So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 624
Erfahrung:  Ausbildung spezielle Schmerztherapie, 21 Jahre Betreuung neurol. erkrankter Patienten
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

meine Mutter ist 89. Sie lebt noch alleine. Sie ist

Kundenfrage

meine Mutter ist 89. Sie lebt noch alleine. Sie ist sehr stark gehbehindert und bewegt sich in Ihrer Wohnung mit einem Rollator;

Vor 3 Monaten ist Sie noch mit ihrem Auto gefahren. Sie ist geistig voll da. Die Gehbehinderung begann vielleicht vor 20 Jahren. Damals ist sie zu einem Physiotherapeuten nach Hagen gefahren. Das war ein Mann mit einer guten Diagnostik. Der sagte jedoch, dass er ihr nicht helfen könne. Sie wurde ganz vom Laufen kommen.

Vielleicht ein guter Neurologe könne ihr helfen. Leider hat sie sich nicht weiter darum gekümmert, immer nur gearbeitet. Also Spann in den Waden, kann schon lange die Beine nicht durchstrecken. Dadurch auch Beschwerden in der Leiste. Schulter-Arm Syndrom ausgehend vom Halswirbel. Muskelschwäche.

Diese Beschwerden sind begleitet mit vielen Schmerzen. Sie ist stark Wetterfühlig. Der Hausarzt sagt, was ich wolle, sie sei schon fast 90. Blutbild normal, Blutdruck normal, Herz geht gut, geistig fit. Also suche ich nach einem Weg ihr Erleichterung zu verschaffen.

Auch sie selbst sucht nach einem guten Neurologen. Gibt es einen Weg?

Gepostet: vor 3 Monaten.
Kategorie: Neurologie
Experte:  Walter Schuermann hat geantwortet vor 3 Monaten.

Guten Tag und willkommen auf JA.

Um welche Gehbehinderung handelt es sich bei ihrer Mutter?. Was waren die damaligen Untersuchungsergebnisse. Wurde aktuell noch einmal neurologisch nachgesehen?

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Die kann die Beine schon lange nicht mehr durchstrecken. Das fing ganz allmählich an. Die Sehnen sind ganz einfach verkürzt, ohne dass meine Mutter hohe Absätze getragen hat. Die Waden sind hart. Einen Neurologen hat sie bis jetzt nicht konsultiert. Keine Rheumawerte. Eher schwaches Bindegewebe. Früher hatte sie teilweise spontan geschwollene Knie. Dann ist sie rüber zum Arzt gegangen und hat sich das Wasser rausziehen lassen, bis der das nicht mehr mitgemacht hat. Das ist nicht mehr, aber die Knie sind lose und schmerzhaft, ganz schlimm beim Wetterumschwung.
Vielleicht gibt es ein Sanatorium, wo sie etwas Linderung bekommen kann.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Vielleicht gibt es ein Sanatorium, wo sie etwas Linderung bekommen kann.
Experte:  Walter Schuermann hat geantwortet vor 3 Monaten.

Danke für Ihre Rückmeldung

Ein Sanatorium bzw. eine Reha Klinik für rheumatische Erkrankungen wäre sinnvoll und gäbe es z.B. in Bad Aibling bei München. Zuerst müsste jedoch die Ursache geklärt werden. Hierzu empfehle ich als erstes eine orthopädische Untersuchung und dann den Neurologen.

Experte:  Walter Schuermann hat geantwortet vor 3 Monaten.

Kann ich Ihnen noch helfen? Ich beantworte gerne weitere Fragen!"