So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Schürmann.
Dr.Schürmann
Dr.Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 3656
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, 22 Jahre in eigener Praxis niedergelassen mit Tätigkeitsschwerpunkt Neurologie
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
Dr.Schürmann ist jetzt online.

Wegen ehemaliger Anzeichen auf Schilddrüsenunterfunktion

Diese Antwort wurde bewertet:

Wegen ehemaliger Anzeichen auf Schilddrüsenunterfunktion lasse ich in unregelmäßigen Abständen nahezu alle Blutwerte unregelmäßig testen.
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Sorry, das war nur der Vorlauf. Homocystein ist erhöht 12,7. Allerdings auch B6 29,2 (ehemals 55,3) und B12 374 (ehemals 493). Männlich 57J - keine Medikamente außer Eisen.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Neurologe wissen sollte?
Customer: TSH plus Nebenwerte haben sich normalisiert. Diagnose eventuell "stiller Burnout" wegen Stress.

Vielen Dank für Ihre Frage.

Ich bin Dr.Schürmann und werde Ihnen helfen.
Bitte haben Sie etwas Geduld, bis ich Ihre Frage überprüft habe.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Weitere Informationen bzw. Werte:
Verstärkter Haarausfall seit über 2 Jahren, unruhiger Schlaf, Erschöpfungszustände.
BIs zu diesem Zeitpunkt sehr aktiver Sportler mit mind. 10 Stunden Training/Woche.
TSH-Wert in 2017 etwas über Normwerten.


Aktueller Urintest:
Kreatinin i. Urin (Hämopyrrol) Normbereich 0,36 - 2,37 g/l - Ergebnis 1,85 g/l Hämopyrrol
Normbereich < 6,00 mg/g Kreatinin - Ergebnis 9,38 mg/g Kreatinin

Vielen Dank für Ihre weiteren Informationen.

Die mässiggradig erhöhte Hämopyrrolkonzentration im Urin weist auf eine eingeschränkte Entgiiftungsfunktion des Körpers hin (wissenschaftlich nicht gesichert). In diesem Zusammenhang sollte man auf Vit. B& und 12 ein Augenmerk haben (was Sie schon tun) und ggfs. substituieren.

Bei Haarausfall, Erschöpfung würde ich im Hinblick auf die bekannte Hashimotothyreoiditis doch ein niedrigdosiertes L-thyroxin Präparat (25 ug) empfehlen. Der TSH sollte dann idealerweise zwischen 0.4 und 2.0 liegen. Ich gehe davon aus, dass sich Ihr Befinden dann bessern wird.

Dazu mag auch ein psychisch bedingter Erschöpfungszustand vorliegen. Vielleicht können Sie Stressabbau betreiben. Hierzu eigenen sich autogenes Training, die progressive Muskelrelaxation nach Jakobson und auch die Meditation.

Wenn Sie noch Fragen zu diesem Thema haben, dürfen Sie diese hier gerne ohne weitere Kosten stellen. Sollte ich mit meiner Antwort Ihre Frage bereits zufriedenstellend beantwortet haben, bitte ich Sie höflichst um eine positive Bewertung (3-5 Sterne ganz oben, rechts auf dieser Seite anklicken), denn nur mit einer positiven Bewertung bekomme ich das Honorar für meine Arbeit und diese Antwort. Unser Dialog kann auch nach der Bewertung fortgeführt werden. Vielen Dank und beste Grüße Dr. Schürmann

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Vielen Dank für Ihre erste Einschätzung.
Hormonwerte vom 01.03.2020 befinden sich alle im Normbereich:
TSH 2,79
FT3 2,84
FT4 1,28
PSA 1,7
Denken Sie eine Medikamentation ist trotzdem noch hilfreich?

Ein erhöhter Homocystein-Wert schließt doch "zu hohe" B6- und B12-Werte aus. Wie ist das zu interpretieren? Zur Differenzierung des B12-Wertes habe ich zusätzlich einen B12-Urintest durchgeführt.
Ergebnis: Kreatinin im Urin (Jaffe) 1,44 g/l und Methylmalonsäure 1,10 mg/g.

Stehen die leicht erhöhten Harnstoff (HAST-Wert 51) und Harnsäure-Wert 7,3 im Zusammenhang mit der von Ihnen erwähnten eingeschränkten Entgiftungsfunktion? Wie ist dem zu begegnen oder ist hier das Schilddrüsenpräparat ebenfalls anwendbar?

