So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 27597
Erfahrung:  Ausbildung spezielle Schmerztherapie, 21 Jahre Betreuung neurol. erkrankter Patienten
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

habe seit 5 Wochen durchgehend Kopfschmerzen

Kundenfrage

habe seit 5 Wochen durchgehend Kopfschmerzen;

mal stärker mal schwächer allerdings immer vorhanden. Ebenfalls habe ich gelegentlich ein Benommenheitsgefühl, wie wenn ich nicht ganz bei mir bin. Zudem kommt ein ständiger Augendruck im Auge oder in der Augenhöhle, welcher schmerzhaft ist. Die Augen tuen auch gelegentlich bei Bewegung weh.

Der Kopfschmerz hat in den Schläfen und dem Stirnbereich begonnen, mittlerweile auch mal am Hinterkopf oder Oberkopf, aber nach wie vor ziemlich extrem an den Schläfen. Der schmerz ist immer wie ein starker Druckschmerz und manchmal schier nicht auszuhalten. Arbeiten ist fast unmöglich und mein Hobby (Saxophon spielen) muss ich meistens aufgrund des Kopfdruckes abbrechen. Ab und an habe ich auch einen Tinnitus. Der Nacken knackt ziemlich häufig und manchmal hört es sich an, wie wenn man Sand den Nacken runter rieseln lässt. Bisher hat man Blut abgenommen sowie einen CT (ohne Kontrastmittel) und eine Lumbalpunktion gemacht. Alles unauffällig. Allerdings habe ich einen hohen Blutdruck. Direkt nach dem aufstehen war dieser 166/105. Daher nehme ich nun seit 2 Wochen Betablocker.

Allerdings bringen diese und auch alle anderen Tabletten nichts gegen die extremen Kopf- und Augenschmerzen. Ich bin Wirklich sehr verzweifelt und weiß nicht mehr weiter. Zudem habe ich langsam wirklich Angst dass eine Ader blatzen könnte, da auch immer wieder diese eigenartigen Geräusche (kriseln) vorkommen. Ich hoffe Sie können mir helfen. Vielen Dank ***** *****

Gepostet: vor 9 Monaten.
Kategorie: Neurologie
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 9 Monaten.

Guten Tag,

Angst, dass eine Ader platzt, brauchen Sie nicht zu haben, denn das Knirschen im Nacken kommt von den Bändern, nicht von den Adern.

Wie ist der Blutdruck jetzt mit Medikamenten?

Haben Sie Verspannungen im Nacken?

Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Sehr geehrte Frau Dr. Gehring,
sobald ich die Betablocker zu mir genommen habe, sinkt der Blutdruck auf etwa 130/87. Also Normalwerte.
Verspannungen sind zwar da aber nicht schwerwiegend. Hier bin ich sowohl bei der Physiotherapie als auch beim Masseur. Allerdings gehen die Kopfschmerzen bislang dadurch auch nicht weg. Eigenartig ist, dass ich zuvor nie einen erhöhten Blutdruck hatte. Könnte hier eventuell auch ein eingeklemmter Nerv vorliegen, welcher vielleicht auch die Ader abdrückt wodurch diese Kopfschmerzen zu Stande kommen könnten?
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 9 Monaten.

Nein, das ist nicht möglich, eine bedrängte Ader würde niemals den Blutdruck hochtreiben. 130/87 sind noch grenzwertig hoch, evtl. müsste die Dosis erhöht werden. Ich würde mal eine 24- Stundenmessung machen, es kommt auf den Schnitt an, ob der Blutdruck richtig eingestellt ist.

Tatsächlich muss man den Grund für die Erhöhung suchen. Schilddrüsenwerte prüfen, 24- Stunden- Urin auf Cortisol und Vanillinmandelsäure, Nieren- Ultraschall und -werte, Entzündungswerte.

Regelmäßige Einnahme von Schmerztabletten fördert Kopfschmerzen, hier sollten immer einige Tage Pause gemacht werden.

Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Die Cortisolwerte und Nierenwerte wurden vor einem Tag ermittelt und sind ebenfalls Normal. Mein Hausarzt hält auch einen Blutdruck von 130/87 für Normal. Lediglich ein Blutwert in Bezug auf Adrenalin würde noch fehlen. Diesen erhalte ich am Mittwoch.
Die durchgehenden Kopfschmerzen sind bald nicht mehr auszuhalten. Jeden Tag diesen Druck und dieses Benommenheitsgefühl. Gestern Abend nach der Arbeit musste ich sofort auf das Sofa liegen da der Kopfdruck und der leichte Schwindel so extrem waren, dass ich nichtmal mehr die Einkäufe verräumen konnte. Auch Abends auf der Toilette ist der Kopfdruck immer stark zu merken, auch hier denke ich immer, hoffentlich platzt keine Ader. Ich weis wirklich nicht mehr weiter wie ich dass Problem loswerden kann. Es schränkt mein Leben unglaublich ein, da ich im Beruf nie wirklich bei der Sache bin und auch privat vor lauter Schmerz nur noch auf das Sofa liegen möchte.
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 9 Monaten.

Der Adrenalinwert ist die Vanillinmandelsäure, passt also. Ob der Blutdruck richtig eingestellt ist, sieht man nur am 24- Messung, aber diese Druck erklärt die Beschwerden nicht.

Ich schlage vor, noch ein Schädel- MRT mit Kontrastmittel zu machen und bei fehlender Diagnose z. B. die Kopfschmerzambulanz der Universitätsklinik Essen aufzusuchen: https://www.uk-essen.de/wkz/

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich weiter über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen und wünsche Ihnen das Allerbeste!

Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Ein Schädel-Mrt ohne Kontrastmittel wurde im Mai 2017 ausgeführt ohne Auffälligkeiten. Ich weiß wirklich nicht mehr weiter.
Nach Essen zu gehen ist leider nicht möglich da ich in Baden-Württemberg (Ravensburg) lebe.
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 9 Monaten.

Darum MIT Kontrastmittel, damit man auch Gefäßveränderungen sehen würde.

Die Universität Tübingen hat z. B. auch eine Kopfschmerzambulanz! http://www.dmkg.de/experten/kliniken-und-ambulanzen/kopfschmerzambulanz-tuebingen.html

Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 9 Monaten.

Guten Tag,

Gern war ich für Ihre Frage da. Sie haben meine Antwort gelesen und ich hoffe, sie war für Sie hilfreich. Dann bitte ich nun um ein Feedback in Form einer positiven Bewertung. Ohne diese erhalte ich keinen Cent Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe, was hoffentlich nicht in Ihrem Sinne ist. I Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer,

Ihre Dr. Gehring