So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 27214
Erfahrung:  Ausbildung spezielle Schmerztherapie, 21 Jahre Betreuung neurol. erkrankter Patienten
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Guten Tag! Ich bin männlich, 40 Jahre alt, normalgewichtig,

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag!
Ich bin männlich, 40 Jahre alt, normalgewichtig, einigermaßen sportlich, wirke nich etwas jugendlich.
Bis auf seltene Ausnahmen - zuletzt vor über 1 Jahr, davor vor weiteren drei Jahren drogenfrei, und bis vor 2 Jahren ohne nennenswerte Beschwerden.
Seit Anfang 2016 aber plagen mich diffuse Beschwerden und Missempfindungen, vornehmlich i.d. Abendstunden.
Dazu gehören Abgeschlagenheit, das Gefühl konzentrativ ausgelaugt zu sein, innere Unruhe begleitet von einem irgendwie ekligen Gefühl, Welches sich in Höhepunkten als RLS äußerte und teils immer noch äußert.
Nachdem ich 2017 immer wieder Eisentabletten genommen habe - mein Serum Ferritin war i.d. ersten Zeit noch bei 65ug/l (20.03.17) - jedenfalls legten sich die RLS Beschwerden und ich habe es eigentlich fast nur noch im Kopf und nicht mehr i.d. Beinen : )
Als RLS empfinde ich den Drang die Beine strecken und dehnen zu müssen, der Ursprung dieses Gefühls ist nicht lokalisierbar, aber es geht mit dem komischen Gefühl im Kopf einher, welches auch das Konzentrieren erschwert und beides trat/tritt verstärkt und auch RLS-typischerweise in den Abendstunde auf.
Auch die beschriebenen minütlich oder halbminütlich wiederkehrenden Zuckungen hatte ich gelegentlich.
Was ich heute noch empfinde ist sozusagen ein abgeschwächtes RLS, gelegentlich auch innere Unruhe, selten auch Tags einen Schub Unruhe, den ich mit ner halben Zigarette kurieren muß um wieder klarzukommen...
Ich rauche sonst nicht, habe keinen "Schmachter" oder Rauchverlangen - nur ist es das einzige, was mir hilft bei den mehr oder minder starken Beschwerden einzuschlafen.
So rauche ich fast jeden Abend 1/2 Zigarette. Baldrian, Lavendel (Lasea) hilft nicht. Hoggar Night 2 Tabletten probiert, megadröhnig, aber kein Einschlafen ohne die halbe Zigarette...
Nikotinspray hilft nur selten, nicht zuverlässig.
Auch Alkohol nicht (trinke keinen, aber mal probiert deswegen).
Das üble ist, ich fühle mich fertig, sehr ruhe- und schlafbedürftig - kann aber nicht einschlafen und habe manchmal das Gefühl, ich könnte die Wand hochkriechen, sehr eklig. Nur deshalb greife ich zur Zigarette und schlafe dann allermeist in 10 bis 20 Minuten (gefühlt) ein.
In 2015 hatte ich etwa 5 Tage im Jahr, wo ich sowas hatte, auch teils mit RLS. 5 Tage im Jahr, wo ich intuitiv wußte, dass ich ne Zigarette brauche um zu schlafen.
2010 bis 2013 hatte ich gelegentlich, teils regelmäßig geraucht, aber immer nur Abends und sehr wenig.
Nur weil ich es nicht gewohnt bin, bringt mich der "Nikoflash" zum Schlafen, vorausgesetzt es ist auch a.d. Zeit zu schlafen.
Ich wünschte, es würde wieder werden wie 2015 oder davor....
Ich habe nie übermäßig gearbeitet, gesund gelebt, seit 15 Jahren nur alle paar Jahre kurze Drogenrückfälle, aber das kann es nicht ausgelöst haben.
Ich hatte sogar 2016 den Verdacht, dass mein Gehirn vielleicht nach 3 Jahren ohne Drogen (Koks) anfängt zu spinnen : )
Aber der Rückfall Ende 2016 hat weder Besserung noch Verschlechterung der Sache erwirkt.
Seit Anfang 2016 wurde es immer schlimmer. Erst so ein oder 2 Mal die Woche, jetzt sind es mal 1 oder 2 Tage, wo ich mich Abends wohl fühle und ohne Zigarette schlafen kann.
Seit Eiseneinnahme letztes Jahr kaum noch richtiges RLS, aber auch halt nicht beschwerdefrei.
Sport (Rennrad) hat in 2016 alles nur schlimmer gemacht, und 2016 hatte ich (bin Muslim) einen schweren Ramadan - eben wegen dieser Beschwerden - das RLS ging schon Tags auf der Arbeit los und ich war sehr runter mit den Nerven... furchtbarer Monat...
Nach regelmäßiger Eiseneinnahme wurde mein Sport wieder leichter und ich bin deutlich mehr und weiter gefahren und gelaufen als 2016, und auch der Ramadan 2017 war wieder erträglich.
Ich fühle mich allgemein nervlich angegriffen und labil, habe aber einen tollen und leichten Job, keinen Ärger oder so. Trotzdem fühle ich mich völlig ausgelastet und an Samstagen mache ich kaum noch irgendwas.
Abends auch kaum noch Hobbyschrauberei... alles ätzend geworden.
Montags mit neuer Kraft in die Arbeitswoche, Arbeit läuft, sonst bleibt vieles liegen.
Ich kann bis 20km laufen, trainiere aber nur ein oder zweimal die Woche. Wenn ich mich denn wohler fühle. Meist immer erst abends.
Das mich das aufputscht und ich dann auf keinen Fall ohne Zigarette einschlafe nehme ich in Kauf, der Nutzen ist sicherlich größer als der Schaden.
Auffällig ist an mir, dass ich oft sehr häufig pinkeln muss, dass aber schon seit 2005, wo ich mich schwachsinnigerweise in über 1 Monat um 25kg runtergehungert hatte (Geschichte für sich...) und danach vom normalen Essen derbe krank geworden war, Wasser i.d. Beine, Gehirn zermatscht, Nervenschädigungen.
Einen Monat dachte ich ich bleibe krank in der Birne, aber ich wurde wieder gesund.
Es war aber, als hätte ich 30 Ecstasy Pillen gefressen - 10 Mal schlimmer als alle Drogenexzesse meiner jungen Jahre.
Ich musste seitdem immer auffällig oft pinkeln. Das ist erst so ab 2010 oder später weniger geworden, aber zeitweise hab ich das immer noch

