So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 46191
Erfahrung:  RA seit 21 Jahren mit den Fachgebieten Verbraucherrecht, Mietrecht, Strafrecht, Arbeitsrecht und Zivilrecht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo Herr RA Hüttemann, ich habe eine Frage an Sie

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo Herr RA Hüttemann,
ich habe eine Frage an Sie

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Stellen Sie bitte Ihre Frage!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Hallo, mir wurde eine Wohnung angeboten. Momentan bin ich in der Erstausbildung, daher wollte der Vermieter eine Schuldbeitrittserklärung von einem Elternteil. Ich bekam das Dokument per Mail, mit der Bitte die Eltern sollten das Unterschreiben. Ich habe nun gelesen, eine solche Schuldbeitrittserklärung wäre nur gültig wenn Sie wirklich unaufgefordert angeboten wird. Siehe Anhang.
Wäre die Schuldbeitrittserklärung gültig wenn der Vermieter das Dokument mit der Bitte um Unterschrift übersendet? Ich dachte erst das wäre eine begrenzte Elternbürgschaft

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung.

Das Vorgehen des Vermieters ist rechtlich nicht zu beanstanden, und eine Schuldbeitrittserklärung ist in der Vermietungspraxis auch nicht selten.

Eine solche unterscheidet sich von einer Mietbürgschaft dadurch, dass der Schuldbeitretende dem Vermieter neben dem Mieter als weiterer Schuldner unmittelbar und persönlich auf Zahlung sämtlicher Verbindlichkeiten aus dem Mietverhältnis haftet!

Der Vermieter muss also nicht erst den Hauptschuldner auf Zahlung verklagen - wie bei der Bürgschaft -, sonder er kann ohne weiteres auf den Schuldbeitretenden zugreifen.

Auf der Grundlage der im Mietrecht herrschenden Vertragsfreieheit steht es einem Vermieter rechtlich auch vollkommen frei, den Abschluss des Mietvertrages von der Stellung einer solchen Sicherheit abhängig zu machen.

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne auf der rechten Seite der Bewertungsleiste) an, denn nur mit Abgabe der Bewertung werde ich von Justanswer für die anwaltliche Beratung bezahlt.

Auch nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Könnte man Bezugnehmend auf die Vertragsfreiheit auch um einen begrenzte Schuldbeitritt (z.B Haftung bis 3500€) bitten?

Ja, das ist selbstverständlich möglich. Suchen Sie einfach das Gespräch mit dem Vermieter, und versuchen Sie, die für Sie besten Konditionen auszuhandeln.

Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Alles klar :-)

Gern!