So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 32092
Erfahrung:  Ausbildung spezielle Schmerztherapie, 21 Jahre Betreuung neurol. erkrankter Patienten
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Sehr geehrte Frau Dr. GehringMein Sohn wird an einem

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Frau Dr. GehringMein Sohn wird an einem Ostsesarom behandelt. Er wurde in den letzen fünf Monaten fünfmal operiert, bisher mit sieben Chemotherapieblöcken behandelt und liegt fast durchgängig im Bett. Mittlerweile spricht er davon, dass Haut sehr empfindlich ist und auch seichte Bewegungen schmerzen. Was können wir dagegen tun?
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Mit freundlichen Grüßen
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Neurologe wissen sollte?
Customer: B. Urbanski

Guten Tag,

Ich bin Dr. Gehring, Fachärztin mit 33 Jahren medizinischer und schmerztherapeutischer Erfahrung. Gerne berate ich Sie heute.

Es tut mir so Leid, dass Ihr Sohn eine so schwere Zeit durchmachen muss!

Seine Berührungsempfindlichkeit kann man aber hoffentlich gut therapieren: Beginnen würde ich mit Amitryptilin, das in höheren Dosen als Antidepressivum wirkt, in niedrigeren aber dafür sorgt, dass weniger Schmerzbotenstoffe zur Verfügung stehen. Reicht das nicht aus, wird man z. B Pregabalin dazu geben, das auch die Weitergabe von Schmerz- und Empfindlichkeitsreizen im Nerven hemmt. Man fängt vorsichtig an und steigert, bis die Wirkung ausreichend ist.

Letztlich kann auch Kortison helfen, das geschwollene Nerven abschwellen kann und sie damit beruhigt.

Den behandelnden Onkologen sollte dieses Problem (man nennt es "Allodynie" bzw. "Hyperalgesie") bekannt sein. Bitte wenden Sie sich vertrauensvoll an sie, damit sie Ihrem Sohn schnell Erleichterung verschaffen. Mit Hausmitteln kommt man da nicht weiter, aber Sie können natürlich darauf achten, dass die Bettwäsche sehr weich ist und nicht schwer.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihrem Sohn das Allerbeste!

Dr. Gehring und weitere Experten für Neurologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Er ist 22 Jahre, männlich. Er erhält neben der Chemotheraphie seit ca 4 Wochen mehrere Schmerztabletten. Kann man die Haut leicht massieren oder ölen oder eincremen. Gibt es so einfache unterstützende Möglichkeiten, um ihn zu helfen? Ist das ein Durchblutungsproblem, hängt das mit den Medikamenten zusammen oder wodurch kommt das ?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank für ihre Hilfe, ein Telefonat ist nicht mehr nötig.

Alkes klar, das lasse ich stornieren.