So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 42797
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, wir haben ein Mietshaus mit 3 Mietsparteien. Jede

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,wir haben ein Mietshaus mit 3 Mietsparteien. Jede Mietspartei hat einen eigenen Garten mit alleiniger Gartennutzung.
Nun haben wir eine Tuja-Hecke mit einer Kirschlorbeerhecke ersetzt, da diese nicht mehr schön war. Die Hecke geht über 2 Gartenteile und grenzt das Haus zur Strasse ab. Der 3. Garten liegt oberhalb des Hauses und ist von der Hecke nicht direkt betroffen, hat aber einen großen Balkon mit Blick direkt auf die Hecke.
Die 3. Partei widerspricht nun diesen Kosten, da ihr Garten ja nicht direkt von der Maßnahme betroffen ist.Jedoch sehen wir diese Erneuerung der Hecke als Maßnahme zur Verschönerung des Gesamteindruck des Mietobjekts und damit zur Erhöhung des Wohnwertes alles Parteien. Daher haben wir die Kosten für den Austausch auch komplett auf alle 3 Parteien umgelegt.Muss die 3. Partei das so akzeptieren und wie kann ich das gegenüber deren Anwalt sicher begründen?Vielen Dank

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie fragen: Befindet sich denn die ersetzte Hecke auf dem den Mietern zugeordneten Gärten?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt

.

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Ja, es gibt 3 Gärten, 2 vor dem Haus Richtung Straße und einen hinter dem Haus Richtung Wald. Die Hecke dienst als Abtrennung und Sichtschutz zur Strasse und zwar für alle Wohnungen, da die mit dem hinteren Garten alle Balkone nach vorne hat. Rein von der Fläche her ist die Hecke allerdings nur auf den unteren Gärten.
Jedoch bot die alte Hecke keinen schönen Anblick mehr für das ganze Haus und wurde daher (sogar auf alleinigen Wunsch der Mieter, die jetzt nicht zahlen wollen) von uns ersetzt.
Das ganze Anwesen wirkt nun wesentlich hochwertiger und gepflegter.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank.

Besteht an den Gartenflächen ein ausschließliches Nutzungsrecht zugunsten der beiden Mieter oder sind sie einem Mieter mitvermietet, kommt die Umlage derKosten leider nicht in Betracht; der Blick in das von Ihnen geschaffene Grün reicht nicht aus ( BGH VIII ZR 286/10).

Die Möglichkeit zur Umlage der Kosten besteht ebenso, wenn keinem Mieter ein Nutzungsrecht eingeräumt ist.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

.

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Das kann ich so aber nicht ganz akzeptieren. Die Hecke wurde nur auf Drängen dieser Mietpartei erneuert, da das Anwesen mit der alten Hecke "schlimm" aussehen würde. Da zuerst nur ein Zaun hingebaut wurde, wurden wir von dieser Mietpartei sogar anwaltlich aufgefordert, die versprochene Kirschlorbeerhecke anzupflanzen.
Dies zu fordern und nun die anderen beiden Parteien dafür bezahlen zu lassen kann ja nicht rechtens sein. Die Hecke dient ja eigentlich nicht diesen beiden Gärten (die wären auch mit dem Zaun zufrieden gewesen), sondern als Sichtschutz für das ganze Haus, vor allem dann auch den Balkonen der betroffenen Mieter (sobald die Hecke gewachsen ist).

Sehr geehrter Ratsuchender,

ich verstehe Sie gut. Allein dass die Mieter auf eine neue Hecke gedrängt haben reicht allerdings alleine nicht aus. Etwas anderes wäre es wenn der Mieter die Kostenübernahme zugesichert hätte.

Sie können auch die Kosten nicht auf die anderen beiden Mieter umlegen. Dies wäre nur dann möglich wenn sich die Hecke auf einer Gemeinschaftsfläche befunden hätte.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Wieso kann ich das nicht auf die anderen Mieter umlegen? Eine Erneuerung einer Hecke ist doch eine umlagefähige Gartenpflege? Habe ich da nun komplett falsche Informationen?

Sehr geehrter Ratsuchender,

nein, die Erneuerung der Hecke im Rahme der Gartenpflege können Sie dann umlegen, wenn es sich um ein Gartenteil handelt, das nicht durch einen Mieter angemietet wurde oder im zur alleinigen Nutzung überlassen wurde.

Mit anderen Woirten: Sie können die Kosten dann umlegen wenn die Fläche allen Mietern zur Verfügung steht.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Bei Mietrecht.org steht z.B.Bei der Erneuerung von Pflanzen, Sträuchern oder Gehölzen sind die Kosten nur dann umlagefähig, wenn die Arbeiten aus gärtnerischen Gründen erforderlich sind.Es war in diesem Fall aus gärtnerischen Gründen (was auch immer das heißt) erforderlich, die Hecke zu erneuern, da die alte wirklich nicht mehr schön war. Warum soll das dann nicht umlegbar sein?

Absolut richtig.

DIES GILT ABER NICHT FÜR GARTENFLÄCHEN DIE EIN EINZELNER MIETER ANGEMIETET HAT

Die von Ihnen zitierte Fundstelle gilt nur für Flächen die allen Mietern gemeinsam zusteht.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

.

..

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Ok, vielen Dank. Und wie ist das dann z.B. wenn ich irgendetwas an diesen Gärten machen lassen muss, weil es der Mieter nicht selbst machen kann? Muss ich das dann immer übernehmen?

Sehr geehrter Ratsuchender,

ja, wenn Sie in den Mietergärten Arbeiten ausführen dann können Sie die Kosten leider nicht in der Betriebskostenaberchnung geltend machen.

Sie müssen es leider selbst übernehmen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und 2 weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Ok, ist mir neu - aber wenn es halt so ist, dann ist es soVielen Dank