So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an A Stein.
A Stein
A Stein, Facharzt für Neurologie
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 518
Erfahrung:  Angestellter Arzt
102819083
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
A Stein ist jetzt online.

Hallo starke nerven schmerzen nach Spinalkanal op Wirbel 2

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo starke nerven schmerzen nach Spinalkanal op Wirbel 2 345 und 6 8 Wochen seit Op vergangen
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Alter 68 Jahre Weiblich keltikan Forte und Vitamin B
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Neurologe wissen sollte?
Customer: Nein sonst nichts bekannt

Sehr geehrte Kundin von Justanswer!

Ich freue mich Ihnen hier beratend zur Seite stehen zu dürfen!

Sie haben neben dem (frei verkäuflichen) Keltican kein einziges Schmerzmittel verordnet bekommen?

Sind Ihre Stärken Schmerzen Ihrem behandelnden Arzt bereits. mitgeteilt worden?

Vielen Dank für die Beantwortung meiner Rueckfragen im Voraus!

Mit freundlichen Grüßen

A.Stein

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Vielen Dank für Nachricht IBU 600 Tramadol und Voltaren wurden vom behandelten Arzt verschrieben was aber keine Besserung zeigt meine Frau ist am verzweifeln was können wir tun ?

Voltaren Salbe örtlich eingerieben kann etwas lindern.

Ibuprofen ist aber sicherlich zu schwach wirksam.

Tramadol gehört zu den (schwach) wirksamen Opioiden und könnte in der richtigen Dosis hilfreich sein.

Falls hier die Dosis jedoch bereits die maximal zulässige Tagesdosis sein sollte,dann würde ich empfehlen, zumindest für eine gewisse Zeit , auf eine etwas stärker wirksame Klasse umzustellen: hier käme zum Beispiel "Tilidin" in Frage.

Die Behandlung sollte vom behandelnden Arzt gut betreut und verfolgt werden , da ich jeden Fall beachtet werden sollte: "Soviel wie nötig ,aber so wenig wie möglich!"

Denn der Gebrauch von Opioiden kann in eine Abhängigkeit führen.

Hier sollte man vorsichtig sein!

Vorrang hat jedoch aktuell die Schmerzlinderung und neben dem Tilidin gibt es zahlreiche noch stärker Schmerzlindernde Medikamente!

Damit müsste bei richtiger Behandlung eine erheblich Linderung der Schmerzen Ihrer Frau zu erreichen sein!

Ausserdem ist es empfehlenswert, dass die weitere Behandlung von einem Experten für spezielle Schmerztherapie durchgeführt wird.

Häufig sind dies Anaesthesisten.

Bitten Sie Ihren Hausarzt daher im eine entsprechende Überweisung!

Ich hoffe,ich konnte Ihnen hiermit hilfreiche Informationen an die Hand geben.

Falls Sie noch Rückfragen an mich haben so stehe ich Ihnen gerne weiterhin zur Verfügung!

Wenn dem nicht so sein sollte würde ich mich über eine positive Bewertung meiner Antwort sehr freuen!

Ihrer Frau und Ihnen alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

A .Stein

A Stein und weitere Experten für Neurologie sind bereit, Ihnen zu helfen.

Vielen Dank für die freundliche Bewertung!

Ihnen alles Gute!

Ihr A.Stein