So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Schürmann.
Dr.Schürmann
Dr.Schürmann, approbierter Arzt, Facharzt für Innere Medizin
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 1727
Erfahrung:  22 Jahre Erfahrung in eigener allgemeinmedizinisch/internistischer Praxis mit entsprechendem Schwerpunkt
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
Dr.Schürmann ist jetzt online.

Guten Abend, Ich bin männlichen 28 Jahre alt wiege 106 186cm

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Abend,
Ich bin männlichen 28 Jahre alt wiege 106 Kilo 186cm und leide seit 4 Jahren an eine Colitis ulcerose. Mein Arzt und ich haben Sie jetzt in den Griff bekommen, dazu muss ich aber sagen, ich habe ziemlich genau 1 Jahr Cortison (Prednisolon) genommen, schwankend zwischen 40mg - 10mg. Habe dann ausgeschlichen und nehme jetzt Azathioprin 250mg.
Nach etwa 4 Monaten der Cortison Einnahme hatte ich hin und wieder ein Benommenheits Gefühl mit Schwindel und zittrigen Händen. Diese Symptome wurden immer stärker, hinzu kam dann auch Antriebslosigkeit, Vergesslichkeit, Sehstörungen und Libidomangel.
Ich musste das Prednisolon noch 8 Monate weiternehmen. Mein Arzt und ich sind davon ausgegangen das es vom Cortison kommt.
Ich bin nun seit 3,5 Monaten Cortison frei und Symptome sind immer noch da, sie haben sich glaub ich verändert vielleicht etwas besser geworden aber vielleicht bilde ich es mir nur ein und ich hab mich einfach nur dran gewöhnt.
Um so später der Tag um so weniger stark sind die Symptome.
Was könnte das sein? Ich mache mir mega sorgen!!
Vielen Dank ***** *****
Mit freundlichen Grüßen
Robert

Guten Abend,

Ihre Symptome passen zu einer Nebenniereninsuffizienz nach Kortisontherapie.

Zur Abklärung sollte jetzt eine ausführliche Hormonuntersuchung erfolgen mit Cortisol, ACTH, DHEA, Aldosteron, Testosteron.

Sollte sich hier eine Mangelsituation ergeben müsste ob wohl oder übel wieder Kortison oder auch Testosteron gegeben werden.

Wenn Sie weitere Zusatzinformationen benötigen, stehe ich Ihnen jederzeit ohne Zusatzkosten zur Verfügung. Ich möchte Sie bitten eine positive Bewertung mit BEWERTUNGSSTERNEN ( 3-5 Sterne) abzugeben, damit meine Bemühungen entlohnt werden. Vielen Dank ***** ***** Gute! Ihr Dr.Schürmann

Dr.Schürmann und weitere Experten für Neurologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.Zu welchem Arzt müsste ich denn der sowas testet und wie würd so etwas getestet? Bluttest?Cortisol, ACTH, DHEA, Aldosteron, TestosteronFalls die Diagnose zutreffend ist, wieso muss ich dann wieder Cortison nehmen, mir ging es doch während dessen schon so schlecht, das Medikament hat die Beschwerden doch erst hervorgerufen.Bewerte Sie auf jeden Fall mit 5 Sternen

Zuständig wäre der Endokrinologe.

Falls die Verdachtsdiagnose stimmen sollte, hätten Sie aktuell unter anderem einen Cortisolmangel, da Ihre Nebennieren die eigene Cortisolproduktion nicht wieder ausreichend bewältigen können, da Sie durch die vorausgegangene Kortisonzufuhr ruhig gestellt wurden. Diese Funktion muss sich langsam unter fortgeführter Kortisontherapie in rückläufigen Dosen erholen.

Erst die Laboruntersuchung wird zeigen, ob tatsächlich eine Funktionsstörung der Nebenniere vorliegt. Sollte keine Funktionsstörung nachweisbar sein, so müsste man davon auszugehen , dass Ihre Beschwerden zu keiner Zeit mit dem Kortison zu tun hatten. Vielleicht spielen ggfs psychische Ursachen eine Rolle.