So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RADr.Traub.
RADr.Traub
RADr.Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 28400
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RADr.Traub ist jetzt online.

Ich habe eine Frage aus Sicht des Vermieters mit

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe eine Frage im Deutschen Mietrecht aus Sicht des Vermieters mit nachfolgenden Sachverhalt.In einem Einfamilienhaus (Doppelhaushälfte) Baujahr 2010 ist eine moderne Fernwärmeheizung mit einem 120l Warmwasserkessel nach Stand der Technik verbaut. Der Wasserkessel ist auf eine Kesseltemperatur zwischen 60-70 Grad eingestellt und liefert hierdurch ausreichend warmes Wasser für eine kontinuierliche Duschzeit von ca. 20-22 Minuten bei einer eingestellten Duschtemperatur von ca. 40 Grad bis neues Wasser nachgeheizt werden muss. Der Warmwasserkessel wird anschließend wieder mit neuem Wasser erhitzt und das Warmwasser steht nach der Nachheizungs-Phase wieder voll zur Verfügung. Dieses Verhalten ist bei einer Heizregelung normal und entspricht dem Stand der Technik. Die Heizungsanlage weißt daher aus Sicht des Vermieters keinen Sachmangel auf und ist voll funktionsfähig.Der Mieter bestätigt dass für 20 Minuten Duschen heißes Wasser verfügbar ist. Er würde sich jedoch leicht beeinträchtigt fühlen da hierdurch nicht zwei direkt aufeinander folgende Duschvorgänge welche insgesamt länger als 20 Minuten dauern möglich wären da beim zweiten Duschvorgang kaltes Wasser kommt und das nach seiner Ansicht bei einem modernen Haus mit aktueller Technik möglich sein sollte.Zudem möchte ich gerne Wissen wer für die regelmäßige Entlüftung von Heizkörpern um die Funktion der Heizung zu gewährleisten verantwortlich wäre und ob der Mieter dies durchzuführen hätte. Wer würde die Kosten tragen, wenn eine Heizungsfirma die Prüfung und Entlüftung durchführt?Könnte der Mieter gegenüber dem Vermieter beides rechtmäßig bemängeln und eine Mietminderung mit einer Frist von 2 Wochen zur Behebung vorgeben?Vielen Dank ***** ***** und freundliche Grüße
Fachassistent(in): Wann wurde der Vertrag ursprünglich unterzeichnet?
Fragesteller(in): Der Mietvertrag wurde 2021 unterzeichnet
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Aktuell nicht

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage über das Portal JustAnswer.
Gerne helfe ich Ihnen weiter.
Bitte haben Sie einen Augenblick Geduld, während ich Ihre Anfrage rechtlich prüfe und Ihnen eine Antwort formuliere.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage über JustAnswer.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.
Da die beschriebene Heizungsanlage in der Tat dem Stand der Technik entspricht und in den meißten Fällen ein Erhitzen des Wassers notwendig ist und etwas Zeit benötigt. liegt hierin kein Mangel an der Mietsache nach § 536 BGB.

Sie müssen als Vermieter hier auch nicht tätig werden, um hier Abhilfe zu schaffen.

Eine Minderung ist rechtswidrig, da die Wohnung so zur Verfügung gestellt wurde wie gesehen und dem Stand der Technik entspricht.

Für das Entlüften der Heizkörper ist der Vermieter verantwortlich.

D. h. Sie müssen eine geeignete Unternehmung beauftragen.

Die Kosten hierfür können im Rahmen der Betriebskostenabrechnung auf den Mieter umgelegt werden (Stichwort "regelmäßige Heizungswartung").
Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen.
Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Hallo Herr RA Traub,Vielen Dank ***** *****ür die sehr gute Beantwortung meiner Fragen.Dennoch bleibt eine Frage für mich offen und das wäre die Fristsetzung und Mietminderung bezogen auf die Probleme mit der Heizung im Dachgeschoss, welche Luft im Heizkörper hat und hierdurch Geräusche erzeugt sowie in der Heizleistung eingeschränkt ist.Welche Bedingungen gelten hier diesbezüglich, da ja die Heizungsanlage an sich im Haus voll funktionsfähig ist und die Einschränkungen sich auf das Dachgeschoss beziehen.Der Mieter hatte unter anderem angedeutet dass er das Recht hätte sofort eine Mietminderung zu erwirken, was ich bei einem totalen Heizungsausfall nachvollziehen könnte aber nicht mit dem genannten Sachverhalt.Könnten sie mir daher noch sagen unter welchen Bedingungen eine Mietminderung erwirkt werden kann und welche Fristen zur Behebung hierbei gelten?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

Sie müssen und sollten in diesem Fall die Mieter anzeigen, dass das Problem unverzüglich behoben wird. Der Mieter hier jedoch früher in der Pflicht war den Mangel anzuzeigen.

Die Notwendigkeit einer Entlüftung der Heizkörper ergibt sich nicht einfach von heut auf morgen sondern ist ein Prozess, der über längere Zeit anhält und nur Vermieter festzustellen ist. D. h. der Mieter hätte hier viel früher anzeigen müssen, dass der Heizkörper durch Luft im Heizkreislauf seine Heizkraft verliert.

Genau dies ist auch das Argument, warum eine Mietminderung aus diesem Grund nicht möglich und zulässig ist.

Hierauf können Sie den Mieter klar verweisen.

Sie wiederum können mitteilen, dass sie zeitnah eine fachkundige Person mit der Entlüftung beauftragen. Im Übrigen können Sie, wenn Sie etwas technisch bewandert sind, die Entlüftung auch selbst durchführen.

Eine Mietminderung scheidet vor diesem Hintergrund jedoch definitiv aus.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RADr.Traub und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Wäre es möglich ihre Antworten in Form eines Schreibens zu erhalten und ich in der Lage wäre auf ihre Einschätzung als Rechtsexperte zum Sachverhalt zu verweisen?