So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 47316
Erfahrung:  RA seit 21 Jahren mit den Fachgebieten Verbraucherrecht, Mietrecht, Strafrecht, Arbeitsrecht und Zivilrecht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Durch Mitnetz Strom wurde mir durch ein Schreiben vom

Diese Antwort wurde bewertet:

Durch Mitnetz Strom wurde mir durch ein Schreiben vom 27.12.2021 mitgeteilt, dass unser Stromlieferant stromio GmbH ab 22.12. 2021 an mich keinen Strom mehr liefern kann und wir automatisch in der Grundverversorgung sind. Der Liefervertrag mit Stromio (Grünwelt Energie) galt aber bis einschließlich 06/22.
Mit Schreiben von Grünwelt Energie vom 01.09. 2021 wurde ein neuer Tarif ab 01.11. 2021 angekündigt, den ich so akzeptierte. Es wurde außerdem mitgeteilt, dass sie es sehr bedauern würden, wenn ich durch die Änderung meinerseits den Stromvertrag kündigen würde. Wie lange gilt der Vertrag? Der neue Vertrag mit Vattenfall (Natur12 Extra Strom) ist noch in der Bearbeitung und sollte ab 19.01.2022 wirksam werden.
Mit freundlichen Grüßen Gabriele Böhme

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Ihr bisheriger Versorger schuldet Ihnen gemäß § 280 Absatz 1 BGB Schadensersatz, denn die Kündigung war vertragswidrig.

Der Versorger war an die mit Ihnen bestehenden vertraglichen Vereinbarungen rechtlich gebunden, und zwar sowohl an die Vertragslaufzeit bis 06/22 wie an den Tarif.

Der Versorger hat Ihnen daher Schadensersatz in Form von Differenzschadensersatz zu leisten.

Das bedeutet, dass Sie als Schadensersatz diejenige Preisdifferenz einfordern können, die Ihnen dadurch entsteht, dass Sie nunmehr in der Grund- und Ersatzversorgung einen höheren Preis zahlen müssen.

Dieses Schadensersatz können Sie für die gesamte Dauer der Restlaufzeit, die Sie mit Ihrem früheren Versorger vereinbart haben (also bis einschließlich 06/22), geltend machen und beanspruchen.

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Auch nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

ra-huettemann und 3 weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Danke für die Auskunft.

Sehr gern!