So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Schürmann.
Dr.Schürmann
Dr.Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 2973
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, 22 Jahre in eigener Praxis niedergelassen mit Tätigkeitsschwerpunkt Neurologie
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
Dr.Schürmann ist jetzt online.

Guten Tag. Ich habe Verdacht auf MS. Es wurden eine

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag. Ich habe Verdacht auf MS. Es wurden eine Lumbalpunktion, EEG und Sehtest gemacht, Alles war völlig in Ordnung. Somit wurde ich vor 2 Monaten ohne Befund entlassen. Da das Kribbeln in den Füssen, Armen und zeitweilig Lippe nicht weggeht, muss ich jetzt doch ins MRT. Meine Frage ist, ob es nötig ist das Ganze mit Kontrastmittel zu machen. Mein Hausarzt sagt es wäre nicht nötig. Eine Freundin, die selbst MS hat, behauptet das Gegenteil. Mir wäre um eine Fachmeinung sehr gelegen.Da das MRT ambulant gemacht wird und ich bis dahin die Vor und Nachteile gern wissen würde, da ich wenig Lust habe unnötig 2mal ins MRT zu müssen. Herzlichen Dank im voraus.

Vielen Dank für Ihre Frage.

Ich bin Dr.Schürmann und werde Ihnen helfen.
Bitte haben Sie etwas Geduld, bis ich Ihre Frage überprüft habe.

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Ich habe auch Angst vor Nebenwirkungen des Kontrastmittel

Das zur Diagnose der MS notwendige MRT ist mit Kontrastmittel (Gadolinium) aussagefähiger, weshalb ich die KM Untersuchung klar bevorzugen würde. Es könnte tatsächlich sein, dass Sie bei unklarem Erstbefund noch ein zweites mal zum MRT mit KM müssten.Die Risiken der Gadoliniumgabe sind minimal, insbesondere ist keine allergische Reaktion , wie dies bei jodhaltigen Kontrasmitteln häufig vorkommt zu befürchten.

Wenn Sie noch Fragen zu diesem Thema haben, dürfen Sie diese hier gerne ohne weitere Kosten stellen. Sollte ich mit meiner Antwort Ihre Frage bereits zufriedenstellend beantwortet haben, bitte ich Sie höflichst um eine positive Bewertung (3-5 Sterne ganz oben, rechts auf dieser Seite anklicken), denn nur mit einer positiven Bewertung bekomme ich das Honorar für meine Arbeit und diese Antwort. Unser Dialog kann auch nach der Bewertung fortgeführt werden. Vielen Dank und beste Grüße Dr. Schürmann

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Kann man denn Läisionen ohne Kontrastmittel sehen? Es geht ja vor allem darum herausfinden, ob da was ist.
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Da die Lumbalpunktion völlig unauffällig war, sehe ich das Risiko eine MS zu haben eher gering an, liege ich da falsch?

zur ersten Nachfrage:

das ist genau der Punkt. Man kann Läsionen auch ohne KM sehen, manchmal eben nicht, weshalb ich von vorne herein die Untersuchung mit KM machen lassen würde.

zur zweiten:

Mit einem unauffälligen Liquorbefund ist die Wahrscheinlichkeit einer MS erfreulicherweise schon geringer. Für die Diagnose braucht man aber alles: Symptome, Untersuchungsbefund, MRT (auch im Verlauf), Liquor.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen) würde ich mich sehr freuen, weil ich sonst für meine Arbeit nicht honoriert werden kann. Vielen Dank Ihr Dr.Schürmann

Dr.Schürmann und weitere Experten für Neurologie sind bereit, Ihnen zu helfen.