So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Walter Schuermann.
Walter Schuermann
Walter Schuermann,
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 1975
Erfahrung:  xxxxx at xxxxx
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
Walter Schuermann ist jetzt online.

vor einigen Tagen hatte ich plötzlich eine

Kundenfrage

vor einigen Tagen hatte ich plötzlich eine starke Schwindelattacke;

begleitet von kurzzeitigem (einige Sekunden) Schwächegefühl im linken Arm und in der linken Gesichtshälfte. Es gab keine neurologischen Ausfälle. D.h. keine Sprachstörungen, keinen hängenden Mundwinkel und keine Sehstörungen. Folgendes wurde daraufhin abgeklärt: Blutbild - alle Werte im Normbereich Blutdruck - normal EKG - unauffällig Was könnte hierfür die Ursache sein?

Ich bin 30 Jahre alt und Nichtraucher Vielen Dank ***** ***** Grüße *****

Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Neurologie
Experte:  Walter Schuermann hat geantwortet vor 1 Monat.

Guten Abend,

Eine Möglichkeit könnte eine Durchblutungsstörung/Thrombose in der A. basilaris (Arterie im Hirnstamm) gewesen sein. Ggfs hätte eine Thrombose sich zwischenzeitlich wieder spontan rekanalsiert.

Zur Abklärung wäre vor allem eine gefässdarstellung der Arterien im Gehirn mit MRT geeignet.

Experte:  Walter Schuermann hat geantwortet vor 1 Monat.

Kann ich Ihnen noch helfen? Ich beantworte gerne weitere Fragen!

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Hallo Herr Schuermann,vielen Dank für die Nachfrage. Die Beschwerden bestehen immer noch und äußern sich mittlerweile durch häufigen Schwindel und ein „komisches Gefühl“ im Kopf.
Körperlich wurden schon einige Untersuchungen durchgeführt, die nichts ergeben haben. Ein MRT wird nächste Woche durchgeführt werden.
Mein Hausarzt denkt mittlerweile, dass die Beschwerden durch Stress und Überlastung ausgelöst werden. Halten Sie das für möglich?
Experte:  Walter Schuermann hat geantwortet vor 1 Monat.

Wenn die Gefässdarstellung der Hirnarterien in Ordnung sein sollte, dann könnten tatsächlich Stresseinflüsse als Ursache Ihrer Beschwerden vorliegen.

Eine weitere Möglichkeit, insbesondere, wenn Sie auch Kopfschmerzen verspürt haben sollten, wäre eine Basilarismigräne.

Wenn Sie weitere Zusatzinformationen benötigen, stehe ich Ihnen jederzeit ohne Zusatzkosten zur Verfügung. Ich möchte Sie bitten eine positive Bewertung mit BEWERTUNGSSTERNEN ( 3-5 Sterne) abzugeben, damit meine Bemühungen entlohnt werden. Vielen Dank ***** ***** Gute! Ihr Dr.Schürmann