So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 28014
Erfahrung:  Ausbildung spezielle Schmerztherapie, 21 Jahre Betreuung neurol. erkrankter Patienten
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

zur Abklärung einer neuralgischen

Kundenfrage

zur Abklärung einer neuralgischen Schulteramyotrophie wurde bei mir eine Lumbalpunktion am vergangenen Dienstagabend durchgeführt;

Ich war dabei stationär im Krankenhaus für weitere 20 Stunden und war bis auf gelegentliches Aufstehen für Pinkelpausen ca 12 Stunden durchgängig im Bett.. Ich fühlte mich die nächsten 1 bis 2 Tage recht gut, sodass ich wieder anfing leichte Tätigkeiten auszuführen wie abspülen etc..dann wollte ich mir etwas runterheben was auf einem Schrank lag, dazu stieg ich auf einen Stuhl... ich rutschte leider aus und stürzte...das war am Donnerstagabend...seit gestern morgen nun, leide ich an Kopfschmerzen...gestern noch leicht, heute nun recht heftig... sie werden besser sobald ich nich hinlege..sind das die Kopfschmerzen infolge der Lumbalpunktion? Habe uc v durch den Sturz etwas verletzt?? Habe ich nun ein sogenanntes Liquorleck?

Gepostet: vor 8 Monaten.
Kategorie: Neurologie
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 8 Monaten.

Guten Tag,

Sind Sie denn auf den Kopf gestürzt?

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Nein, nur auf den allerwertesten.. hab mir dort und auf dem bein einen schönen blauen Fleck zugezogen
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 8 Monaten.

Na, besser als am Kopf :-)

Aber im Ernst: Es ist vorstellbar, dass Sie beim Sturz ein bisschen an der Nackenmuskulatur gezerrt haben, weil man ja reflektorisch darauf achtet, nicht mit dem Kopf irgendwo aufzuprallen. natürlich kann es auch ein durch den Stress/Schreck aufgetretener Kopfschmerz sein.

Eine Verletzung durch diesen Sturz ist nicht vorstellbar, die Punktionswunde ist ja winzig und hat sich schon wieder verschlossen. Ein Liquorleck entsteht immer sofort und hätte Ihnen schon eher Kopfschmerzen verursacht.

Zusammenfassend sollten Sie sich heute viel Ruhe gönnen. Wenn die Kopfschmerzen dennoch nicht nachlassen, wäre eine ärztliche Untersuchung notwendig.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Die Kopfschmerzen sind bloß schon recht heftig.. infolge des Sturzes kann ich mir die Kopfschmerzen nicht so recht erklären..hatte scvon heftigere Stürze und nie solche Kopfschmerzen... uch habe einfch Angst, dass ich diese Kopfschmerzen nicht mehr los werde.. habe mich auf die Aussage meines Neurologen verlassen, der wollte, dass ich diese Untersuchung machen lasse, aber im Netz stehen schon unglaublich negative Erfahrungsberichte, wo geschrieben steht, dass sie die Kopfschmerzen auch nach Jahren nicht los geworden sind etc...ich hab die Befürchtung, dass es ein Fehler war, die Untersuchung zu machen...wenn ich mich ansetze, dann verspüre ich in den Lendenwirbeln immer so einen ziehenden Druck, als würden sie gleich auseinander brechen...
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 8 Monaten.

Wenn die Kopfschmerzen so ungewöhnlich stark sind, wäre es sinnvoll, sich heute in der neurologischen Abteilung vorzustellen. Vielleicht ist es durch den Sturz doch zu einer Druckänderung im Liquorsystem gekommen; durch Umverteilung, ein Leck ist wirklich nicht anzunehmen.

Was Lumbalpunktionen angeht, werden die täglich in Deutschland tausendfach gemacht! Die aber, die das problemlos überstehen, das sind fast alle, schreiben nicht im Internet. Da lesen Sie natürlich nur die Negativerlebnisse, die anderen schreibt ja keiner! Jahre anhaltende Beschwerden gibt es, aber das sind absolute Einzelfälle, und die Beschwerden bestehen dann von Beginn an.

Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 8 Monaten.

Ich bin jetzt eine Weile offline. Falls noch eine Frage dazu offen ist,f ragen Sie gern, ich antworte dann heute später noch einmal.

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Und ist diese Umverteilung recht schädlich bzw bis wann ist alles wieder normal/ Ursprungszustand? Wenn kein Leck vorhanden ist, dann müsste doch mittlerweile die für die Untersuchung abgenommene Menge schon nachproduziert sein und eine Umverteilung doch minimal sein, oder?
Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Also diese Druckänderung durch Umverteilung? Habe auch inmer das Gefühl, als hätte ich Druck auf den Ohren..
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 8 Monaten.

Schädlich ist die Umverteilung nicht, aber Ihr Befindenmüsste sich innerhalb der nächsten zwei Tage wirklich normalisieren. Aber wenn die Kopfschmerzen zunehmen, sollten Sie wirklich ärztliche Hilfe vor Ort suchen. Nicht, dass Sie doch mit dem Kopf irgendwo angeschlagen sind.

Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 8 Monaten.

Guten Tag,

Gern war ich ausführlich für Ihre Frage da. Sie haben meine Antworten gelesen und ich hoffe, sie waren für Sie hilfreich. Dann bitte ich nun um ein Feedback in Form einer positiven Bewertung. Ohne diese erhalte ich keinen Cent Ihres angezahlten Honorars, was hoffentlich nicht in Ihrem Sinne ist. Sollten Sie noch weitere Informationen benötigen, zögern Sie bitte nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Schreiben Sie sie einfach und die Textbox und drücken Sie den "Antworten"- Button.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer,

Ihre Dr. Gehring