So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 26342
Erfahrung:  Ausbildung spezielle Schmerztherapie, 21 Jahre Betreuung neurol. erkrankter Patienten
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

ich bekam vor 5 Jahren Cymbalta 30 mg wegen

Kundenfrage

ich bekam vor 5 Jahren Cymbalta 30 mg wegen starker Schmerzen um Unterbauch ( Höhe Gebärmutter bis Beckenboden )die bereits mehrere Jahre anhielten;

... mit unglaublicher Wirkung von kaum auszuhalten auf schmerzfrei 4 Jahre war ich schmerzfrei !!!! Seit einem Jahr kamen die Schmerzen wieder deshalb Erhöhung auf 60 mg . Aber ich spüre auch nach 14 Wochen keine Verbesserung . Ich habe Angst , Schmerz fast wie vor der Einnahme . Woran kann das liegen was ist zu tun ? Wir haben hier Wartezeiten von 8 Monaten bei einem Neurologen !

Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Neurologie
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Nachricht von JustAnswer auf Kundenwunsch) Sehr geehrter Experte, Ihr Kunde möchte ein Angebot von Ihnen über den zusätzlichen Service: Telefon-Anruf.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Bitte teilen Sie ihm mit, ob Sie noch weitere Informationen benötigen oder senden Sie ihm ein Angebot, damit Ihr Kunde weiter betreut werden kann.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Wann werden Sie an der Antwort arbeiten, heute noch ?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Warum antworten Sie nicht auf meine Frage, von 20:55 Uhr?
Ein "ja" oder "nein" dauert doch keine 18 Minuten.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Der neurologe arbeitet gerade an Ihrer Frage. Sie werden Ihre Antwort auf dieser Seite sehen und zusätzlich per E-Mail benachrichtigtDiese Antwort lese ich schon seit 19:40 Uhr.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Falls es der Neurologe irgendwann schaffen sollte an der Frage zu Ende zu arbeiten, kann er bei uns anrufen.
06027 - 9021
Experte:  Erich-mod hat geantwortet vor 1 Monat.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen. Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung über:
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter:
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136,
Schweiz: 0800 820064
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 1 Monat.

Guten Tag,

Leider haben Sie wegen eines technischen Defektes nur eine automatisierte Mitteilung bekommen, bisher hatte noch keiner die Frage aufgegriffen. Sie ist auch schwer zu beantworten.

Die Tatsache,dass Cymbalta geholfen hat, spricht für ein psychosomatisches Geschehen . Wahrscheinlich handelt es sich bei Ihnen um das "Chronic Pelvic Pain Syndrome", PPPS (chronischer Beckenbodenschmerz). Meist beschäftigen sich nicht Neurologen mit dieser Thematik, sondern Psychosomatiker (wie ich), Gynäkologen oder Urologen.

Wenn Cymbalta auch in dieser Dosierung nicht hilft, würde ich es absetzen und Amitrypitilin ab 25 mg abends in aufsteigender Dosierung versuchen. Dazu brauchen Sie intensive Physiotherapie. Man macht hier Beckenbodentraining, was zunächst absurd scheint, es aber nicht ist: Wie bei der Progressiven Muskelentspannung nach Jacobson ist eine zuvorige Anspannung Bedingung für eine nachhaltige Entspannung. Weiterhin hilft Wärme und, bis die Maßnahmen greifen, evtl. Metamizol.

Es wäre hilfreich, nachzuvollziehen, was sich geändert hat, als die Schmerzen wieder auftraten. Gab es besonderen Stress, mehr Belastungen? Das ist oft Ursache und sollte dann auch unabhängig bearbeitet werden.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen und wünsche Ihnen das Allerbeste!

Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 1 Monat.

Guten Tag,

Gern war ich für Ihre Frage da. Sie haben meine Antworten gelesen und ich hoffe, sie waren für Sie hilfreich. Dann bitte ich nun um ein Feedback in Form einer positiven Bewertung. Ohne diese erhalte ich keinen Cent Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe, was hoffentlich nicht in Ihrem Sinne ist. Sollten Sie noch weitere Informationen benötigen, zögern Sie bitte nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Schreiben Sie sie einfach und die Textbox und drücken Sie den "Antworten"- Button.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer,

Ihre Dr. Gehring