So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an A Stein.
A Stein
A Stein,
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 139
Erfahrung:  Angestellter Arzt at MVZ Dr. Wilm Bielefeld GmbH
102819083
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
A Stein ist jetzt online.

Guten Tag, bei meinem Sohn, 26 Jahre alt, wurde die Diagnose

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, bei meinem Sohn, 26 Jahre alt , wurde die Diagnose eines 7 mm. messenden unspezifischen Herdes im Marklagerherd relativ peripher gelegen, supratentoriell rechts okzipital gestellt. Was bedeutet das?
Assistentin: Vielen Dank. Können Sie mir noch ein paar weitere Informationen geben, damit ich den passenden Experten für Sie finden kann?
Kunde: Er leidet unter Schwindel, Kopfschmerzen und Gangstörungen. Er hat auch das Gefühl dass sein Gedächtnis nachlässt.
Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Im Resümee steht Leukoaraiose-Herdbildung rechts okzipital am ehesten postentzündlich. Ansonsten unauffälliger Befund ohne Hinweis aus Vestibularis Schwannom.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde von JustAnswer,

ich freue mich , Ihnen hier Ihre Frage beantworten zu dürfen!

Ich stelle die wesentliche Aussage aus dem radiologischen Befund mal an den Anfang meiner Antwort:

Es ist auf den Schnittbildern des Gehirns Ihres Sohnes nichts zu erkennen , was auf eine jetzige Erkrankung hindeuten würde:

Das Gehirn stellt sich im wesentlichen unauffällig und daher "gesund" dar!

Insbesonders ist hier der Nerv beurteilt worden, der vom Gehirn zum Gleichgewichtsorgan führt. ( der Nervus vestibulocochlearis )

Eines der Symptome Ihres Sohnes ist ja Schwindel und daher musste ein (relativ gutartiger) Gehirntumor ("Schwannom") genau an dieser Stelle ausgeschlossen werden.

"ohne Hinweis auf ein Vestibularis Schwannom" ist die Aussage des radiologischen Befundes , die genau das von mir oben Beschriebene meint.

KEIN Tumor an dieser Stelle ( und auch an keiner anderen Stelle des Gehirns)!

Sie dürfen also nun berechtigt beruhigt sein , da den Symptomen ihres Sohnes keinerlei ernsthafte Erkrankung des Gehirns zu Grunde liegt!

Es ist also (fast) alles gut!

"fast" deswegen ,weil eben doch eine Auffälligkeit im Gehirn Ihres Sohnes gesehen werden konnte:

Ich übersetzte nun einfach mal diese Aneinanderreihung von Fachbegriffen lateinisch/griechischen Ursprungs in verständliche deutsche Worte:

Die Auffälligkeit ist ein "unspezifischer Herd" , das heißt eine bestimmte Stelle des Gehirns (etwa 7 mm im Durchmesser) hebt sich auf den Bildern von dem umliegenden Gehirngewebe ab. Dieser Herd wird als "unspezifisch" beschrieben: Dies meint , man weiß nicht genau ,was es nun wirklich ist und diese Auffälligkeit läßt sich daher auch nicht einem bestimmtem Krankheitsbild zuordnen!

Ohne es sicher wissen zu können, was dieser "Herd" nun ist, stellen die Radiologen im Resümee jedoch eine Vermutung auf:

"am ehesten postentzündlich": "postentzündlich" meint nichts weiter als: vermutlich hat ihr Sohn (vielleicht bereits vor vielen Jahren ) mal eine (kleine) Entzündung des Gehirns gehabt. Diese ist jedoch längst ausgeheilt und nicht mehr aktuell!

Dieser Herd stellt daher lediglich ein "Andenken" an eine Entzündung ,die längst der Vergangenheit angehört, dar.

Alle weiteren Informationen in diesem radiologischen Befund beschreiben nur , wo genau im Gehirn sich dieser einzelne Herd befindet:

relativ am Rande des Gehirns gelegen, oberhalb des Kleinhirns, auf der rechten hinteren Seite des Großhirns.

Ich hoffe, ich konnte Ihre Frage damit beantworten!

Falls Sie noch Rückfragen an mich haben, so stehe ich Ihnen gerne weiterhin zur Verfügung!

Über eine positive Bewertung meiner Antwort auf Ihre Frage Ihrerseits würde ich mich sehr freuen! Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

A.Stein

Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Vielen Dank, das hat uns schlaflose Nächte erspart.

Gern geschehen!

Ich wünsche Ihrem Sohn und Ihnen alles Gute!

Ihr

A.Stein

A Stein und weitere Experten für Neurologie sind bereit, Ihnen zu helfen.