So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 30700
Erfahrung:  Ausbildung spezielle Schmerztherapie, 21 Jahre Betreuung neurol. erkrankter Patienten
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Guten Abend/Morgen, ich komme mal auf Sie und Ihr Angebot

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Abend/Morgen,ich komme mal auf Sie und Ihr Angebot zurück.
Es ist viel Zeit vergangen, und es geht mir seit Anfang des Jahres ein ganzes Stück schlechter, immer wieder diese Episoden mit dem subjektiven Gefühl einer Entzündung im Kopf, Nervosität und Zerfahrenheit und weiterhin die Zuckenden Beine beim Einschlafen u d auch Zuckungen, die durch den ganzen Körper gehen - was mich ja seit damals schon zum Rauchen nötigt um einzuschlafen.
2016 fing alles an mit RLS und PLM. Bis dahin hab ich auch nicht mehr geraucht.
Ich war auch bei zwei Neurologen, die letztlich alles auf die Psyche geschoben haben und es war ein K(r)ampf, eine Überweisung ins Schlaflabor zu bekommen - nun steht nächste Woche endlich ein Termin.
(Ein Arzt , HNO und Schlafmed. hat mich leider lange hingehalten)
Es wurde ein MRT vom Kopf gemacht, Nervenleitgeschwindigkeiten gemessen, EEG und Doppler-Sonar Halsadern - alles ohne Befund.
Ich bin aber sicher, dass meine PLMD sekundär ist und dass die dazu gekommenen Symptome damit zusammenhängen.
Ich Arbeite jetzt nur noch 35 Std/Wo. in angenehmer Atmosphäre, quäle mich aber trotzdem durch die Woche und bin in meiner Freizeit kaum noch zu etwas im Stande.
Seit Anfang des Jahres fühle ich mich eigentlich permanent kränklich und labil und ich bekomme immer öfter auch tags nervöse Zustände, die mich zum Rauchen zwingen, ich kann weder weiter Arbeiten, noch mich einfach mal zurücklehnen und entspannen - da wird es erst richtig schlimm...
Es ist, als zittere ich innerlich und manchmal zittere ich wirklich und mein Kopf wackelt ein bisschen.
Am schlimmsten wird es gegen Abend, ich bin total abgeschlagen und kann manchmal auch mein Gebet nicht mehr sprechen und wenn ich mich hinlege, dann drehe ich total über und zucke herum.
Ich rauche dann, mach die Gebete, und rauche dann und gehe schlafen, das oft schon um 21 Uhr, manchmal sogar noch früher.... vor 2 Jahren war ich nie vor 23 Uhr im Bett, war immer aktiv, zweimal die Wo. Training, manchmal bis halb 12 Schrauberei... das alles geht heute nicht mehr, und auch am Wochenende kann ich kaum noch sowas machen.
Ich werde nicht mehr lange durchhalten.
Ich hoffe, das Schlaflabor bringt Ergebnisse, aber ich habe mehr als nur RLS/PLMD. Ich bin total zerstört, obwohl ich 6 bis 7 Std. schlafe.
Ich fühle mich kränklich und ziehe mich zurück, ich rauche 2 bis 4 Zigaretten gegen diese Zustände und zum Einschlafen.
Normalerweise kann man ohne Probleme vom Rauchen ablassen, wenn man schon so wenig raucht.
Ich habe kein psychisches Problem, kein Stress und keine Sorgen - abgesehen davon, dass ich keine Hilfe finde und nicht weiß, wie ich dem Arbeitsleben noch standhalten kann bzw. was passiert, wenn ich da nicht mehr mithalten kann.
Ich habe kein normales RLS/PLM und auch keinen "klassischen" Burnout.
Leber und Nierenwerte beim Hausarzt waren normal, Zucker und Blutdruck hab ich ab und zu mal gecheckt - auch normal.
Ich weiß nicht mehr weiter und Neurologen sagen, ich sei neurologisch gesund und sie veranlassen nichts weiteres...
Ich brauche keine "Verhaltenstherapie" und ich habe keine seelischen Probleme.
Es ist dieses ständige Krankheitsgefühl im Kopf, diese nervösen Zustände und was ich beschrieben habe. Und das wird immer schlimmer.
Seit letztem Sommer wurde es teilweise bedrohlich, seit Anfang 2019 permanent, und es geht langsam weiter bergab.
Falls Sie wirklich Rat wissen, wie kann ich Ihre Hinweise weiter verwerten?
Können Sie z.B. Bluttests veranlassen?
Elektrolyte wurden z.B. noch gar nicht gemacht.
Wie gesagt weiteres Eisen hilft nicht, auch nicht Zink und nicht Magnesium oder Kupfer oder Selen. Letztere sind auch nicht in größerem Umfang einzunehmen ohne Kontrolle. Weiß ich alles.
Ich bin bald total am Ende. Gestern nichts gemacht. Heute am Moped den Zylinder getauscht, das erste Mal nen Kolbenring abgebrochen dabei, war daddeldu im Kopf und flatterig. Eben gerade wieder Zitterpartie und Zigarette, mein Nachbar hat mich besorgt dabei angesehen. Sowieso den ganzen Tag dadeldu im Kopf.
Ich habe oft das Gefühl, dass mein Kopf wackelt, selten wackelt er wirklich, aber das Gefühl an sich ist total eklig.
Vor Monaten hatte ich vorm Schlafen in der Küche einen starken Zitteranfall, Mein ganzer Körper hat einige Minuten geschlottert, eine geraucht und das einfach abgewartet und ins Bett.
Ach, ich wünschte, ich hätte etwas greifbares, selbst wenn es den Tod bedeuten würde.....
MfG

