So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 27243
Erfahrung:  Ausbildung spezielle Schmerztherapie, 21 Jahre Betreuung neurol. erkrankter Patienten
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

ich habe ein riesen Problem hatte vor 7 jahren schon

Kundenfrage

ich habe ein riesen Problem hatte vor 7 jahren schon mal Zolpidem verschriebrn bekommen dosis war dann 4 Tabletten;

dann 3 jhre ohne und nun schon 4 jahre wieder mit aber ohne geht gar nicht.teilweise nehm ich auch am tag 1 um die angst in griff zu behalten. möchte jetzt unbedingt ausschleichen. wie macht man das bei der menge und mein Arzt verschreibt nichts mehr wie komm ich dann an das Medikament ran Gruss*****

Gepostet: vor 15 Tagen.
Kategorie: Neurologie
Experte:  Erich-mod hat geantwortet vor 14 Tagen.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen. Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung über:
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter:
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136,
Schweiz: 0800 820064
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 14 Tagen.

Guten Tag,

Wenn Sie schon so lange eine so hohe Menge Zolpidem verschrieben bekommen haben, ist Ihr Arzt mit Schuld an Ihrer Abhängigkeit! Er hätte sie längst bemerken und Gegenmaßnahmen ergreifen müssen, statt Sie weiter mit Rezepten zu versorgen.

Insofern schlage ich vor, dass Sie noch einmal das Gespräch mit ihm suchen, ihn auf seine Mitverantwortung hinweisen und bitten, gemeinsam einen "entzugsplan" zu machen. Der gibt ganz genau vor, wie Sie die Tabletten nehmen: Eine Woche täglich eine abends (und keine über Tag), 2 Wochen abends eine halbe, 1 Wochen jeden 2. Tag eine halbe bis sie alle sind, wäre eine Variante. Zum Glück macht Zolpidem nicht so süchtig wie Valiumverwandte es tun, darum wird das mit ein bisschen Disziplin gehen. Die dafür notwendige Dosis sollte er Ihnen verschreiben also 20 Stück. Sie müssen sich beide darüber im Klaren sein, dass es die letzte Packung ist, die Sie bekommen, und dass er Ihnen nicht hilft, wenn Sie von dem Schema abweichen.

Die andere Variante ist ein stationärer Entzug in einer Klinik. Es müsste aber möglich sein, den zu umgehen, es sei denn, Ihr Arzt stellt sich stur. Dann aber könne der leise Hinweis helfen, dass Sie der Ärztekammer berichten werden, dass er erst Jahre lang Ihre Sucht gefördert und Sie dann im Stuck gelassen hat.

Woanders werden Sie kaum Tabletten bekommen. Dienst habende Ärzte sind meist so sensibilisiert, dass sei solche Rezepte nicht ausstellen, und im Netz bekommt man rezeptfrei nur Fälschungen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 12 Tagen.

Guten Tag,

Gern war ich für Ihre Frage da. Sie haben meine Antworten gelesen und ich hoffe, sie waren für Sie hilfreich. Dann bitte ich nun um ein Feedback in Form einer positiven Bewertung. Ohne diese erhalte ich keinen Cent Ihres angezahlten Honorars, was hoffentlich nicht in Ihrem Sinne ist. Sollten Sie noch weitere Informationen benötigen, zögern Sie bitte nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Schreiben Sie sie einfach und die Textbox und drücken Sie den "Antworten"- Button.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer,

Ihre Dr. Gehring