So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Schürmann.
Dr.Schürmann
Dr.Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 2834
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, 22 Jahre in eigener Praxis niedergelassen mit Tätigkeitsschwerpunkt Neurologie
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
Dr.Schürmann ist jetzt online.

Guten Tag, habe Polyneuropathie. Die Ursache ist

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, habe Polyneuropathie. Die Ursache ist wahrscheinlich die Unverträglichkeit von Dopaminpräparaten, die ich wegen geringer Beinbewegungen nachts bekam. Unter den Dopamin-Präparaten wurden die Beinbewegungen ganz extrem. Zusätzlich bekam ich Atembeschwerden nachts und Muskelschwäche am ganzen Körper.
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Auch Intercostalneuralgien - bis heute. Trotzdem hatte ich schon immer Probleme, auch vorher - mit den Füßen (Hohlspreizfuß, Fersensporn) und hoher Sensibilität. Ich möchte immer wissen, ob ich das Charcot-Marie-Tooth-Syndrom habe o.ä. Kann man das abklären lassen, oder lohnt es sich gar nicht. Angeboten werden einem Untersuchungen hierzu wohl nicht.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Neurologe wissen sollte?
Customer: ...erst mal nicht.

Vielen Dank für Ihre Frage.

Ich bin Dr.Schürmann und werde Ihnen helfen.
Bitte haben Sie etwas Geduld, bis ich Ihre Frage überprüft habe.

Wer hat die Polyneuropathie diagnostiziert und wer hat diese ggfs auf die Einnahme von L-Dopa zurückgeführt?

Das Charcot-Marie-Tooth Syndrom ist eine klinische Diagnose (Hohlfuss etc.), dazu kommen EMG und eventuell auch eine genetische Untersuchung im Blut. Ich persönlich frage mich, ob man sich einen Gefallen tut ggfs von dieser Erbkrankheit zu wissen. Die therapeutischen Optionen ändern sich ja im wesentlichen nicht.

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Danke.

Ich freue mich, dass ich Ihnen behilflich sein konnte und bitte um eine positive Bewertung meiner Antwort, damit meine Honorierung ausgelöst werden kann. Dies kostet Sie nichts zusätzlich und beendet auch nicht unseren Dialog.

Mit den besten Grüßen

Ihr Dr.Schürmann

Dr.Schürmann und weitere Experten für Neurologie sind bereit, Ihnen zu helfen.