So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 30688
Erfahrung:  Ausbildung spezielle Schmerztherapie, 21 Jahre Betreuung neurol. erkrankter Patienten
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Seit längerer Zeit quälen mich Nackenschmerzen. Hinzu kommt,

Diese Antwort wurde bewertet:

Seit längerer Zeit quälen mich Nackenschmerzen. Hinzu kommt, dass ich Kopfschmerzen habe (mal links, mal rechts, mal in der Mitte). Außerdem fühle ich mich wie "benebelt", obwohl ich keine Medikamente noch Alkohol zu mir nehme oder genommen habe.
Heute geschah außerdem etwas "merkwürdiges": Ich arbeitete am Computer, plötzlich hatte ich ein starkes Stechen im Nacken - für etwa eine Sekunde. Dieses Stechen in dieser Intensität war mir bisher unbekannt.Bei mir wurde vor kurzer Zeit ein EEG gemacht - unauffällig. Außerdem war ich beim Kardiologen - alles ist okay.
Mein großes Blutbild ist auch gut - bis auf den Eisenwert: Er ist bei 183Ich bin 46 Jahre alt, 190 cm groß, wiege 92 kg.Was würden Sie mir raten?

Guten Tag,

Ich bin Dr. Gehring, Fachärztin mit 33 Jahren medizinischer und schmerztherapeutischer Erfahrung. Gerne berate ich Sie heute.

Hier haben Sie anscheinend Ihre Halswirbelsäule durch Fehlhaltung oder Verspannungen so belastet, dass Sie eine Nervenwurzel irritiert haben. Dafür ist ein heftiger, stechender Schmerz typisch.

Ich würde mal einen Termin beim Hausarzt ausmachen und bis dahin den Nacken mit Wärme und Gymnastik lockern. Gute Übungen finden Sie auf YouTube.

Zusätzlich hilft Ibuprofen, das Sie aber wahrscheinlich einige Tage hintereinander nehmen müssen, ca 3x400 mg Tag.

Die Korrektur funktioniert nicht: Natürlich mg, nicht KG!

 

Sie sollten bitte eine Kopfneigung weitmöglichst vermeiden, also bitte das Handy meist zur Seite zu legen.

 

Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

 

 

Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Vielen Dank für Ihre Antwort.
Wie erklären Sie sich das Gefühl des "benebelt sein"? Erwähnen möchte ich noch, dass es mir auch (etwas) schwindelig ist - ein positiver Lagerungsschwindel wurde durch den HNO bereits ausgeschlossen.

Ich kenne das bei heftigen Verspannungen. Sie führen auch gern mal zu eichtem Schwindel, weil letztlich alle aus der HWS in den Kopf ziehenden Nerven betroffen sein können.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich gerne erneut über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Guten Tag,

Gern war ich für Ihre Frage da. Sie haben meine Antworten gelesen und ich hoffe, sie waren für Sie hilfreich. Dann bitte ich nun um ein Feedback in Form einer positiven Bewertung. Ohne diese erhalte ich keinen Cent Ihres angezahlten Honorars, was hoffentlich nicht in Ihrem Sinne ist. Sollten Sie noch weitere Informationen benötigen, zögern Sie bitte nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Schreiben Sie sie einfach und die Textbox und drücken Sie den "Antworten"- Button.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer,

Ihre Dr. Gehring

Dr. Gehring und weitere Experten für Neurologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Ich hätte noch eine Frage:
Ich war gestern beim Osteopaten. Er hat keine Blockade festgestellt.
Die Symptome (Schwindel) sind immer noch vorhanden. Hinzu kommt, dass es mir am Morgen übel ist.
Was würden Sie mir empfehlen? Würde ein CT der HWS Sinn machen?
Ich habe Bedenken, dass auch etwas anderes vorliegen könnte - uU ein Tumor im Hirn.
Das EEG war allerdings unauffällig.

Man kann nicht alle Blockaden tasten! Osteopathie ist hier auch weniger hilfreich als aktive Gymnastik. Bei einem Tumor, der schon Kopfschmerzen macht, hat man immer auch neurologische Ausfälle und ein pathologisches EEG.

 

Alles Gute noch einmal.

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Vielen Danke für Ihre Antwort. Welche Art von neurologischen Ausfällen könnten dies sein?

Sorry, neue Fragen sind NICHT kostenlos, diese habe ich nur aus Kulanz beantwortet, also kurz: Lähmungen, Sehstörungen.