Guten Tag,

Das liest sich ja nicht besonders erfreulich.

Wir sind eine reine Beratungsplattform, können also keine Untersuchungen veranlassen. Von einer Elektrolytbestimmung erwarte ich keine wichtigen Informationen. Ich meine, dass man nun um eine Lumbalpunktion nicht mehr herum kommt, um eine entzündliche neurologische Erkrankung auszuschließen. Falls es im Schlaflabor nichts Neues gibt, sollte Ihr Hausarzt Sie in eine neurologische Klinik einweisen.

Guten Tag,

Gern war ich für Ihre Frage da. Sie haben meine Antwort gelesen und ich hoffe, sie war für Sie hilfreich. Dann bitte ich nun um ein Feedback in Form einer positiven Bewertung. Ohne diese erhalte ich keinen Cent Ihres angezahlten Honorars, was hoffentlich nicht in Ihrem Sinne ist. Sollten Sie noch weitere Informationen benötigen, zögern Sie bitte nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Schreiben Sie sie einfach und die Textbox und drücken Sie den "Antworten"- Button.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer,

Ihre Dr. Gehring

Kunde: hat geantwortet vor 26 Tagen.
Hallo, Frau Gehring!
Das seltsame ist auch, dass ich wie ein Junkie an den 3 bis 4 Zigaretten tägl. hänge, ich kann diese Zustände definitiv nicht anders ertragen, sonst kriege ich teilweise echt das Zittern und ich kann mich auch nicht mehr zusammenreißen und weiter arbeiten.
Als ich so in 2013 noch abendlich aus Gewohnheit geraucht hatte, hätte und habe ich (2014) es einfach lassen können.
Das ist heute undenkbar - auch einschlafen ist ohne rauchen undenkbar.
Ich habe noch nie so etwas gehört/gelesen, das klingt natürlich auch nach psychischer Störung - ist es aber gewiss nicht.
Ich rauche meist nur halbe Zigaretten und verkneife es, so gut es geht.
Was soll noch untersucht werden, was sollte ich anregen?
Habe ich vielleicht eine seltene Erkrankung? Es gibt in HH auch ein Zentrum für seltene Erkrankungen.
Kann es eine Allergie/Pseudoallergie sein? Etwas rheumatisches ohne Gelenkprobleme? Vielleicht doch Leber oder Nieren, obwohl die Werte okay waren? Muss da vielleicht speziell untersucht werden?
Das schlimmste ist, ich klage darüber schon so lange, und es ist nicht mehr veranlasst worden außer ein MRT und einige Untersuchungen, so als messe ich mal kurz mit dem Multimeter an einem Gerät -- natürlich findet man den Fehler so meistens nicht gleich.
Aber die schieben mich eher auf die Psycho-Schiene - das ist aber 100% nur Sackgasse. So gut kenne ich mich schon, ich bin ja schließlich kein Fremder....
Kunde: hat geantwortet vor 26 Tagen.
Wie erwähnt, ich kann so nicht mehr lange durchhalten und ich will nicht hilflos enden oder auf der Straße....
Kunde: hat geantwortet vor 26 Tagen.
2016 erste Symptome RLS/PLM
