So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 42162
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Beschwerde über Hausbewohner bei der Hausverwaltung, diese

Diese Antwort wurde bewertet:

Beschwerde über Hausbewohner bei der Hausverwaltung, diese gab dem Hausbewohner meinen Namen preis
Fachassistent(in): Um welche Art von Beschwerde geht es?
Fragesteller(in): Bewohner hat sich aus unserem Waschkeller, Strom und Wasser genommen um seine Wohnung zu renovieren, dieses habe ich bei der Hausverwaltung bemängelt da für diese kosten alle Mieter aufkommen müssen
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Er stellte mir gerade einen Eimer Wasser vor die Tür und ein Zettel wo er den angeblich entnommenen Eimer Wasser zurück gibt ,fühle mich bedroht und und von Dr Hausverwaltung hintergangen da sie meinen Namen genannt hat und weiß nicht wie ich mich am besten verhalten soll

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie fragen: Sind Sie und der Nachbar Mieter oder Wohnungseigentümer?

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Ich bin Mieter, die andere Person ist ein Eigentümer einer anderen Wohnung
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Können wir das schriftlich machen?

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Die Hausverwaltung hätte Ihren Namen nicht ohne Ihre Einwilligung weiter geben dürfen.

Wenn Sie von diesem Nachbarn belästigt werden können Sie sich natürlich dagegen wehren.

Sie haben einmal einen Anspruch gegen den Vermieter, dahingehend dass dieser Belästigungen die gegen Sie gerichtet sind, unterbunden werden. Je nach Grad der Belästigung können Sie hier auch die Miete mindern.

Weiter haben Sie nach § 1004 BGB analog auch einen Anspruch auf Unterlassung direkt gegen den Nachbarn, sollte er Sie weiterhin belästigen. Den Unterlassungsanspruch können Sie auch gerichtlich geltend machen und mittels Zwangsgeld beziehungsweise Zwangshaft durchsetzen.

Sollte der Nachbar gewalttätig werden oder damit drohen, dann können Sie einen Gewaltschutzantrag stellen. Dem Nachbarn wird dann verboten sich Ihnen zu nähern oder Kontakt mit Ihnen aufzunehmen.

Über eine positive bewerrung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Ganz lieben Dank, sie haben mir schon sehr damit geholfen

Gerne!!