So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RADr.Traub.
RADr.Traub
RADr.Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 26752
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RADr.Traub ist jetzt online.

Hatte 11/2019 eine geringe Mieterhöhung. Laut BK-Abrechnung

Diese Antwort wurde bewertet:

Hatte 11/2019 eine geringe Mieterhöhung. Laut BK-Abrechnung 2020 wurde meine Kaltmiete reduziert und neu berechnet. Dies soll nun ein Fehler der HV gewesen sein und ich soll nachzahlen. Ist das rechtens?
Fachassistent(in): Wann wurde der Vertrag ursprünglich unterzeichnet?
Fragesteller(in): vor 11 Jahren, mit einer damals noch anderen Miete.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Nein, relevant ist quasi nur die vorletzte Abrechnung mit Neuberechnung der Kalt-Miete, die nun angeblich ein Fehler gewesen sein soll, da sie wieder niedriger ist als zuvor.
Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Dies wurde mir am 1.2.2021 mit der BK-Abrechnung mitgeteilt, demnach habe ich auch bezahlt. Die nun erfolgte Abrechnung für 2021 ist jedoch aufgrund dieser Daten fehlerhaft. Man gesteht einen Fehler ein und ich möchte nun bitte alles nachzahlen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage über JustAnswer.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.

Der Vermieter kann nicht ohne weiteres Gelder von Ihnen verlangen.

Maßgeblich für Ihre Zahlungsverpflichtung ist stets die Betriebskostenabrechnung.

Hat sich dortige ein Fehler eingeschlichen, muss die Betriebskostenabrechnung korrigiert werden.

Dieser können Sie sodann widersprechen und sich auch auf Verjährung nach § 556 BGB berufen.

Was nicht möglich ist, ist einfach einen Betrag in den Raum zu stellen, der von Ihnen nach zu fordern ist.

Dies müssen Sie als Mieter nicht akzeptieren.

Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen.
Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Vielen Dank ***** ***** Meines Wissens nach kann eine Korrektur der Abrechnung nur bis zu 12 Monate später erfolgen. D.h., die Verjährung ist bereits in Kraft getreten. Nun wäre nur die Frage, ob diese „versehentlich“ wieder herbeigeführte zu kleine Kaltmiete wieder auf die zuvor höhere Kaltmiete angehoben werden kann. Ich bin der Ansicht, dass zuletzt festgelegte ist geltend. Mieterhöhung von 2019 hin oder her. (??)

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

Gerne.

Eine Mieterhöhung ist hiervon unabhängig und bleibt bestehen.

Es ist zu trennen zwischen Mieterhöhungen Mietzahlung und Betriebskostenvorauszahlungen Betriebskosten. Hierbei handelt es sich um zwei unterschiedliche Rechtsgrundlagen.

Eine Mieterhöhung hat rechtlich nichts mit den Betriebskosten zu tun.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Naja, um die Betriebskosten geht es ja auch nicht, sondern dass ich seit der letzten Abrechnung eine geringere Kaltmiete habe und dies nun bestritten wird, obwohl schwarz auf weiß mitgeteilt.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

Kaltmiete ist der monatlich geschuldete Mietzins (per Vertrag).

Und dieser ist vollkommen von den Betriebskosten unabhängig.

Egal welchen Verbrauch Sie haben. Die Kaltmiete ändert sich nicht.

Diese wird auch nicht neu berechnet.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Tut mir sehr leid, aber nun weiß ich immer noch nicht, ob ich diesen angeblichen Fehler ausbaden muss. Man fordert mich zumindest dazu auf.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich verweise auf meine getätigten Ausführungen.

Es geht bei den Forderungen um Betriebskosten und Betriebskostenvorauszahlungen.

Wie in dem von Ihnen übermittelten Dokument ersichtlichl ist.

Und nicht um Kaltmiete.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Doch, es geht auch um die Kaltmiete, da sie zuvor höher war. Sie können das natürlich aus diesem Dokument nicht ersehen. Meine Frage war jedoch darauf bezogen. Muss ich diesen angeblichen Fehler ausbaden. Noch einmal vielen Dank für Ihre Antwort.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

nein, Sie müssen den Fehler nicht ausbaden und können sich auf Verjährung berufen.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Vielen Dank für Ihre Geduld

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),
es freut mich, wenn ich Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen konnte.
Gerne stehe ich Ihnen auch zukünftig zur Verfügung.
Bitte seien Sie noch so freundlich und geben Sie eine positive Bewertung ab (anklicken zwischen 3 - 5 Bewertungssternen oberhalb der Fragebox links/rechts).
Alles Gute Ihnen!
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RADr.Traub und 2 weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.