einmal einen Schritt machen. Zur weiteren Untersuchung habe ich MRT- und Nerventests an meinen Armen und Beinen machen lassen und nehme derzeit Auffrischungspillen, aber ohne Erfolg.

Gepostet: vor 9 Tagen.
Kategorie: Neurologie
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Datei angehängt (P41LPPS)
Experte:  RaquelD47 hat geantwortet vor 9 Tagen.
Tut mir sehr leid. Ich kann Sie dabei nicht helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
kann ich wissen wieso? haben Sie eine emfehlung fur mich ?
Experte:  RaquelD47 hat geantwortet vor 9 Tagen.
Es ist eine direkte Untersuchung durch eine multidisciplinare Team notwendig
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
mein Deutsch ist nicht gut. Bitte schreiben sie mir was Sie an telefone sagen mochten. Danke
Experte:  RaquelD47 hat geantwortet vor 9 Tagen.
Das Telefonatangebot kommt automatisch. Ich habe schon geschrieben was ich am Telefon sagen wollte.
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Okay, ich habe verstanden, vielen Dank ***** ***** tag noch