So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an A Stein.
A Stein
A Stein, Facharzt für Neurologie
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 518
Erfahrung:  Angestellter Arzt
102819083
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
A Stein ist jetzt online.

Hallo zusammen. Bin seit über 6 Monate zuhause, 7-fach

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo zusammen. Bin seit über 6 Monate zuhause, 7-fach erhöhter Wert Influenza und bin danach nicht mehr richtig auf die Beine gekommen. Verdacht auf CFS und, depressive Verstimmung und es hat sich noch eine Art von Angststörung breit gemacht. Nehme seit 2 Monaten opipram (früh 25mg,abends 50mg). Innere Unruhe und Angst zwar besser, aber weiterhin arge Probleme mit fehlenden Antrieb. Welche Alternativen hätte ich???
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: 46, männlich. Sie oben und zusätzlich am morgen Johanniskraut laif 900
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Neurologe wissen sollte?
Customer: Nein, vorerst nicht.

Guten Abend sehr geehrter Kunde von Justanswer!

Ich freue mich,Ihnen hier beratend zur Seite stehen zu dürfen!

Opipramol ist -meiner Ansicht nach- nicht das optimale Medikament bei einer Angststörung und einer Antriebsschwäche.

Es eignet sich relativ gut bei dem häufig im Rahmen einer Depression vorkommenden Schlafstörung.

Wenn jedoch Ängste und Antriebsschwäche im Vordergrund stehen, so ist ein am Morgen eingenehmes Präparat aus der Gruppe der SSRI (selektive Serotonin Wiederaufnahme Hemmer) die bessere Wahl !

Zu diesen SSRI gehören zum Beispiel Citalopram ,Escitalopram oder Sertralin.

Vielleicht sprechen Sie Ihren behandelnden Arzt mal darauf an, ob auch er eine Umstellung auf eines dieser Medikamente für sinnvoll hält!

Ich hoffe,ich konnte Ihnen hiermit Ihre Frage beantworten!

Falls Sie noch Rückfragen an mich haben, so stehe ich Ihnen gerne weiterhin zur Verfügung!

Wenn dem nicht so sein sollte würde ich mich über eine positive Bewertung meiner Antwort sehr freuen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

A.Stein

 

Ergänzung zu meiner Antwort:

Bitte im Falle einer Umstellung auf ein SSRI auch besprechen, ob das Laif 900 abgesetzt werden sollte oder (vorübergehend bis die Wirkung des SSRI einsetzt) beibehalten werden sollte!

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Da ich auf den "typischen" AD eher heftig mit Nebenwirkungen reagiert habe - vor allem auf escitalopram, sind wir eben nur auf was pflanzliches (laif 900) gegangen. Da ich aber immer mal wieder in so eine Art Angstzustand (wie geht's weiter, was ist, wenn ich nicht mehr richtig auf die Beine komme, wie geht's im Job weiter) hat er mir eben das Opi als leichtes AD empfohlen.

Okay ,ich verstehe!

Laif eignet sich eher bei leichtgradigen Verstimmungen zur Aufhellung der Gedanken.

Bei einer Angststörung ist es einfach zu schwach wirksam.

Wenn Escitalopram etc. von Ihnen nicht gut vertragen werden,dann eignet sich das gut wirksame und vom chemischen Aufbau völlig andere Pregabalin als Alternative zur Behandlung von Ängsten!

Ist dieses bereits versucht worden oder waere Pregabalin ganz neu für Sie?

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Wäre ganz neu, hatte ja bis zum jetzigen Zeitpunkt, noch nichts mit ""sowas" am Hut, nur innerhalb der 8 Wochen stationär. Am meisten zehrt an mir der fehlende Antrieb/Elan und das ich trotz Müdigkeit, sehr oft und lange wach liege. PS. Bin eben dabei, mir hier in der Nähe, einen Neurologen zu suchen.

Gut , dann empfehle ich ihnen eine Umstellung auf Pregabalin!

Dieses wird auf mehrere Tageseinzeldosen verteilt .

Die Hauotdosis am Abend , da dann die leichtgradig müde machende Wirkung zur Beruhigung und Erleichterung des Einschlafens gewünscht beiträgt !

Haben Sie noch weitere Fragen an mich?

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Ja, danke erst mal - entscheidend ist aber vor allem, dass der Antrieb wieder kommt. Ist dies dann eine alternative?

Das der Antrieb sich wieder normalisieren wird ,dazu wird die Kombination von Gesprächen und einem Antriebssteigernden Medikament beitragen !

Doch vor der Therapie steht die Diagnose und die kann Ihnen nur persönlich ein Arzt bei Ihnen vor Ort stellen!

Dieser wird Ihnen die Hilfe anbieten ,die Sie nun gut gebrauchen können!

Werden Sie sich Hilfe suchen?

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Ja, bin jetzt mittlerweile wieder seit 5 Wochen zuhause und immer noch arg wechselhaft und unbeständig, sodass ich noch keine Wiedereingliederung starten kann. Meine Hausärztin meinte,dass ich erst über einen längeren Zeitraum stabil sein sollte.

Gut, dann besprechen Sie doch weitere Schritte mit Ihrer Hausärztin !

Falls Sie keine weiteren Fragen mehr an mich haben, würde ich mich über eine positive Bewertung mit Hilfe des "grünen Sternchensystems" sehr freuen!

Vielen Dank!

Ich wünsche Ihnen alles Gute!

Ihr A.Stein

A Stein und weitere Experten für Neurologie sind bereit, Ihnen zu helfen.

Vielen Dank für die freundliche Bewertung!

Machen Sie es Gut!