So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Schürmann.
Dr.Schürmann
Dr.Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 4401
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, 22 Jahre in eigener Praxis niedergelassen mit Tätigkeitsschwerpunkt Neurologie. Stetige Fortbildung um eine kompetente Beratung sicherzustellen.
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
Dr.Schürmann ist jetzt online.

Guten Abend, 53 Jahre alt, weiblich, Trevilor retard 225 mg,

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Abend,
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: 53 Jahre alt, weiblich, Trevilor retard 225 mg, Trimipramin 50 mg, lenzetto und Famenita, sowie seit heute Metoprololsuccinat 47,5 retard, eine halbe Tablette. Das Metoorololsuccinat verursacht bei mir ein Kältegefühl in den Armen sowie ein Kribbeln beziehungsweise Brennen im Körper. Legt sich das noch oder soll ich meinen Arzt direkt kontaktieren bezüglich eines anderen Betablockers? Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen. Beste Grüße
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Neurologe wissen sollte?
Customer: Nein, das denke ich nicht.

Sehr geehrte Fragestellerin/sehr geehrter Fragesteller,

Ich bin Dr. Schürmann und werde mein Bestes tun um Ihnen zeitnah & kompetent zu helfen!

Ich selbst hatte noch niemals eine derartige Nebenwirkung bei dem von mir extrem häufig verordnete Metoprolol gesehen. Bestand des Kribbeln eventuell schon vorher? Haben Sie eventuell eine Angsstörung?

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Das Kribbeln hatte ich schon einmal, da nahm ich das AD Mirtazapin. Nach Absetzen des Medikamentes war das Kribbeln/Brennen vorüber. Allerdings hatte ich noch nie dieses Kältegefühl in den Armen. Ich leide unter einer generalisierten Angsstörung, habe diese aber derzeit sehr gut im Griff und führe ein „normales“ Leben.

Die Symptome rühren nicht von einer Metoprololnebenwirkung sondern Ihrer wieder aufgeflackerten Angststörung her. Hier müsste m.E. angesetzt werden. (kognitive Verhaltenstherapie, Umstellung der Psychopharmaka...). Wenn Sie ein Beruhigungsmitttel (Diazepam, Lorazepam o.ä.) hzätten, könnte eine halbe Tablette hiervon Ihnen zunächst einmal helfen. Morgen müssten Sie dann zu Ihrem Arzt.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Ich habe mir die Nebenwirkungen des Betablockers angesehen, in welchen genau diese „Kältegefühl in Armen und Beinen“ sowie „kribbeln“ als Nebenwirkung aufgeführt sind. Ich wollte eigentlich nur wissen, ob sich diese Nebenwirkungen noch zurückbilden oder ob ich zu einem anderen Betablocker wechseln soll.

Kältegefühl und Gefühlsstörungen werden als gelegentliche Nebenwirkungen des Metoprolols genannt. Vollkommen richtig, ich habe das tatsächlich in langen Jahren der Anwendung dieser Substanz niemals beobachtet.

Sie sollten das Präparat wechseln , da von einer Rückbildung dieser Symptome unter fortgeführter Therapie nicht auszugehen ist. Eine Alternative ist der Betablocker Nebivolol , der aufgrund einer über die Betablockade hinausgehende Eigenschaft zwar immer noch zu Gefühlsstörungen nicht aber zu Kältegefühl führen kann. Ich würde Ihren Arzt auf einen Wechsel auf dieses Präparat ansprechen.

Dr.Schürmann und weitere Experten für Neurologie sind bereit, Ihnen zu helfen.