So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 26561
Erfahrung:  Ausbildung spezielle Schmerztherapie, 21 Jahre Betreuung neurol. erkrankter Patienten
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

habe schon seit längerem auf der rechten Seite hinter dem

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe schon seit längerem auf der rechten Seite hinter dem Ohr sehr starke Schmerzen;

einmal im Monat,die ich aber vorher meistens in Verbindung mit einer Nebenhöhlenentzündung oder Migräne öfters im Jahr im Gesicht hatte.

Die Schmerzen waren wie Zahnschmerzen ,stechende reißende ziehende Schmerzen,die mir bis hoch zum Auge in den Kopf und Hinterkopf zogen.Die hatte ich meistens zwei bis drei Tage.In Begleitung von starker Schwäche und Übelkeit.Dann waren die Schmerzen plötzlich monatlich und dann wöchentlich da.Auch auf der rechten Seite.Und jetzt sitzen die Schmerzen hinter dem rechten Ohr.Außerdem hatte ich vor Weihnachten so starke Schmerzen hinter dem Ohr ,stechende Schmerzen ,daß ich taubheitsgefühle am Ohr hatte.

Ich bin aber auch immer extrem verspannt und habe auch HWS. Der Halsmuskel und Schulter schmerzen auch .Ich war schon beim Zahnarzt auch H.N.O und bei einer CMD Ärztin ,die mit eine Schiene gemacht hat, die aber nicht wirklich hilft.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Ich habe auch Morbus Chron und Hashimoto.

Guten Tag,

So wie Sie den Schmerz beschreiben, handelt es sich um einen neuropathischen Schmerz, also einen,der durch Nervenreizung ausgelöst wird. Was haben Sie neben der Schiene alles schon therapeutisch versucht? Welche Medikamente, welche physikalische Therapie?

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Akupunktur,Manuelle Therapie für das Kiefergelenk,Osteophatie und da ich auch Kieferhöhlenpolypen habe ein Cortisonspray,Nasenspray.Ich nehme wenn die Schmerzen sehr stark sind Dolormin gegen Migräne.Ansonsten Claversal für den Morbus Chron und Euthyroxin 125 .

Ok, danke. Ich denke nicht, dass Osteopathie hilft; falls Sie diese bezahlen müssen, würde ich das nicht mehr machen, ebensowenig wie manuelle Therapie für den Kiefer (es sei denn, sie hilft!).

Ich würde mich beim Neurologen vorstellen mit der Frage, ob man die Schmerzursache herausfinden kann. Das sollte man, bevor man weiter ins Blinde behandelt! Evtl ist ein MRT vom Kopf sinnvoll. Wenn Sie mit Dolormin Migräne auskommen, ist es gut, sonst würde man eher mit Pregabalin oder Gabapentin abreiten, das gut gegen Nervenschmerzen hilft. Vitamin B-Komplex beruhigt gereizte Nerven, das würde ich mir holen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen und wünsche Ihnen das Allerbeste!

Dr. Gehring und weitere Experten für Neurologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.

Vielen Dank für Ihre Hilfe.L.G*****

Sehr gern geschehen! Ich danke Ihnen.