So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an alva3172015.
alva3172015
alva3172015, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 2169
Erfahrung:  Berater im Mieterverein Mieter helfen Mieter in München
92866717
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
alva3172015 ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, meine Frau und ich besitzen

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,

meine Frau und ich besitzen eine Eigentumswohnung. Dabei handelt es sich um 2 Wohneinheiten mit jeweils 7 Eigentümern. In unserer Einheit läuft es mit der Rücksicht auf Miteigentümer nicht besonders gut.

Ein Streitpunkt ist das Öffnen der Fenster im Hausflur. Diese werden auch bei Temperaturen unterhalb des Nullpunktes stundenlang geöffnet, dann aber nicht wieder verschlossen. Wir wissen, dass es eine einzelne Person ist, die dieses ständig durchführt.

Gerade in der kalten Jahreszeit führen die geöffneten Fenster dazu, dass wir unsere Wohnung überdurchschnittlich wärmen müssen. Für Zeiten, in denen man eher sparen möchte, ist das also ein ziemliches Ärgernis.

Die besage Person streitet natürlich ab, die Fenster zu öffnen. Allerdings ist es dann so, wenn diese Familie im Urlaub ist, die Fenster nicht mehr geöffnet werden, aber sofort nach Rückkehr die Fenster wieder geöffnet werden.

Wir haben dazu bereits mehrfach die Verwaltung angeschrieben. Es gab als Reaktion bereits mindestens zwei Schreiben an alle Miteigentümer. Das letzte erfolgte mit Datum vom 04.04.2022. Zitat: „Wer für das Öffnen der Fenster verantwortlich ist, wissen wir nicht. Auf jeden Fall dürfen die Fenster nur zur Stoßlüftung für einen kurzen Zeitraum geöffnet werden.

Wir bitten Sie, die vorgenannten Auflagen unbedingt zu beachten“. Dieses Schreiben scheint für den Verursacher nicht zu gelten, denn die Fenster werden immer wieder stundenlang geöffnet.

Abgesehen von der Kälte im Hausflur, (gerade im Winter meint man eine Eiskammer zu betreten, wenn man in den Hausflur kommt), waren bis zu der vor Kurzem durchgeführten Renovierung des Hausflures die Fensternischen der am meisten geöffneten Fenster erheblich verdreckt.

Dazu muss man wissen, dass wir in der Nähe einer Raffinerie mit Autobahnanschluss wohnen. Der Verursacher ist Partner vom einem der Verwaltungsbeiräte und wir erkennen, dass der Verwalter nicht gerne gegen diese Personen agieren möchte.

Daher die Frage. Was muss getan werden, damit die Vorgaben des Verwalters befolgt werden? Gibt es rechtliche Mittel, die hinsichtlich höherer Heizkosten und Verdreckung der Fensternischen anwendbar sind?

Wer kommt ggf. für die Kosten auf?

Für Ihrer Bemühungen bedanke ***** ***** im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen, ***

Mein Name ist Hermes und ich bin Spezialist für Immobilienrecht. Reicht Ihnen eine Antwort bis morgen im Laufe des Tages, da ich jetzt nicht mehr in der Kanzlei bin?

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Ja klar. Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Abend.

Hinsichtlich der Frage, wann die Fenster geschlossen bzw. geöffnet sein müssen, gibt es keine gesetzlichen Regelungen. Die Eigentümer legen dies durch die Hausordnung fest. Diese Hausordnung muss eingehalten werden und hierüber hat die Hausverwaltung auch zu wachen.

Hier besteht das Problem, wie man den Beweis führen kann, wer die Haus die Fenster öffnet und dann nicht wieder schließt.

Hier empfiehlt sich ggfs. das Anbringen einer Kamera, die Aufzeichnungen machen kann. Zu meist wird nach dem Anbringen das Problem dann von selbst lösen. Eine solche Kamera ist für wenig Geld im Baumarkt zu erwerben.

Hinsichtlich der Schmutzbeeinträchtigungen fehlt es an der Kausalität, da die Fensternischen durch den Luftverschmutzung der Raffinerie entstehen. Ob mehr Dreck durch das längere Öffnen der Fenster entsteht, wird so sein, aber die Fensternischen verdrecken über eine gewisse Zeit sowieso. Diese Kosten sind dann auch auf alle Eigentümer entsprechend des Wohnanteils umzulegen.

Ich bitte um Bewertung durch Anklicken der Sterne (4-5) und stehe im Nachgang gerne für Rückfragen zur Verfügung

Sind Sie noch da?

alva3172015 und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Ja, bin gerade online.

Okay. Wie gesagt, Sie müssen den Verursacher ausfindig machen durch Beweis (Kamera), damit er zur Verantwortung gezogen werden kann.

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Ist es legal eine Kamera aufzustellen? Was ist dann mit den Persönlichkeitsrechten?

Ich würde die Hausverwaltung einbinden und mitteilen, dass die Aufnahmen nur zur Beweiszwecken erfolgen und danach wieder gelöscht werden.

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
OK. Dann werde ich das mal versuchen. Bin gespannt, was die Verwaltung dazu sagt.

Melden Sie sich gerne wieder. Beste Grüße RA Hermes

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Vielen Dank für die Unterstützung. Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Tag.
Gerne 5 Sterne.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Gibt es rechtliche Möglichkeiten, dass ein Paragraph mit Thema "Öffnen von Fenstern" auch ohne Zustimmung der Gemeinschaft in die Hausordnung aufgenommen werden muss?