Der Cholesterinwert liegt bei 173 bei 72 KG und 1,70 Größe.
Vielen Dank für Ihren Respons.

Beste Grüße
Klaus Göbel

Danke für Ihre Rückmeldung

Das TSH ist nach neueren Definitionen des Normbereichs (0.5-2.5) doch ein wenig zu hoch und deutet auf eine latente (unterschwellige) Schilddrüsenunfunktion hin. Dazu würde auch passen , dass der FT3 Wert knapp unter der Norm von 3.0-6.0 (laborabhängig!) liegt. Ich würde also einen Therapieversuch mit niedrigdosiertem L-Thyroxin 25 ug tgl. empfehlen. Ich persönlich bin sehr optimistisch, dass Sie sich hiermit besser fühlen werden.

Zur genauen Beurteilung des B12 Spiegels empfiehlt sich der störungsunabhängige Transholocobolamin Wert.

Die Auswirkungen des Homosysteinspigels auf B6 und B12 sind eher mittelbar und daher nicht eindeutig interpretierbar.

Erhöhter Harnstoff und Harnsäurewert kann am ehesten durch eine unzureichende Trinkmenge erklärt werden. Ich sehe keinen Zusammenhang mit einer fraglich (!) gestörten Entgiftungsfunktion.

Das Schilddrüsenpräparat wird hier keine Auswirkungen haben.

Wenn Sie meine Antwort auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht bewertet haben, bitte ich Sie mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen bzw. noch Unklarheiten bestehen. Prinzip von just answer ist, die Honorierung der Experten durch eine positive Bewertung (Anklicken von 3 bis 5 Sternen)auszulösen, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank Ihr Dr.Schürmann

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Exkurs: Ich bin umfassend mit einem ausgezeichneten Tarif privat krankenversichert.
Um die Gründe der Beschwerden weiter einzugrenzen, wurden die Blutabnahmen ständig
um zusätzliche Werte ergänzt.

Der Holotranscobalamin B12-Wert liegt bei 47,9. Ist das hilfreich für eine Bewertung – können
Sie herzu noch eine Feststellung treffen?
Für den erhöhten Hämopyrrol-Wert von 9,38 werde ich Zink in kleineren Dosierungen einnehmen.
Aktuelle Zins-Messung lag bei 596. Vorherige Messung 07/2019 lag bei 712.
Ebenfalls werde ich den Eisenwert beobachten. Aktuelle Zins-Messung lag bei 68. Vorherige Messung 07/2019 lag bei 102.
Zusätzlich lasse ich den Mangan-Wert feststellen.
Vitamin D ist mittlerweile von 15,7 auf 58,6 „korrigiert“.

Durch wieder etwas aktivere sportliche Betätigung kann die Trinkmenge tatsächlich unzureichend gewesen sein.
Leicht zu korrigieren.
Können Sie mir das Schilddrüsen-Präparat verschreiben?

Beste Grüße
Klaus Göbel

Ich danke für Ihre Rückmeldung.

Das Holotranscobolamin, das der aktiven Form des Vitamin B 12 entspricht liegt in ihrem Fall im Normbereich. An dieser Stelle wären also keine weiteren Maßnahmen erforderlich.

Mein Eindruck ist, dass die von Ihnen begonnenen Maßnahmen, inklusive erhöhter Flüssigkeitszufuhr mittelfristig zum Erfolg führen werden.

Falls ich Ihre Fragen beantworten konnte ,freue ich mich über eine positive Bewertung (Anklicken von 3-5 Sternen ganz rechts oben auf dieser Seite), um meine Honorierung auszulösen. Alles Gute für Sie Ihr Doktor Schürmann

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Danke für die Informationen.
Können Sie mir für das Schilddrüsenpräparat ein Rezept ausstellen?

Entschuldigung, das hatte ich vergessen zu erwähnen. Wir können hier grundsätzlich keine Rezepte ausstellen, da ja kein persönlicher Arzt Patienten Kontakt besteht. Vielen Dank für Ihr Verständnis

Dr.Schürmann und weitere Experten für Neurologie sind bereit, Ihnen zu helfen.