So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Schürmann.
Dr.Schürmann
Dr.Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 3654
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, 22 Jahre in eigener Praxis niedergelassen mit Tätigkeitsschwerpunkt Neurologie
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
Dr.Schürmann ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte Damen und

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Sehr geehrte Damen und Herren,
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Neurologe wissen sollte?
Customer: Sehr geehrte Damen und Herren! Ich gabe seit 4 Jahren mehr oder weniger eine Tregeminius-Neuralgie. War bei 4 Ärzten, wurde 2x per MRT durchleuchtet (ohne Befund) und war bei meinem Zahnarzt (alles in Ordnung). Zur Zeit nehme ich täglich 800 mg Carbamazepin. Mit dieser Dosis komme ich so einigermaßen ohne Gesichtsschmerzen auf der rechten Seite vom Oberkiefer bis hin zum Rechten Auge hin. Die Schmerzen kommen schon früh beim Zähneputzen, beim Frühstücken und schließlich auch beim Sprechen. Meine Frage. Wie lange kann man so eine tägliche Dosis an Tabletten einnehmen? Welche Therapie würden Sie mir für meine Gesichtsschmerzen empfehlen ? MfG Christ***** ***** /***@******.***

Vielen Dank für Ihre Frage.

Ich bin Dr.Schürmann und werde Ihnen helfen.
Bitte haben Sie etwas Geduld, bis ich Ihre Frage überprüft habe.

800 mg Carbamazepin tgl. sind auch als Dauertherapie machbar. Man muss nur daran denken, dass Carbamazepin in der Epilepsietherapie in Dosen von tgl. bis zu 1200 mg auf Dauer gegeben wird.

Es gibt also- Verträglichkeit vorausgesetzt- keine Einwände gegen eine Dauertherapie in der angegebenen Dosierung.

Man sollte bei der Dosierung allerdings gerade soviel, wie unbedingt nötig, geben. Die unterste gerade noch ausreichend wirksame Dosis sind bei Ihnen offenbar 800 mg Carbamazepin tgl.. Falls Sie den Effekt für unzureichend halten könnte man die Dosis in Abstimmung mit dem behandelnden Arzt sogar noch weiter erhöhen.

Wenn Sie von Effekt und Verträglichkeit her mit 800 mg Carbamazepin Tgl. zufrieden sein sollten, würde ich hieran nichts ändern.

Grundsätzlich gibt es auch die Möglichkeit zu operieren oder eine gezielte "Messerbestrahlung"(Cyber Knife) durchführen zu lassen. Ich würde, wenn die Schmerzen für Sie machbar sind nicht in Betracht ziehen.

Wenn Sie noch Fragen zu diesem Thema haben, dürfen Sie diese hier gerne ohne weitere Kosten stellen. Sollte ich mit meiner Antwort Ihre Frage bereits zufriedenstellend beantwortet haben, bitte ich Sie höflichst um eine positive Bewertung (3-5 Sterne ganz oben, rechts auf dieser Seite anklicken), denn nur mit einer positiven Bewertung bekomme ich das Honorar für meine Arbeit und diese Antwort. Unser Dialog kann auch nach der Bewertung fortgeführt werden. Vielen Dank ***** ***** Grüße Dr. Schürmann

Zu Ihrer anderen eingestellten Frage:

Carbamazepin ist kein Schmerzmittel sondern ein Antiepileptikum, das im Fall einer Trigeminusneuralgie schmerzlindernd wirkt. Wie auch immer: verständlich, dass Sie ungern so etwas auf Dauer einnehmen wollen.

Natürlich kann man operieren und den Nerven an der fast immer vorhandenen durch ein Gefäss bedingten Einengung befreien, oder den Nerv veröden. Es gibt aber auch Risiken: Gesichtslähmung, Gefühlsstörung, Erfolglosigkeit der OP. Deshalb gilt: So lange man mit Medikamenten eine erträgliche Symptomkontrolle erreichen kann, vermeidet man diese nicht unproblematische OP. Der Cyber Knife Eingriff ist weniger riskant , weshalb ich diesen ggfs. favorisieren würde.

In der Nähe von Hof ist das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in Regensburg eine gute Adresse, um eine OP-Indikation zu klären.

Rosmarie Zahner(Sekretariat)
Tel. +49 (0)941(###) ###-####br/>Fax +49 (0)941(###) ###-####br/>E-Mail:***@******.***

Wenn Sie noch Fragen zu diesem Thema haben, dürfen Sie diese hier gerne ohne weitere Kosten stellen. Sollte ich mit meiner Antwort Ihre Frage bereits zufriedenstellend beantwortet haben, bitte ich Sie höflichst um eine positive Bewertung (3-5 Sterne ganz oben, rechts auf dieser Seite anklicken), denn nur mit einer positiven Bewertung bekomme ich das Honorar für meine Arbeit und diese Antwort. Unser Dialog kann auch nach der Bewertung fortgeführt werden. Vielen Dank ***** ***** Grüße Dr. Schürmann

Zu Ihrer anderen eingestellten Frage:

Die Halswirbelsäule kann die Schmerzen definitiv nicht erklären. Da passt die ganze Anatomie nicht.

Dr.Schürmann und weitere Experten für Neurologie sind bereit, Ihnen zu helfen.