So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Neuro0902.
Neuro0902
Neuro0902, Sonstiges
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 545
Erfahrung:  operative Therapie neurologischer Erkrankungen
78081595
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
Neuro0902 ist jetzt online.

Nervenzellen zerstört und nicht reparabel

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrter Neurologe, mein Mann leidet seit vielen Jahren an Diabetes, er ist fast erblindet und kann nur noch im Trippelgang laufen. Er spritz Insulin und nimmt zusätzlich noch Metformin. Nach dem letzten Bericht des Neurologen sind Nervenzellen zerstört und nicht reparabel. Nimmt er vielleicht falsche Medikamente? Hier die Liste: ASS 100, Delmuno 5/5, Amlodipin, Nepresol,Simvabeta 20mg, Tramalong 100mg, Imbun 500, Cabamazepin 400, Atarax. Gibt es vielleicht doch noch eine Möglichkeit, das er wieder besser laufen kann? Er ist 71 Jahre und hat so gar keinen Lebensmut mehr. Ich wäre über eine kurze Information sehr dankbar.

Guten Tag,
Ich bin Neurochirurgen und helfe Ihnen sehr gerne weiter.
Wurde bei ihrem Mann eine Bildgebung (MRT, CT) des Kopfes/Gehirns durchgeführt ?
Mit freundlichen Grüßen
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Es wurde ein MRT des Zerebrums am 14.05.2014 gemacht.

Vielen Dank ***** ***** Rückmeldung.
Können Sie mir den Befund der MRT Untersuchung hier mitteilen ?
Mit freundlichen Grüßen
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Leider dauert es ein bisschen, ich habe ein neues Windows Programm und bin noch nicht so vertraut.


Vielen Dank ***** ***** übermittelten Befunde.
Wie ich es mir bereits gedacht hatte, sind nicht alle Symptome Ihres Mannes durch den Diabetes bedingt. Sehstörungen, kleinschrittiges Gangbild, Gedächtnisstörungen ggf. auch Inkontinenz sind typische Symptome des beschriebenen Hydrozephalus (Normaldruckhydrocephalus oder auch Altershydrocephalus). Hierbei handelt es sich um eine Erweiterung der Hirnwasserräume. Diagnostisch und therapeutisch müßte hier eine Lumbalpunktion mit einem Ablassversuch (ca. 40 ml Hirnwasser) durchgeführt werden. Danach sieht man sehr schnell (so ist es bei den meisten Patienten) eine deutliche Verbesserung des Gangbildes. Ist dies so, kann im Anschluss eine permanente Ableitung des Hirnwassers (Stunt) unter der Haut (also nicht sichtbar) platziert werden.
Natürlich hat Ihr Mann einen langjährigen Diabetes, der auch die Nerven in den Beinen und die Gefäße im Gehirn geschädigt hat. Auch dies (so wie im MRT beschrieben) kann ähnliche Symptome verursachen, sehr sehr selten jedoch in diesem Ausmaß.
Es besteht eine gute Chance, dass mit der Behandlung des Hydrozephalus die Symptome Ihres Mannes gebessert werden können.
Mit freundlichen Grüßen ***** ***** Gute
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Lieber Doktor, es wäre sehr schön, wenn Sie mir noch mitteilen könnten,wohin ich mich mit meinem Mann wenden kann, um diese Chance zu nutzen. Ich wäre Ihnen sehr


dankbar.

Diese Untersuchung wird stationär in einer neurologischen Klinik durchgeführt, von Vorteil ist es auch wenn sich ein Neurochirurgie im gleichen Haus befindet.
Mit freundlichen Grüßen ***** ***** Gute
Neuro0902 und 2 weitere Experten für Neurologie sind bereit, Ihnen zu helfen.