So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an A Stein.
A Stein
A Stein, Facharzt für Neurologie
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 518
Erfahrung:  Angestellter Arzt
102819083
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
A Stein ist jetzt online.

Guten Tag! GutenTag! Guten Tag! Am 25.02.2019 wurde ich an

Kundenfrage

Guten Tag ! JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen. Customer: GutenTag ! JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Neurologe wissen sollte? Customer: Guten Tag ! Am 25.02.2019 wurde ich an der Wirbelsäule operiert. TLIF L4/5/S1+dorsale Stabilisierung bei Spondylolisthtese L4/5, multifaktorielle Spinalkanalstenose L4/5 Neuroformenstenose L4/5 bd. Nach der OP hatte ich längere Zeit nur Schwierigkeiten beim Stuhlgang u. urinieren u. der li. Fuß und der Unterschenkel bis zum Knie kribbelte u. war wie eingeschlafen u. ich hatte kein richtiges Gefühl beim stehen u. gehen. Erst am 11.03.2019 wurde mittels CT festgestellt,dass eine Schraube zu lang ist. Am 12.03.2019 Rev. Schraubenwechsel S1-Schraube li. bei post Spincterstörung. Die zulange Schraube ca.1,5mm hat meiner Meinung sicher einige Nerven beleidigt u. meine Zustände im li. Fuß u. Untersch. werden nich besser u. ich gehe außer Haus zur Sicherheit mit einen Stock. Bei ENG Verdacht auf PNP.

Gepostet: vor 15 Tagen.
Kategorie: Neurologie
Experte:  Erich-mod hat geantwortet vor 14 Tagen.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage ohne zusätzliche Kosten unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen. Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung über:
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter: 0800(###) ###-####
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Experte:  A Stein hat geantwortet vor 14 Tagen.

Guten Morgen sehr geehrte Kundin/sehr geehrter Kunde von Justanswer!

Ich freue mich,Ihnen hier beratend zur Seite zu dürfen!

Sie beschreiben recht ausführlich, was geschehen ist.

Mir ist allerdings noch nicht ersichtlich, welche Frage Sie dazu haben.

Könnten Sie mir diese bitte mitteilen? Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

A.Stein

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Sehr geehrter Hr. Dr. A.Stein - Heinz Burggraf 16.03.1941, keine Diabetes od. Alkoholkrankh. Medikamente:Lyrica 25mg 3 0 3 ;Aglandin 0,4mg ;Concor Plus 12,5mg ;Thrombo Ass 50mg ;Cal-D-Vita ; Magnesium, .Nach der OP hatte ich ein kribbel auf der Fußsohle ,ein schwammiges Gefühl und Unsicherheit beim gehen und ein eigenartiges Ziehen am Unterschenkel .Jetzt habe ich schon um einige Symptome mehr ,zBs wie etwas zwischen den Zehen ,auf der Fußsohle wie etwas schlecht angezogen und wie zu fest bandagiert und öfter in der Nacht Wadenkrämpfe , ein Ziehen in der Wade und einiges mehr. Meine Frage : Kommt mein jetztiger Zustand von der zu langen Schraube ? Ich hatte keine solche Probleme vor der OP . Mit freundlichen Grüßen Heinz Burggraf
Experte:  A Stein hat geantwortet vor 14 Tagen.

Da ich neurologisch / psychiatrisch orientiert arbeite und mit "chirurgischen Schrauben " in meinem Arbeitsalltag reichlich wenig zu tun habe ,und auch nicht beurteilen kann , wie weit diese zu lange Schraube Nerven zusammengedrückt / geschädigt hat ,kann ich Ihr Frage lediglich theoretisch beantwortet: Ja, dieser Zusammenhang ist (halt theoretisch) möglich!

Ob dies bei Ihnen persönlich der Fall ist oder nicht, dazu würde ich Ihnen empfehlen einen unabhängigen Radiologen einen Blick auf die Röntgenbilder werfen zu lassen.

Dieser wird dann Aussagen treffen können, wie nah die Schraube Nervensträngen tätsichlich gekommen ist !

Zweiter Punkt : Sie schreiben Verdacht auf PNP (Polyneuropathie).

Es sollte nicht bei einem Verdacht bleiben sondern im Rahmen einer Nervenleitgeschwindigkeitsmessung diese bewiesen oder ausgeschlossen werden!

Im Falle einer Diagnosestellung PNP ,könnten Ihre Beschwerden mit Hilfe von Medikamenten wie Pregabalin oder Gabapentin gelindert werden!

Das heisst ,eine korrekte Diagnosestellung ist mit therapeutischen Konsequenzen verbunden und sollte daher so zeitnah wie möglich angestrebt werden!

Ich hoffe,ich konnte Ihnen mit diesen Informationen weiter helfen.

Falls Sie noch Rückfragen an mich haben so stehe ich Ihnen gerne weiterhin zur Verfügung!

Wenn dem nicht so sein sollte würde ich mich über eine positive Bewertung meiner Antwort sehr freuen! Vielen Dank!

Ihnen alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

A.Stein