So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 27507
Erfahrung:  Ausbildung spezielle Schmerztherapie, 21 Jahre Betreuung neurol. erkrankter Patienten
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

war im Februar beim Hausarzt und er meinte ich sei kurz

Kundenfrage

war im Februar beim Hausarzt und er meinte ich sei kurz vorm Burn out er schrieb mich insgesamt 4 Wochen krank;

danach meinte er entweder Neurologe oder ich geh wieder arbeiten also mir gings besser und ging wieder in die Arbeit letzten Dienstag war ich wieder beim Hausarzt und ich sagte ihm das ich schmerzen in da rechten Brust habe und mir alles Zuviel wird und ich nachts nicht mehr schlafen kann in da hat me jetzt zwei Wochen krank geschrieben und meinte ich soll mir Gedanken machen was ich tun soll ob ich Job wechsle obwohl ich die gleichen Symptome habe wie vorher was soll ich machen ?

Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Neurologie
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 1 Monat.

Guten Tag,

Einen Burnout bekommt man, wenn man viele Jahre "gebrannt" hat, sich also z. B. für den Job massiv aufgeopfert, sich über die Maßen engagiert. War das so?

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ja arbeite für drei Leute immer Zusatzaufgaben und sogar die Arbeit fürn Kollegen mit
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 1 Monat.

Dann werden Sie tatsächlich über Ihre Zukunft nachdenken müssen, denn selbst eine längere Auszeit würde Sie nicht heilen. Das heißt, es würde Ihnen schnell wieder schlecht gehen,wenn Sie so weiter machen wie bisher.

Weiterhin brauchen Sie psychiatrische Unterstützung, um zu sehen, ob Sie auch einen depressiven Anteil dabei haben, und ob Sie medikamentöse oder psychotherapeutische Unterstützung brauchen.

Eine weitere AU zum "Machen, was Sie wollen" wird der medizinische Dienst nicht anerkennen,weil vom Patienten auch zu fordern ist, dass er alles tut, was seiner Genesung zuträglich ist. Das hätte man vor der letzten AU schon anleiern müssen, jetzt aber wird es höchste Zeit!

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Oke und was soll ich machen ??
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 1 Monat.

Dringend einen Termin beim Psychiater machen, ein Gespräch mit dem Hausarzt, ob er Ihnen Psychotherapie verschreibt (und eine Überweisung zum Nervenarzt). Einen Internet- Selbsttest auf Depression (https://www.therapie.de/psyche/info/test/depressionen/depression-test/) machen und mit dem Hausarzt besprechen, ob er evtl. eine medikamentöse Therapie einleiten will.

Eine Gespräch mit dem Chef/Betriebsrat, ob Ihre Arbeitsbedingungen verbessert werden können, und eines mit Freunden/der Partnerin darüber, ob Sie besser den Job wechseln sollten.

Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 1 Monat.

Guten Tag,

Gern war ich für Ihre Frage da. Sie haben meine Antworten gelesen und ich hoffe, sie waren für Sie hilfreich. Dann bitte ich nun um ein Feedback in Form einer positiven Bewertung. Ohne diese erhalte ich keinen Cent Ihres angezahlten Honorars, was hoffentlich nicht in Ihrem Sinne ist. Sollten Sie noch weitere Informationen benötigen, zögern Sie bitte nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Schreiben Sie sie einfach und die Textbox und drücken Sie den "Antworten"- Button.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer,

Ihre Dr. Gehring