2018 habe ich gemerkt, dass mir i.d. Freizeit immer öfter die Kraft fehlt, Sport und Schrauberei zuletzt nur am Wochenende, jetzt so gut wie gar nicht mehr.
Arbeiten wird trotz Reduzierung auf 35 Std/Wo immer schwerer.
Seit Sommer teils beängstigende Zustände, Verwirrtheit und auch das Erdrückende, beißende Gefühl im Schädel.
Ich halte schon länger durch, als ich im Sommer dachte, aber es wird über Monate immer noch etwas schlimmer.
So richtige Ausfälle oder Anfälle habe ich nicht, alles nur softporn, aber es erdrückt mich und es kann nur schlimmer werden.

Ein Zentrum für seltene Erkrankungen nimmt Sie gar nicht auf, wenn die anderen nicht ausgeschlossen wurden, darum rate ich ja zur Lumbalpunktion. Leber oder Nieren verursachen des nicht und sind bei normalen Werten nicht krank. Auch Allergien und Rheuma passen nicht.

 

Darum bitte die neurologische Abklärung.

 

Alles Gute!

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Okay, was wenn Lumbalpunktion keine Erkenntnisse hervorbringt (das ist mein wichtigster Punkt jetzt)?
Und ich will auch nicht aufs Geratewohl Medikamente bekommen, dopaminerge RLS-Med. fühlen sich nicht gut an und augmentieren, Neuroleptika sind gefährlicher als harte Drogen...
Leider augmentiert das Rauchen auch, so dass ich immer mehr Probleme habe auch davon zu schlafen.
Ich würde mal ne Woche Codein zum Schlafen testen und wenn geht die Hälfte Zigaretten weglassen, ich denke, damit kann ich mich wieder entwöhnen, so dass mir max. 1 Zigarette zum Schlafen reicht. Leider macht meine Hausärztin das nicht mit, wegen "Suchtgefahr"....
Gibt es vielleicht auch ein Langzeit-EEG, um mal zu sehen, ob sich die gefühlten Zustände auch tatsächlich abbilden?

Sie stellen ständig neue Fragen, die natürlich nicht über Tage alle für 16 € (so viel bekäme ich von Ihrer Anzahlung im Falle einer positiven Bewertung ) zu beantworten sind! Darum abschließend: Es gibt kein Langzeit EEG, aber z. B ein Schlafentzugs- EEG, das auch vieles zeigen kann Wenn die Lumbalpunktion nicht weiter führt, ist der Neurologe vor Ort gefragt.

 

Codein ist definitiv KEIN Schlafmittel.

 

 

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Okay, eventuell nach der Schlafuntersuchung kommender Woche.
MfG

Dann danke ich für eine freundliche Bewertung meiner ausführlichen Beratung. Evtl. neu auftretende Fragen können Sie dann auch neu einstellen.

Guten Tag,

Gern war ich für Ihre Frage da. Sie haben meine Antwort gelesen und ich hoffe, sie war für Sie hilfreich. Dann bitte ich nun um ein Feedback in Form einer positiven Bewertung. Ohne diese erhalte ich keinen Cent Ihres angezahlten Honorars, was hoffentlich nicht in Ihrem Sinne ist.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer,

Ihre Dr. Gehring

Dr. Gehring und weitere Experten für Neurologie sind bereit, Ihnen zu helfen.