So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Walter Schuermann.
Walter Schuermann
Walter Schuermann,
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 1986
Erfahrung:  xxxxx at xxxxx
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
Walter Schuermann ist jetzt online.

Hallo. Zu mir: Ich bin 24 Jahre alt leide seit 2016 unter

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo. Zu mir: Ich bin 24 Jahre alt leide seit 2016 unter stargen Ängsten und Depressionen. Ich suche einen Arzt der mir meine Ängste nimmt. Ich bin in Pyschologischer behandlung. Jedoch brauche ich einen Arzt der mir alle meine Ängste nimmt. Ich brauche einen der mir auch medizinisch erklärt das es nicht realistisch ist was ich denke.
Meine Ängste. Ich habe angst, wenn ich mal Tod bin also im Tod, quallvoll keine Luft mehr zu kriegen und zu ersticken. Dh. Nicht mehr atmen zu können und keinen Sauerstoff mehr zu bekommen. Gibt es nerven die dafür zuständig sind Sauerstoff zu bekommen und was ist wenn diese nicht mehr aktiv sind? Zudem habe ich angst vor meiner eigenen Obduktion. Ich habe angst das man mir den Kopf aufmacht und ich dies alles mitkriege, wenn ich Tod bin. Zudem habe ich angst keine Nahrung und kein trinken mehr zu bekommen, dh zu verdursten und zu verhungern. Was ist wenn unser Gehirn nicht mehr aktiv ist sind diese Ängste dann realistisch? Was ist mit den nerven die uns alles spüren lassen, wenn diese nicht mehr aktiv sind merken wir dann noch etwas?
Ich weiß das sich meine Ängste ein bisschen unheimlich anhören aber davor habe ich tagtäglich angst. Können sie mir anhand von einer Erklärung meine Ängste zumindestens ein bisschen nehmen?Mfg

Guten Tag und willkommen auf JA,

Ein Mensch ist tot ,wenn über der Großhirnrinde, also da wo wir unser Bewusstsein haben und Wahrnehmungen empfinden können ,keinerlei Aktivität mehr nachweisbar ist. Dieses Kriterium wird zum Beispiel bei der Frage der Organtransplantationen verwendet um sicher zu sein dass ein Mensch tatsächlich gestorben ist.

Rein von der Definition her kann man also als Toter keinerlei Wahrnehmungen haben. Insbesondere kein Gefühl des Erstickens, insbesondere kein Gefühl des Hungers oder Verdistens oder irgend einer anderen Wahrnehmung. Dies ist nicht möglich da die Großhirnrinde außer Funktion ist. Auch kann man, da keinerlei Wahrnehmung mehr möglich ist ,seine eigene Obduktion nicht mehr wahrnehmen.

Zusammen gefasst entbehren alle ihre Ängste jeder vernünftigen medizinisch denkbaren Grundlage.

Ich möchte eine Medikament Tös the Therapie ihre Angst Störung vorzugsweise mit Venkafaxin anregen.

Bitte sprechen Sie Ihren behandelnden Arzt auf diese Möglichkeit an.

Wenn Sie noch Fragen haben, so stellen Sie diese bitte gerne. Ich antworte wieder. Andernfalls freue ich mich über eine positive Bewertung meiner Ausführungen, um meine Honorierung auszulösen. Vielen Dank ***** ***** Gute ihr Doktor Schürmann

Walter Schuermann und weitere Experten für Neurologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
vielen dank für ihre antwort

Gerne geschehen!

Verzeihen Sie einige unsinnige Rechtschreibfehler im drittletzten Absatz, die mein Schreibprogramm zu verantworten hat.

Richtig hätte es heissen sollen:

Ich möchte eine medikamentöse Therapie Ihrer Angststörung vorzugsweise mit Venlafaxin anregen.

Danke für Ihr Verständnis und gute Nacht

Dr.Schürmann