So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Markus Landinger.
Markus Landinger
Markus Landinger,
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 1364
Erfahrung:  Facharzt at Praxis Kommedico
103639383
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
Markus Landinger ist jetzt online.

Hallo, ich habe 2019 per Kaiserschnitt mit Spinalanästhesie

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,ich habe im Januar 2019 per Kaiserschnitt mit Spinalanästhesie entbunden.
In den Tagen danach ging es mir aufgrund rasender Nacken- und Kopfschmerzen sehr schlecht.
Damals dachte ich, ich hätte eine Migräne (leide ich seit Jahren drunter) oder mir beim Stillen den Nacken verspannt.
Nun habe ich gerade zufällig von „Postpunktionellem Kopfschmerz“ gelesen und bin mir relativ sicher, dass dies bei mir der Fall war, da alles zusammen passt. Obwohl ich bei mehreren Ärzten und Schwestern über die Schmerzen geklagt hatte, hat mich niemand darüber aufgeklärt. Ich bin gerade ziemlich baff, wie Sie sich vorstellen können…
Nun meine Fragen:
1.) 
Sollte dies der Fall sein ist es ja vermutlich von selbst ausgeheilt, oder?
2.)
Kann es irgendwelche Spätfolgen geben, da es nicht diagnostiziert/behandelt wurde oder ist es sicher ausgestanden, wenn die Beschwerden weg sind?
3.)
Ich habe nämlich seit der Geburt viel heftigere/längere Migräne-Anfälle als je zuvor und hab das bisher aber immer auf die Hormone geschoben. Können Sie mir was dazu schreiben?Ich will auf gar keinen Fall nachträglich irgendwen anschwärzen, aber diese Fragen beschäftigen mich gerade schon.Danke ***** ***** Grüße

Sehr geehrte Fragestellerin,

Ich möchte Ihnen gerne weiterhelfen. Bei der Spinalanästhesie werden Nadeln ohne Schliff verwendet. Diese sind vorne abgerundet und verdrängen die Gewebsfasern der harten Rückenmarkshaut, die den Spinalraum umgibt. Somit verschließt sich der Nadeldurchtritt sehr schnell wieder. Langzeitfolgen sind somit nicht zu erwarten. Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Markus Landinger und weitere Experten für Neurologie sind bereit, Ihnen zu helfen.