So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Schürmann.
Dr.Schürmann
Dr.Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 5926
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, 22 Jahre in eigener Praxis niedergelassen mit Tätigkeitsschwerpunkt Neurologie. Stetige Fortbildung um eine kompetente Beratung sicherzustellen.
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
Dr.Schürmann ist jetzt online.

Meine Frau hatte 2020 eine Hüftop. wurde ohne grössere

Diese Antwort wurde bewertet:

Meine Frau hatte im April 2020 eine Hüftop.Im KHS wurde ohne grössere Diagnose Parkinson festgestellt und Madopar verschrieben.
Medikation seitdem:
7Uhr Madopar LT 125 mg
8,11 und 17 Uhr Madopar 125 T jeweils 2Stück
8,11 und 17 Uhr Madopar 62,5 jeweils 1 Stück
zur Nacht Madopar Depot 125 mg
Sie hat starke Muskelsteifheit ,k***** *****m laufen und kann schwer schlucken .
Die Medikation erfolgte ohne Einstellung.
Ist sie evt.überdosiert?
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage ohne zusätzliche Kosten unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie weiterhin keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitag von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Sehr geehrte Fragestellerin/sehr geehrter Fragesteller,

Ich bin Dr. Schürmann und werde mein Bestes tun um Ihnen zeitnah & kompetent zu helfen!

Wurde die Diagnose Parkinson von den Operateuren im Krankenhaus gestellt? Hatte Ihre Frau schon früher in der Richtung Probleme? Wie alt ist sie? Gab es Vorerkrankungen? Andere Medikamente?

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank für die Antwort. Die Diagnose wurde von ener Neurologin gestellt.Ohne grössere Untersuchung.
Vorher keine keine Probleme.75 Jhre alt.Keine anderen Medikamente.Keine Einstellung ,sondern gleich die Dosis.Wie hoch ist denn die tägliche Höchstdosis?Kann es sein das sie überdosiert ist ?
Vielen Dank

Die Gesamtdosis des L-Dopa ist mit 1187.5 mg pro Tag eher hoch, aber nicht zu hoch (Maximalgrenze 8000 mg tgl.).

Es ist jedoch unüblich mit dieser Volldosis die Therapie zu beginnen. Üblich sind 100-200 mg tgl. zu Therapiebeginn.

Wenn die Muskelsteifigkeit (Bewegunsunfähigkeit) nur phasenweise auftreten sollte, könnte es sich um ein sogenanntes end-of- dose Phänomen handeln. Dies bezeichnet eine Phase ,in der das anfangs in der Parkinsontherapie immer sehr effektive L-Dopa seine Wirkung verliert. Hier muss ein langsamer Umstieg aus andere dopaminerge Substanzen (z.B. Pramipexol) erfolgen. Dies kann natürlich nur in enger Abstimmung mit dem behandelnden Neurologen erfolgen.

Dr.Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 5926
Erfahrung: Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, 22 Jahre in eigener Praxis niedergelassen mit Tätigkeitsschwerpunkt Neurologie. Stetige Fortbildung um eine kompetente Beratung sicherzustellen.
Dr.Schürmann und weitere Experten für Neurologie sind bereit, Ihnen zu helfen.