So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Schürmann.
Dr.Schürmann
Dr.Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 3036
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, 22 Jahre in eigener Praxis niedergelassen mit Tätigkeitsschwerpunkt Neurologie
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
Dr.Schürmann ist jetzt online.

Hallo ich habe bei mir den Verdacht daß ich ein liquorleck

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo ich habe bei mir den Verdacht daß ich ein liquorleck habe. Bei mir verstärken sich die Kopfschmerzen aber im liegen.ich habe gelesen das es auch einen paradoxen orthostatischen Kopfschmerz gibt.
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: 46 weiblich
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Neurologe wissen sollte?
Customer: Ich habe immer ein seltsames Druckgefühl und das Gefühl als wenn etwas den Rücken runterläuft und ich habe mir ein Pflaster über das Kreuzbein geklebt und plötzlich wenn der Druck sich unter ganz dolle anfühlt war das Pflaster nass könnte man den Liqor Dort im Pflaster nachweisen

Vielen Dank für Ihre Frage.

Ich bin Dr.Schürmann und werde Ihnen helfen.
Bitte haben Sie etwas Geduld, bis ich Ihre Frage überprüft habe.

Nur zum Verständnis: Sie wurden aber nicht einer Liqorpunktion unterzogen?

Seit wann haben Sie die Kopfschmerzen?

begleitende Übelkeit? Halbseitig? Sehstörungen? Was wurde bisher diagnostisch und therapeutisch unternommen?

Ich bitte alle Nachfragen vollständig zu beantworten, da dies für eine qualifizierte Einschätzung Ihres Anliegens unverzichtbar ist. Vielen Dank Dr.Schürmann

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Ich hatte 2013 Mal ein LP und bin am dummerweise am gleichen oder darauffolgenden Tag zum Chiropraktiker
Und danach 3Tage später massive einschießende Schmerzen vom Nacken über den ganzen Kopf ausstrahlend. Eine Untersuchung wurde dann aber nicht gleich gemacht
Der Schmerz gilt wochenlang an.
Seit dem habe ich das immer Mal wieder immer die gleiche Gesamtsymomatik
Jetzt habe ich am Donnerstag 10min über Kopf die Harre ausgespült und jetzt ist der massive Schmerz eher ein extremes Druckgefühl wieder da und mein Kreislauf spielt verrückt
Eigentlich habe ich eher normalen Blutdruck und plötzlich schießt er Kurzzeitig hoch 180/110und der Puls rennt
Manchmal sehr ich etwas verschwommen oder die Augen Tränen einfach.und immerwieder überall Missempfindungen.
Wenn der Druck auch im Rücken unter so hoch ist vom empfinden kribbelt es in den Beinen,
Ich hatte vor 2-3Jahren ein MRT vom Kopf . Der Befund war unauffällig aber zu diesem Zeitpunkt ging es mir ganz gut.
Die Verordnung kam von der Augenärztin bei Verdacht auf papillenstauung
Ich kann kaum etwas essen ich zwinge mich dazu habe kein Appetit
Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Was ist eigentlich mit dem ausgetretenen Liqor wo fließt er hin? Kann er den die Wirbelsäule hinunter laufen und dann unter austreten?
Könnte man das nachweisen in einer Platte oder Pflaster?
Oder ist das nicht möglich
Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Was wäre die sicherste Methode um ein Liquorverlust nachzuweisen
Kann man das auch privat machen lassen auf eigene Kosten?
Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Bei mir sitzt der Druck extrem in der Stirn und Nase und ich habe dann fast das Gefühl es zerreißt mir den Gaumen der Druck auf dem Gaumen ist auch oft stark pulsierend und ich höre auch ein leises knacken. Es ist alles kaum auszuhalten vor allem weil es sich im Liegen extrem verstärkt und ich dann aufstehen und herrumlaufen muss dadurch kann ich mich nicht ausruhen oder schlafen

Danke für Ihre Rückmeldung.

Der Kopfschmerz könnte wegen der Vorgeschichte eines chiropraktischen Manövers mit der HWS zusammenhängen.

Grundsätzlich ist auch ein Liquorunterdrucksyndrom denkbar, wobei es bei 5 % der Patienten untypischerweise zur Schmerzverstärkung im Liegen kommt. Nachweis eines Liquorunterdrucksyndroms kann nicht invasiv mit einem MRT des Schädels mit Gadolinium nachgewiesen werden. Auch eine Liquordruckmessung kann als zweiter Schritt ebenso wie eine MRT-Myeolographie erwogen werden.

Ein nach der Punktion ausgetretener Liquor sammelt sich im Bindegewebe in der Umgebung der Punktionsstelle an, und wird dort langsam resorbiert.

Wenn Sie noch Fragen zu diesem Thema haben, dürfen Sie diese hier gerne ohne weitere Kosten stellen. Sollte ich mit meiner Antwort Ihre Frage bereits zufriedenstellend beantwortet haben, bitte ich Sie höflichst um eine positive Bewertung (3-5 Sterne ganz oben, rechts auf dieser Seite anklicken), denn nur mit einer positiven Bewertung bekomme ich das Honorar für meine Arbeit und diese Antwort. Unser Dialog kann auch nach der Bewertung fortgeführt werden. Vielen Dank und beste Grüße Dr. Schürmann

Dr.Schürmann und weitere Experten für Neurologie sind bereit, Ihnen zu helfen.