So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Schürmann.
Dr.Schürmann
Dr.Schürmann, approbierter Arzt, Facharzt für Innere Medizin
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 1490
Erfahrung:  22 Jahre Erfahrung in eigener allgemeinmedizinisch/internistischer Praxis mit entsprechendem Schwerpunkt
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
Dr.Schürmann ist jetzt online.

Hallo, ich habe folgende Frage: bei meinem Sohn 28 J. hat

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich habe folgende Frage: bei meinem Sohn 28 J. hat man eine Myelitis 6/7 HWK diagnostiziert. Auslöser der Untersuchungen war Kribbeln/Taubheitsgefühl in den Füßen was sich innerhalb 1 Woche auf den Körper bis zur Taille /beidseitig syncron ausgebreitet hat. Jetzt nach 2,5 Wochen geht es bis zur Brust und Unterarm und Hände sind dazu gekommen. Er hat Muskelverspannung-keine Lähmung und Muskelkraft ist vorhanden.
Das Krankenhaus hat Viren und Bakterien ausgeschlossen. Behandlung anfangs mit Antibiotika, Virenmittel und anschließend Stoßtherapie mit Cortision (500mg und 1000mg insgesammt 5 Tage) trotzdem keine Veränderung und damit Entlassung. Er soll jetzt zur Reha.
Meine Frage : ist es sinnvoll damit nochmal eine Diagnostik Klinik aufzusuchen um evtl eine weiterführende Behandlung zu finden? Welche Maßnahmen sind sinnvoll?
Darf er als Unterstützung des Immunsystems soetwas wie Rechtsregulat von Dr. Niedermeyer einnehmen oder ist es nicht gut das Immunsystem zu unterstützen da man von einer Autoimmunentzündung ausgeht wo das Immunsystem den eigenen Körper angreift?
Mit freundlichen Grüßen
E.Siemoneit

Vielen Dank für Ihre Frage.

Ich bin Dr.Schürmann und werde Ihnen helfen.
Bitte haben Sie etwas Geduld, bis ich Ihre Frage überprüft habe.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
ja danke.

Aufgrund der Schwere der Erkrankung halte ich eine neuerliche Untersuchung in einer Diagnoseklinik durch aus für sinnvoll.

Es ist durchaus möglich dass zum Beispiel ein Vitamin B zwölf Mangel das Problem verursacht hat. Ich gehe davon aus, dass Dies ausgeschlossen wurde. Sollte es sich um ein so genanntes Giullian Barre Syndrom gehandelt haben, so wäre zusätzlich zu Kortison auch eine Blutwäsche eine therapeutische Option. Auch aus diesem Grund würde ich eine Vorstellung in einer universitären neurologischen Klinik für durchaus sinnvoll erachten.

Wenn Sie noch fragen haben so stellen Sie diese bitte gerne. Ich antworte wieder. Ansonsten freue ich mich über eine positive Bewertung meiner Bemühungen, um meine Honorierung auszulösen.

Vielen Dank ***** ***** Gute für ihren Sohn.

ihr Doktor Schürmann

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Mir wurde von einer Bekannten die Diagnostik Klinik in Wiesbaden empfohlen.Haben Sie eine Empfehlung? Mein Sohn wohnt in Tuttlingen in Baden Württemberg. ( Er war hier in Villingen-Schwennigen im Krankenhaus).
Wie groß sind die Chancen das sich bei dieser Symtomatic das Taubheitsgefühl zurück bildet? Und kann eine Reha die jetzt empfohlen wurde überhaupt etwas ausrichten?
Und darf er solange er zu Hause ist Immunstärkende Sachen nehmen wie z.B. Rechtsregulat?

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Die Diagnoseklinik in Wiesbaden halte ich persönlich für weniger geeignet, da diese sich im wesentlichen auf Vorsorgeuntersuchung für hochkarätige Manager spezialisiert hat.

Ihr Sohn Bedarf außer eine Diagnose vor allen Dingen einer sehr effizienten Therapie, damit sich die neurologischen Ausfallserscheinungen wieder zurück bilden können. Dies ist zum jetzigen Zeitpunkt keineswegs gesichert.

Ich würde es vermeiden bei anzunehmender Immunstörung mit entsprechenden immun stimulierende Medikamenten einzugreifen.

Eine Rehabilitationsmaßnahme halte ich persönlich zum jetzigen Zeitpunkt für weniger geeignet.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Aber sie haben keine Empfehlung für uns an welche Klinik wir uns wenden könnten. Könnte auch im Düsseldorfer Breich sein. Letztendlich ist es egal wo, hauptsache man ist an der richtigen Adresse

Sonst danke ***** *****ür eine positive Bewertung meiner Ausführungen um meinen Honorierung auszulösen. Vielen Dank ***** ***** Gute. Doktor Schürmann Sie könnten sich an die neurologische Klinik der Universität Düsseldorf wenden. Dies ist ein hochspezialisiertes Zentrum, dass alle Möglichkeiten der Diagnostik und Therapie zur Verfügung hat.

Wenn Sie noch Fragen haben, so stellen Sie diese bitte gerne. Ich antworte wieder. Ansonsten bitte ich um eine positive Bewertung meiner Ausführungen, um meine Honorierung auszulösen. Vielen Dank ***** ***** Schürmann

Dr.Schürmann und weitere Experten für Neurologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank für ihre Antworten. Ich werde mich in Düsseldorf schlau machen.
Mit freundlichen Grüßen
Elke Siemoneit