So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Schürmann.
Dr.Schürmann
Dr.Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 4413
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, 22 Jahre in eigener Praxis niedergelassen mit Tätigkeitsschwerpunkt Neurologie. Stetige Fortbildung um eine kompetente Beratung sicherzustellen.
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
Dr.Schürmann ist jetzt online.

Hallo, mein Vater ist seid einem halben Jahr sehr krank. Er

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, mein Vater ist seid einem halben Jahr sehr krank. Er leidet unter Schlaflosigkeit, halluzinationen bluthochdruck . Eine leichte demenzerkrankung ist auch schon festgestellt wurden. Er ist zurzeit im Krankenhaus und nimmt seit ca. 6 Wochen risperdal. Seit er risperdal bekommt hat er sehr starke Nebenwirkung. Die Neurologen bleiben dennoch bei diesem Medikament. Jetzt meine Frage, gibt es kein anderes Medikament und muss man wirklich Nebenwirkung zu lange ertragen. Ich bin sehr unsicher, ob er im Krankenhaus gut aufgehoben ist. Mit freundlichen Grüßen
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Ich bin männlich, 76 Jahre alt. Ich nehme morgens 0,25 mg risperdal, ellequise blutverdünner, apixaban 2,5 mg täglich, gegen bluthochdruck, Melatonin 2 mg und ein weiteres mittel
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Neurologe wissen sollte?
Customer: Weitere Tabletten candecor 4mg und opripramol 50 mg um 22.00h.

Sehr geehrte Fragestellerin/sehr geehrter Fragesteller,

Ich bin Dr. Schürmann und werde mein Bestes tun um Ihnen zeitnah & kompetent zu helfen!

Wenn bei den Symptomen Halluzinationen wohl im Rahmen einer Schizophrenie im Vordergrund stehen sollten, könnte versucht werden auf ein anderes Antipsychotikum wie z.B. Quetiapin und dann Clozapin auszuweichen. Sollten hingegen Unruhezustände im Vordergrund stehen wäre ein Substanz wie Pipamperon geeignet. Letzteres ist von der Verträglichkeit in der Regel nicht problematisch.10.1

Dr.Schürmann und weitere Experten für Neurologie sind bereit, Ihnen zu helfen.