Guten Abend,

Das ist eine lange Geschichte, welche konkrete Frage haben Sie dazu?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Guten Abend!
Ich würde gerne wissen, woraufhin man untersuchen sollte, ich kann ja nicht alle möglichen Labortests bezahlen.
Ferritin war wohl ein Treffer, aber wohl auch nicht alles.
Kann es eine Autoimmunerkrankung der Nerven sein? Mineralstoffhaushalt? Organische Ursachen z.B. Nieren?
Wo sollte man ansetzen?
Es wird nicht besser. Scheinbar über die Jahre schlechter. Auch wenn das Eisen sicherlich geholfen hat.
Eisenstoffwechselprobleme im Gehirn?
Ich lese manches, aber ich verstehe die Zusammenhänge nicht, da fehlt mir die Grundlage. Ist was für Akademiker.
MfG und Dankeschön

Ich würde Nieren-, Leber-, Schilddrüsen-, Entzündungswerte und Blutbild untersuchen. Mineralmangel macht so etwas nicht, der Eisenstoffwechsel des Gehirns unterscheidet sich nicht von dem des Körpers.

letztlich gibt es auch psychosomatische Erkrankungen, Angst- Depressionen, auch in sanfter Ausprägung. Ein Selbsttest (https://www.rehazentrum-bb.de/tests/depression-test-online.html), ein Gespräch mit dem Hausarzt kann mehr klären.

RLS, das auch bestehen kann, beruht auf einem Mangel an Dopamin im Gehirn und kann wunderbar durch Ersatz (z. B. Restex Kps.) behandelt werden.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen und wünsche Ihnen das Allerbeste!

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Okay. Heißt das das sog. große Blutbild?
Schliddrüsenwerte hatte ich schon, waren normal.
Freies Eisen war auch "niedrig aber normal" - aber das repräsentiert nicht die Reserven. Für Ferritin, Transferrin etc. habe ich 50 oder 60 Euro bezahlt.
Der Wert war niedrig aber über 20 gilt als normal, obwohl unter 50 schon problematisch sein kann...
Nierenwerte sind oft erst bei massiven Problemen im Argen.
Ich glaube, mein Blutzucker war öfter sehr niedrig, so bei 80 statt um 100.
Was für eine Nieren oder Leberstörung kann solche Probleme machen, die ich habe?
Ich sollte ihre Antwort mal meiner Ärztin zeigen.
Kann ja nicht sein, dass ich alle Test wie Ferritin selber zahlen muss....
MfG
Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Blutdruck eher niedrig.

Nein, das große Blutbild ist etwas anderes, da werden die einzelnen Blutzellen des Blutbildes noch aufgeschlüsselt.

