So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Schürmann.
Dr.Schürmann
Dr.Schürmann, approbierter Arzt, Facharzt für Innere Medizin
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 1499
Erfahrung:  22 Jahre Erfahrung in eigener allgemeinmedizinisch/internistischer Praxis mit entsprechendem Schwerpunkt
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
Dr.Schürmann ist jetzt online.

Mein Mann 76 hat eine Mikroangiopathie des Gehirns mit

Kundenfrage

Mein Mann 76 hat eine Mikroangiopathie des Gehirns mit beginnenden kognitiven Einschränkungen und Depression (aufbrausend, aggressiv, ungeduldig),kleinschrittiger gang.
Seit 2 Jahren mindestens alle 2 Stunden Tag und Nacht Wasserlassen ohne Beschwerden. Prostata nicht vergrößert, Blase und Nieren o.B.
Alle bekannten Medfikamente gegen Harndrang ohne Wirkung (Prostagutt, Kürbis, Tamsulosin,Spasmex...)
Kann sein ständiges Wasserlassen durch die Mikroangiopathie bedingt sein?
Welche Therapie. Sind Antidementiva wirksam, auch gegen die Depression.
Bin Pulmologin, habe wenig Erfahrung auf diesem neurologisch-psychiatrischem Gebiet. Weiß nur, daß der Endzustand der Mikroangiopathie im Kopf Demenz, Harninkontinenz, Gangstörungen ist. Deswegen meine Vermutung, daß sein Harndrang ein Anfangsstadium des ganzen Geschehens ist.
Gepostet: vor 6 Monaten.
Kategorie: Neurologie
Experte:  Moderator hat geantwortet vor 6 Monaten.
SERVICE-MITTEILUNG
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer routinemäßigen Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Experte:  Dr.Schürmann hat geantwortet vor 6 Monaten.

Vielen Dank für Ihre Frage.

Ich bin Dr.Schürmann und werde Ihnen helfen.
Bitte haben Sie etwas Geduld, bis ich Ihre Frage überprüft habe.

Experte:  Dr.Schürmann hat geantwortet vor 6 Monaten.

Wie Sie schon richtig vermutet haben dürfte die Mikroangiopathie des Gehirns die Ursache der Blasenbeschwerden sein.

Nachdem vermutlich alles gängigen Medikamente (inclusive Oxybutinin?) versucht wurden, könnte eine Botulinuminjektion in den Hyperaktiven Detrusor eine therapeutische Alternative darstellen.

Der kleinschrittige Gang lässt mich auch an einen M.Parkinson denken. Wurde diesbezüglich schon etwas unternommen?

Von Antidementiva ist leider recht wenig zu erwarten, obwohl im Einzelfall immer ein Therapieversuch unternommen werden sollte.

Mit kollegialem Gruß

Dr.Schürmann

Experte:  Dr.Schürmann hat geantwortet vor 6 Monaten.

Haben Sie noch Fragen?

Ich antworte gerne!

Experte:  Dr.Schürmann hat geantwortet vor 5 Monaten.

Sehr geehrte Frau Kollegin,

wenn ich Ihnen helfen konnte und Sie keine weiteren Fragen haben sollten, bitte ich um eine positive Bewertung.

Vielen Dank