So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Schürmann.
Dr.Schürmann
Dr.Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 6578
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, 22 Jahre in eigener Praxis niedergelassen mit Tätigkeitsschwerpunkt Neurologie. Stetige Fortbildung um eine kompetente Beratung sicherzustellen.
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
Dr.Schürmann ist jetzt online.

Ich hatte schon immer mit Kopfschmerzen zu kämpfen, voriges

Kundenfrage

Ich hatte schon immer mit Kopfschmerzen zu kämpfen, voriges jahr hatte ich dann eine hirnhautentzündung und jt hab ich so 1-2x im monat 5/6 tage lang Kopfschmerzen die einfach nicht weggehen, es fängt immer die rechte gehirnhälfte an und wandert meistens dann auf die linke nach 3/4 tagen.
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): 24, weiblich nurofen tabletten (helfen aber leider nicht mehr)
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Neurologe wissen sollte?
Fragesteller(in): meine mutter leidet auch an Kopfschmerzen
Gepostet: vor 8 Monaten.
Kategorie: Neurologie
Experte:  Dr.Schürmann hat geantwortet vor 8 Monaten.

Sehr geehrte Fragestellerin/sehr geehrter Fragesteller,

Ich bin Dr. Schürmann und werde mein Bestes tun um Ihnen zeitnah & kompetent zu helfen!

Experte:  Dr.Schürmann hat geantwortet vor 8 Monaten.

Werden die Kopfschmerzen von Übelkeit und Sehstörungen begleitet?

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Ja übel ist mir sehr oft.
Sehstörungen eigentlich nicht nur ich habe so einen Druck im Auge
Experte:  Dr.Schürmann hat geantwortet vor 8 Monaten.

Danke für Ihre Rückmeldung

Alles spricht für eine Migräne, an der vermutlich auch Ihre Mutter leidet. Zur Bestätigung der Verdachtsdiagnose und zur Einleitung einer Therapie (Zolmitriptan etc.) sollten Sie einen Neurologen aufsuchen.1.9