So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RADr.Traub.
RADr.Traub
RADr.Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 24804
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RADr.Traub ist jetzt online.

Sie Ich habe einen Mietvertrag der per Email geschlossen

Diese Antwort wurde bewertet:

Sie
Ich habe einen Mietvertrag der per Email geschlossen wurde und nur Online besichtigt wurde durch Inanspruchnahme meines verlängerten Widerrufsrechtes auf Grund fehlender Widerrufsbelehrung widerrufen. Ich habe den Vermieter dazu aufgefordert mir jegliche Mietzahlungen und Kaution zurückzusenden, da der Mietvertrag rückwirkend nichtig wird. Jetzt kam die Antwort dass sie den Widerruf bestätigen, jedoch eine Nutzungsgebühr in Höhe der Miete taggenau seit Übergabe der Wohnung berechnen werden. Dürfen sie das oder habe ich Anspruch auf volle Rückerstattung der gezahlten Miete? Man merke an, dass ich auf Grund der zwielichtigen Nachbarschaft widerrufen habe und nur zwei Nächte in der Wohnung übernachtet habe und seitdem bei einem Freund untergekommen bin, weil die Wohn- und Nachbarsituation unzumutbar war.
Fachassistent(in): Haben Sie einen Kaufbeleg oder eine Rechnung?
Fragesteller(in): Ja
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Nein

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage über JustAnswer.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.

Nein, das Vorgehen der Gegenseite ist nicht rechtlich wirksam.

Im Gegensatz zu einem bestehenden und ggf. gekündigten Mietverhältnis mit Weiternutzung, bei dem eine Nutzungsentschädigung geltend gemacht werden kann, ist dies beim Widerrufsrecht nicht möglich.

Beim Widerrufsrecht sind strikt die erhaltenen Leistungen zurückzugewähren.

D. h. der Vermieter muss Ihnen die Miete entsprechend zurückzahlen und sie können jedoch die Nutzung nicht herausgeben, da sie diese verbraucht haben (§ 816 Abs. 3 BGB).

Sie können daher den gesamten Mietzins nebst Kaution verlangen. Eine Verrechnung mit Nutzungsentschädigung ist nicht zulässig.

Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen.
Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RADr.Traub und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 26 Tagen.
Wann kann der Anruf stattfinden?
Kunde: hat geantwortet vor 26 Tagen.
Ich habe um 20 Uhr ein Meeting, es wäre wirklich toll, wenn wir das davor hinbekommen. Ansonsten stelle ich Ihnen die Fragen auch gerne per Chat, solange ich eine Rückerstattung bekomme. Das wäre kein Problem, falls es noch länger dauern sollte.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für das freundliche Telefonat.

Ich wünsche Ihnen alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 26 Tagen.
Eine Frage noch: Ich habe den Widerruf am 18 Mai versendet und eine frist von 14 Tagen auf den 02 Juni angegeben für die Zahlung. Berechne ich dann ab Eingang des Widerrufes mit Zahlungsaufforderung bis heute also 14 Tage als Verzugszeitraum, oder beginnt der Verzug ab heute? Sodass ich bei einem heutigen Antwortbrief noch keinen Verzugszins berechnen darf?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

der Verzug beginnt am 03.06.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-