So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 610
Erfahrung:  Ausbildung spezielle Schmerztherapie, 21 Jahre Betreuung neurol. erkrankter Patienten
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Hallo Ich leide seit ca. 6 Monaten an starken Beinschmerzen

Kundenfrage

Hallo
Ich leide seit ca. 6 Monaten an starken Beinschmerzen von Fußsohlen bis zur Kniegelenken mit zunehmender Stärke!
Es ist so stark dass ich einmal 1200mg Ibuprofen überhaupt bisschen hilft.
Linderung der Schmerzen ist mit 100mg tramadol zur 70% gewährt.
Die Schmerzen sind mehr brennend und ziehend. Es ist permanent vorhanden und erreicht Abends Den Höhepunkt.
Zur meiner Krankheitsgeschichte:
Ich nehme seit über einem Jahr Elvanse gegen ADS
Levothyroxin (eferox) gegen hashimoto thyreoditis seit 3 Jahren
Bupropion 150mg gegen Depression seit 2 Wochen. Vorher 2 Jahre 20mg citalopram (abgesetzt wegen Verdacht zur beinschmerzen)
Und habe Restexlegssyndrom. Dafür habe ich bereits eingenommen: levodopa, Restex, ropanirol und pramipexol. Haben zwar alle auf die unruhigen Beine gewirkt aber mit unverträglichen Nebenwirkungen wie Augmentation langsame Bewegung depressive Verstimmung Übelkeit ...
Mein Neurologe kann die Schmerzen zu nichts einordnen und ist überfragt!
Ich bin durch die Schmerzen zur nichts in der Lage und schlafe Zwangs bis zur 10 Stunden aber Wache morgen gerädert auf !
Ich erhoffe mir eine Antwort auf mein Leidensdruck der mein Lebenserwartung enorm Einschränkt.
Mit freundlichen Grüßen
Gepostet: vor 9 Monaten.
Kategorie: Neurologie
Experte:  Dr.Schürmann hat geantwortet vor 9 Monaten.

Vielen Dank für Ihre Frage.

Ich bin Dr.Schürmann und werde Ihnen helfen.
Bitte haben Sie etwas Geduld, bis ich Ihre Frage überprüft habe.

Experte:  Dr.Schürmann hat geantwortet vor 9 Monaten.

Die Schmerzen in den Beinen könnten auf einer Polyneuropathie beruhen. Es sollte eine diesbezügliche Abklärung u.a. mit NLG und ev. EMG erfolgen.

Experte:  Dr.Schürmann hat geantwortet vor 9 Monaten.

Haben Sie noch Fragen?

Ich antworte gerne!

Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Hallo Dr. Schürmann. Danke für Ihre Antwort.Vor 2 Jahren wurde bei mir wegen dem RLS die Nerven schon getestet um eine Differentialdiagnose auszuschließen.
Der Test verlief zwar negativ aber damals waren die Schmerzen auch nicht vorhanden.Im Anhang füge ich die Ergebnisse vom Schlaflabor.Es belastet mich auch psychisch derzeit total. Ich habe es heute auch nicht zur Arbeit geschafft und die Kündigung ist sehr nahe...
Mit dem Gedanken spiele ich bereits Cannabis zu konsumieren, da ich im Internet und von konsumierenden nur positives höre und das soll anscheinend auch klinisch getestet und bewiesen sein.Kann man Fibramyalgie zudem Syptombild ausschließen ?
Experte:  Dr.Schürmann hat geantwortet vor 9 Monaten.

Danke für Ihre Rückmeldung.

Wegen der jetzt gegenüber früher neu aufgetretenen Schmerzen müsste die Messung der NLG noch einmal wiederholt werden.

Die weiteren Fragen, die über die ursprüngliche Fragen hinausgehen beantworte ich gerne im Rahmen eines Zusatzangebotes.