So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Walter Schuermann.
Walter Schuermann
Walter Schuermann,
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 2056
Erfahrung:  xxxxx at xxxxx
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
Walter Schuermann ist jetzt online.

Ich diese Frage schön mehrfach gestellt, aber es beunruhigt

Kundenfrage

Ich diese Frage schön mehrfach gestellt, aber es beunruhigt mich immer wieder auf's Neue. Meine Pupillen waren heute früh extrem unterschiedlich groß, jetzt aber sind sie wieder fast identisch.
Woran kann das den liegen? Ich weiß im menschlichen Körper ist kaum etwas ganz identisch, aber normal finde ich es nicht, dass es so eine Veränderung innerhalb kürzester Zeit gibt.
Kann es ein verstopfte Blutgefäß sein??? Oder irgendwelche innerlichen Blutungen????
Oder eine Augenkrankheit? Zu hoher Blutdruck????
Gepostet: vor 3 Monaten.
Kategorie: Neurologie
Experte:  Walter Schuermann hat geantwortet vor 3 Monaten.

Guten Tag und willkommen auf JA.

Phasenweise Differenzen der Pupillengröße kommen nicht selten vor und sind ohne Krankheitswert,solange die lichtReaktion erhalten ist. Insbesondere wenn der Zustand nur für kurze Zeit anhält muss sich keine Sorgen machen. Alle von Ihnen angeführten möglichen Ursachen sind daher auszuschließen, auch gravierende Dinge wie Schlaganfall Multiple Sklerose und Hirntumor kommen nicht in Betracht.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Mir ist die Differenz zum ersten mal vor etwa eineinhalb Jahren aufgefallen. Seitdem gibt es immer wieder mal Tage, da sind die Pupillen unterschiedlich groß und dann gibt es Tage, da fällt kein Unterschied auf. Bis jetzt reagieren sie auf Licht, jedoch dass die rechte Pupille dann (wenn sie unterschiedlich groß sind) nicht ganz so "klein" wird, wie die Linke. Woran liegt denn der phasenweise Unterschied? Ich war ja damals vor eineinhalb Jahren auch beim Augenarzt und beim Schädel-MRT jedoch o.B.
Experte:  Walter Schuermann hat geantwortet vor 3 Monaten.

Danke für Ihre Rückmeldung

Die Pupillengrösse unterliegt einer unmittelbaren Steuerung durch das sympathische und parasympathische Nervensystem. Eine fehlende Balance zwischen diesen beiden Systemen kann zu unterschiedlich grossen Pupillen führen. Immer dann, wenn diese Grössendifferenzen nur vorübergehend da sind (wie bei Ihnen) ist eine organischen Ursache ausgeschlossen, insbesondere dann wenn unauffällige Augen- und Neurountersuchung mit MRT vorausgegangen sind. Es handelt sich um Balancestörungen im vegetativen Nervensystem. Also keine Sorge!

Wenn Sie weitere Zusatzinformationen benötigen, stehe ich Ihnen jederzeit ohne Zusatzkosten zur Verfügung. Ich möchte Sie bitten eine positive Bewertung mit BEWERTUNGSSTERNEN ( 3-5 Sterne) abzugeben, damit meine Bemühungen entlohnt werden. Vielen Dank ***** ***** Gute! Ihr Dr.Schürmann

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Kann man was dagegen machen? Kann es irgendwann gefährlich werden, oder muss man auf etwas achten?
Experte:  Walter Schuermann hat geantwortet vor 3 Monaten.

Da kann und muss man nichts dagegen machen! Es handelt sich um eine harmlose passagere Störung der Steuerung der Pupillengrösse. Gefährlich würde es dann werden, wenn die Pupillendifferenz über mehrere Tage mit aufgehobener Lichtreaktion bestehen würde und gleichzeitig andere neurologische Symptome wie Doppelbilder, Lähmungen und Gefühlsstörungen vorliegen. Dann würde ich mich sofort an einen Neurologen wenden, der dann über weitere Untersuchungen, wie z.B. ein MRT entscheiden würde.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen) würde ich mich sehr freuen, weil ich sonst für meine Arbeit nicht honoriert werden kann. Vielen Dank ***** *****ürmann

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Manchmal kommt es ein paar Tage hintereinander immer wieder vor, aber soweit ich sehe sind sie zumindest etwas lichtreagibel.
Kann diese Störung auch durch Stress ausgelöst werden? Denn ich habe das Gefühl, in stressigen oder stark emotionalen Situationen tritt es häufiger auf.