Freies Eisen ist umaßgeblich, den Wert braucht man nicht, der Zuckerwert schwankt zwischen 60 und 100, ist alles normal.

Ich verstehe nicht, dass Sie irgendetwas zahlen mussten! Alles, was zur Abklärung schlechten Befindens nötig ist, zahlt die Kasse.

Es gib Dutzende von Leber- und Nierenstörungen,die kann ich nicht alle aufzählen. Wenn Sie weitere Informationen darüber möchten, nehmen Sie bitte mein Zusatzangebot an. Danke!

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Vielleicht komme ich nächsten Monat darauf zurück.
Mein Budget ist a.d. Grenze.
Vielleicht geht auch bei meiner Äztin was.
Die nächste Kontrolle vom Ferritin bekomme ich wohl umsonst.
Das fand ich auch seltsam, da Eisenmangel ja als eine der Ursachen von RLS gilt.
MfG

Ich würde, wenn Sie die Rechnung noch haben, die bei Ihrer Kasse einreichen! Zur Not über die kassenärztliche Vereinigung eine Klärung suchen, Sie brauchen das NICHT zu bezahlen. mein Zusatzangebot auch nicht, es ist nicht nötig, jetzt eine Aufzählung von irgendwelchen Erkrankungen zu bekommen.

Ich wünsche Ihnen das Allerbeste und danke für eine freundliche Bewertung meiner Hilfe!

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Ach ja: Wo bewerten??MfG

Sterne anklicken: Gerne fünf :-)

Fehlt noch was? Ich würde gern gleich offline gehen.

Dr. Gehring und weitere Experten für Neurologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Jetzt hab ich es gefunden.... ganz hochscrollen! : )
Ich weiß was gegen harten Stuhlgang: Was weiches unterlegen! :D :D :DNen Verrückter beim Bäcker: Ich will 99 Brötchen! - Wieso nicht 100?! - Wer soll die denn alle essen?Ich so mal beim Bäcker: Ich nehm ein normales Brötchen und zwei behinderte Brötchen!
:D :D
MfG

Gute Nacht :-)

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Guten Tag, Fr. Gering, ich bin gerade bei der Hausärztin.
Mal sehen, was da rumkommt.Gibt es eigentlich einen Namen für mein Krankheitsbild?Das mit dem Rauchen als Einschlafhilfe scheint völlig unbekannt zu sein.
Kennt man das trotzdem?
Schlafmittel Hoggar Night bedröhnt, Bromazepam bedröhnt richtig... aber kein Schlafen danach. Nicht wieder.
Nur die (halbe oder manchmal auch ganze) Zigarette hilft. Dopamin, RLS?
Mein RLS ging immer mit allgemein ekligem Gefühl im Kopf einher.
Das ist geblieben, auch wenn es nicht mehr so i.d. Beine zieht.Und meist kommt das Unbehagen so an Feierabenden zu Hause. Morgens bin ich zwar oft müde, aber ausgeglichen.
Wenn ich arbeite, merke ich nichts, erst danach merke ich, wie weit runter ich bin und zu hause mache ich oft gar nichts mehr.
Und diese ekligen Zustände Abends verhindern meist ein normales Einschlafen.
Oft fühlt es sich auch an als schlafe ich ein und dann bin ich wieder wach und irgendwas "flimmert" in meinem Kopf und ich rauche dann doch die erlösende Zigarette. Die dämpft das wieder und ich schlafe bis zum frühen Morgen.MfG

RLS wird manchmal durch Rauchen besser. Das wird es sein.

Alles Gute!

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Hallo, Frau Dr. Gehring,meine HA will, dass ich erst zum Neurologen gehe.... aber das wird wohl nichts, Wartezeiten ca. 1 Jahr, wenn man nicht mit Lähmungen o.ä. daherkommt...Ist es bei RLS typisch oder untypisch, dass es mit einem unangenehmen, "waberigen" Gefühl im Kopf einhergeht?
Wie gesagt, seit der Eisenkur hab ich es kaum noch i.d. Beinen.
Aber im Kopf ist es irgendwie "waberig" und ich finde abends keine Ruhe.
Es war auch mit dem RLS so, beides schmeckt auch, wie aus dem selben Zeug gekocht.
Ab und zu fühle ich mich nur dumpf und abgeschlagen (Brain Fog).
Als ich mal Karate anfangen wollte, war ich kaum i.d. Lage, die Bewegungen zu lernen - ich hätte heulen können...
Wenn ich gut drauf bin ist das kein Problem.
Aber ich bin so oft eben schlecht drauf...MfG

Bitte nehmen Sie für diese weiteren Fragen mein Angebot an. Danke.