So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Schürmann.
Dr.Schürmann
Dr.Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 5250
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, 22 Jahre in eigener Praxis niedergelassen mit Tätigkeitsschwerpunkt Neurologie. Stetige Fortbildung um eine kompetente Beratung sicherzustellen.
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
Dr.Schürmann ist jetzt online.

Taubheit unter den Zehen (Fußsohle) die seit einem Jahr

Diese Antwort wurde bewertet:

Taubheit unter den Zehen (Fußsohle) die seit einem Jahr besteht und nicht besser wird, sondern sich ausbreitet und permanenter Schwindel (nicht das Ohr). Die Fußsohle ist beim Aufstehen am Schlimmsten. Ich bin sonst durchgecheckt und gesund. Ich bin 77 Jahre alt,
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): 77 Jahre, weiblich und L-Thyroxin, 1 x 100 mg pro Tag.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Neurologe wissen sollte?
Fragesteller(in): Der permanente Schwindel - ich habe den auch 1 Jahr. Niemand kann den Grund finden. Sonst bin ich gesund, esse kein rotes Fleisch, Gemüse vom eigenen Garten, viel Bewegung, führe ein online-Geschäft - also ich sitze nicht rum. Aber der Schwindel und die Füße sind sehr bedrückend.

Lieber Kunde, vielen Dank für Ihre Frage. Mein Name ist Dr. Schürmann und werde Ihnen bei Ihrem Anliegen helfen. Bitte warten Sie einen Augenblick bis ich Ihre Frage geprüft habe und mit einer Antwort wieder auf Sie zu komme.

Verstehen Sie unter Schwindel eher eine Gang/Standunsicherheit?

Dr.Schürmann und weitere Experten für Neurologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ein Schwanken - ein Druck im Kopf und ein Hang als ob ich nach links umkippen werde (was ich aber nicht tue) Schwierig zu beschreiben. Manchmal geht es weg, aber wenn ich müde bin kommt es wieder. Ich hatte ein MRT vom Kopf, Blut Untersuchung, war im Krankenhaus 2 Tage (war noch nie im Krankenhaus bevor), habe Ksaffe auf 1 Tasse reduziert, mein kleines Gläschen Rotwein am Abend weggelassen, Salz reduziert - keine Ahnung was ich sonst noch so machen sollte. Es ist zum verrückt werden. Ich bin gewohnt alleine zu sein und habe damit kein Problem. Wenn ich im Garten arbeite, ist es besser. Die frische Luft scheint zu helfen. Aber das mit den Füßen verstehe ich nicht: es fing zur gleichen Zeit an wie der Schwindel vor 1 Jahr. Erst unter den Zehen, beide Füße, nun fängt es schon an den Ballen an, immer am Schlimmsten nach dem Schlafen, morgens. Es kommt in Schüben: manchmal schlimmer, manchmal ist es fast weg. Es kann Zufall sein, der Schwindel und die Taubheit - ich versuche durch Selbstversuche herauszufinden, was es nun ist, der Grund - ich bin eine rationale Person und neige nicht zu Hysterie, Depressionen etc. Ich würde gerne ernst genommen werden. Es gibt MS in der Familie aber was ich gelesen habe, ist das nicht erblich. Wahrscheinlich eine Kleinigkeit, aber es ist behindernd. Bin in meinem Leben noch nie richtig krank gewesen - nur die normalen Dinge wie Verletzungen etc.

Vielen Dank für das freundliche Gespräch. Ich wünsche Ihnen alles Gute.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Danke ***** ***** Antwort gibt mir einen logischen Grund.