So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 31068
Erfahrung:  Ausbildung spezielle Schmerztherapie, 21 Jahre Betreuung neurol. erkrankter Patienten
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Frau Dr. Gehring, ich komme mit einem spez. Problem zu Ihnen

Diese Antwort wurde bewertet:

Frau Dr. Gehring,
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: ich komme mit einem spez. Problem zu Ihnen ,im Uni-Spital hat man bei mir
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Neurologe wissen sollte?
Customer: Sehr geehrte Frau Dr.Gehring,mein Problem:im Unispital Basel schwankt die Diagnose zwischen MS und Parkinson, ist so schwer, oder unmöglich die wirkliche Diognose zu stellen ? trotz vielen Untersuchungen.Vor 4 monaten kam noch eine Sepsis dazu.Danke für Ihre Antwort.M.Blüschke

Guten Tag,

Das ist sehr erstaunlich! Es ist absolut möglich, die sichere Diagnose "MS" zu stellen, dafür braucht man aber eine Lumbalpunktion, und vielleicht hat man die noch nicht gemacht?

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Dieses wurde unter anderm gemacht:3x Lumbapunktin,div MRI,Kordison-stationär über 3 Tage,u a Madopar

Dann verstehe ich die Unsicherheit nicht: Bei einer MS hat man bestimmte Eiweißmuster ("monoklonale Banden" ) im Lumbalpunktat, die für eine MS beweisend sind. Fehlen diese, würde ich nicht an eine MS glauben. Eine Parkinsonerkrankung hingegen wird unter Madopar besser, eine MS nicht.

 

Parkinson führt zu einer Verkleinerung von Schrittlänge und Schrift, zu zähen Gelenken und Ruhezittern. MS zu diffusen neurologischen Symptomen wie Sehstörungen, Taubheitsgefühlen oder Lähmungen. Das sind so unterschiedliche Symptome, dass ich nicht nachvollziehen kann, warum man unsicher ist. Da die Kolleg(inn)en im Spital aber durchaus klug sind, wird ihre Unsicherheit einen Grund haben, den wir beide nur nicht kennen, und den vielleicht Ihr Hausarzt Ihnen auf Grund der Arztbriefe erläutern kann.

 

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Dr. Gehring und weitere Experten für Neurologie sind bereit, Ihnen zu helfen.