So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 30358
Erfahrung:  Ausbildung spezielle Schmerztherapie, 21 Jahre Betreuung neurol. erkrankter Patienten
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Leider habe ich immernoch ein Kriibeln auf der rechten

Diese Antwort wurde bewertet:

leider habe ich immernoch ein Kriibeln im Kopf auf der rechten Seite, wenn ich den Kopf in den Nacken lege oder zur Brust neige.

Des Weiteren, wenn ich die Stirn runzle oder die Augen hochziehe.

Immer auf der rechten Seite. Teilweise kribbelt es auch kurz am Hinterkopf auf der linken Seite, fühlt sich an, wie wenn man leicht mit einer Decke oder ähnlichem berührt wird.

Wenn man über die Backe streichelt wird das komische Gefühl auch ausgelöst.

Mache mir große Sorgen, dass es dich um einen Tumor handelt.

Guten Tag,

Ich bin Dr. Gehring, Fachärztin mit 33 Jahren medizinischer und schmerztherapeutischer Erfahrung. Gerne berate ich Sie heute.

War es zwischendurch mal besser?

Was haben Sie denn nun alles für Ihre Halswirbelsäule gemacht?

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Es war zwischendurch nicht wirklich besser, wenn man es mit sehr viel Wohlwollen sehen mag, dann vielleicht ein bisschen.Habe nun Krankengymnastik verschrieben bekommen und auch gemacht. Hat keine wirkliche Verbesserung gebracht. War auch bei der Osteophatie. Stellte auch ein angespanntes Muskelpaket in der Schulter fest.Aber auch dies hat keine Besserung ergeben und ich mache mir weiterhin sorgen

Sie haben aber doch gar keine Symptome eines Hirntumors! Keine Lähmungen oder Sehstörungen, keine zunehmenden Kopfschmerzen, nur die typischen Verspannungsbeschwerden, Auch hätte ein Tumor nach dieser Zeit eindeutige Symptome verursacht, und die von mr angenommene Verspannung wurde sogar diagnostiziert.

Sorgen verstärken diese übrigens noch!

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Was verstehen Sie unter Sehstörung? Ich habe immer mal wieder einen Druck auf dem rechten Auge sowie leicht verschwommenes Sehen.Hätte ich nun von März bis heute mehr Symptome entwickelt?

Gesichtsfeldausfälle, also wie Scheuklappen. Natürlich hätten Sie mehr Symptome entwickeln müssen! Was glauben Sie denn, wie langsam ein Tumor wächst? Der würde, selbst wenn er gutartig wäre und langsam wachsen würde, längst ernste Symptome verursachen! Sie haben das ja überein halbes Jahr!

Wenn Sie nur ein bisschen Krankengymnastik und Osteopathie machen, aber ansonsten keinen Sport (und dann noch vielleicht viel am Rechner oder Handy sind), kann sich der Nacken nicht erholen! Ich gehe dafür 2x wöchentlich ins Fitnesstudio, seitdem habe ich keine Probleme mehr (die ich früher immer hatte). Das kann ich Ihnen auch empfehlen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Noch eine Frage, woher kommen dann diese Störungen auf der anderen Seite am Hinterkopf? Hat auch dies kein Aussagewert für etwas schlimmeres?Also hat ein verschwommenes Auge keine Sehstörungssymptomatik

Ein nur hin und wieder verschwommenes Auge keinesfalls.

Man kann doch an beiden Kopfseiten irritierte Nerven haben, die Verspannung ist doch auch nicht nur einseitig! Nur meist an einer Seite stärker als an der anderen, weil wir uns nicht immer ganz gerade halten. Hier spricht wirklich gar nichts für einen Tumor.

Dr. Gehring und weitere Experten für Neurologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Vielen Dank

Sehr gern geschehen!

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Nochmal eine Frage... diese Beschwerden bestehen auch manachmal beim Schlucken oder Kauen von Essen... auch wegen der Verspannung?

Passt!